Kresse säen

Kresse säen ganz leicht.
Kresse säen ganz leicht.

Kresse ist eines der Kräuter, die besonders leicht gedeihen und bei der Aufzucht sehr anspruchslos sind, sodass Kresse zum Beispiel oft in der Grundschule als Projekt gepflanzt wird. Dabei wird noch nicht einmal Erde benötigt, denn dieses Kraut wächst auch auf verschiedenen anderen Böden, wie zum Beispiel Watte oder Haushaltsrolle. Im folgenden erklären wir Ihnen wie sie Kresse säen und pflegen können.

Kresse draußen aussäen oder auf der Fensterbank?

Wer die Kressesamen einmal gekauft hat, der kann dieses Kraut ganz bequem im Haus auf der Fensterbank wachsen lassen. Dabei ist nur wichtig, dass ausreichend Licht vorhanden ist, damit sich die Kresse optimal entwickeln kann. Wer seine Kräuter lieber im Garten pflanzt, wird auch dabei keine Probleme haben, da sich dieses Kraut auch im Freien gut entwickelt, hier muss nur darauf geachtet werden, dass es zum Beispiel auf Grund von Dauerregen nicht zur Staunässe im Boden kommt, da dies den Ernteerfolg zu nichte macht.

Ideale Erde/Boden

Das Kraut  ist im Allgemeinen eine sehr anspruchslose Pflanze und kann daher ohne Probleme auf den folgenden Böden gezogen werden:

  • Erde
  • Watte
  • Küchenpapier
  • Eierkarton

Zeitpunkt

Bei dem Zeitpunkt für die aussaat kommt es darauf an, ob man sein Kraut im Haus oder im Garten ziehen will. Im Haus ist dieses ganzjährig möglich, es muss nur darauf geachtet werden, dass ausreichend Licht vorhanden ist. Wer Kresse draußen pflanzen will, der sollte dies am besten zwischen Mai und September tun. Denn die Temperatur sollte während der Aussaat und dem Wachstum des Krauts immer mindestens 15 Grad betragen.

Lichtkeimer

Kresse gehört zu den Lichtkeimern. Das bedeutet, dass die Samen auf der Oberfläche des Nährbodens liegen und nicht bedeckt werden. Ohne direktes Licht kann sich dieses nicht entwickeln, sodass zu schattige Plätze oder das Bedecken mit Erde nach der Aussaat vermieden werden müssen.

Aussaat ohne Erde oder drinnen aussäen

Wer seine Kresse nicht im Garten säen will, weil es zum Beispiel zu feucht draußen ist oder die Temperatur zu niedrig ist, so kann man dieses Kraut sehr gut im Haus pflanzen und ernten. Dafür ist es auch nicht notwendig, dass man Erde nutzt. Anbei zeigen wir einige Möglichkeiten wie sie Kresse säen können.

Kresse säen in Eierkartons

Wer die Kresse auch optisch ansprechend aussäen will, der braucht nicht unbedingt einen Blumentopf dafür. Stattdessen kann einfach ein leerer Eierkarton gewählt werden. Je nachdem wie viel gesät werden soll, kann man sich den Karton zurecht schneiden und im Anschluss ein wenig feuchte Watte oder Küchenpapier in die einzelnen Eiertöpfe des Kartons geben. Danach müssen nur noch die Samen darauf platziert und der Eierkarton auf die Fensterbank gestellt werden, damit sich das Kraut wie gewünscht entwickeln kann.

Kresse säen in Watte

Watte ist ein guter Nährboden, da das Kraut zum Wachsen lediglich Wasser, Licht und einen Boden, in dem sich die Wurzel halten können benötigt. Die Watte kann dabei in einer Schale oder jedem anderen offenen Behältnis platziert werden. Sie sollte feucht, jedoch nicht nass sein und während des Wachstums regelmäßig mit einer Sprühflasche befeuchtet werden.

In Töpfchen

Wer seine Kräuter lieber in einem klassischen Gefäß ziehen möchte, der kann ein kleines Töpfchen auswählen. Dieses kann mit normaler Blumenerde, Watte oder Küchenpapier ausgelegt werden, wobei es wichtig ist, dass die Samen nicht bedeckt werden. Danach kann das Töpfchen auf der Fensterbank, im Wintergarten oder auf der Terrasse platziert werden, damit die Kresse bei ausreichend Sonne wachsen kann.

In Eierschalen

Gerade wenn man die Kresse zusammen mit Kindern, als eine Art Bastelprojekt pflanzen will, bieten sich auch Eierschalen zum Aussäen der Kressesamen an. Dabei sollte die Eierschale zu etwa 75 Prozent intakt sein und gut ausgewachsen werden. Anschließend kann man diese mit einem Wattebausch füllen und die Samen darauf platzieren. Malt man dann ein Gesicht auf das Ei kann die Kresse als Haar dienen und die kleinen Hobbygärtner erfreuen.

Mit Küchenpapier

Auch Küchenpapier bietet sich als Untergrund für die Aussaat von Kressesamen an. Diese kann man einfach auf einen flachen Teller oder eine Schale legen, ein wenig befeuchten und anschließend die Samen darauf verteilen. Übrigens bietet sich Küchenpapier als Untergrund auch dann an, wenn man möchte, dass die Kresse ein bestimmtes Motiv ergibt, da man das Küchenpapier vor der Aussaat entsprechend zurechtschneiden kann.

Was kann man beobachten nach der Saat?

Schon etwa ein bis zwei Tbage nach der Saat kann man beobachten wie sich die Wurzeln des Krauts bilden. Anschließend kann man mit jedem Tag die weitere Entwicklung des Krauts beobachten, bis sich schließlich die Kresse vollentwickelt hat und geerntet werden kann.

Wie pflegt man die Kresse nach der Saat?

Da es ein sehr genügsames Kraut ist, muss hier nach der Aussaat keine besondere Pflege erfolgen, es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass das Behältnis ab und zu gedreht wird, sodass sich das Kraut nicht zur Sonne neigt, sondern gleichmäßig in die Höhe wächst. Kresse benötigt zur idealen Entwicklung ein gleichbleibendes Level an Feuchtigkeit.

Gartenbista-Tipp: Zum Feucht halten sollte daher stets eine Sprühflasche genutzt werden, da Gießkanne oder Gartenschlauch zu viel Wasser auf einmal abgeben und gerade zu beginnen die Samen einfach weggeschwemmt werden. Stattdessen sollte das Kraut bis zur Ernte ein bis zweimal pro Tag mit einer Sprühflasche bewässert werden.

Wie hoch wird Kresse?

Kresse kann bis zu 50 cm hoch werden, wobei bis zur Ernte nicht solange gewartet werden muss. Denn geeignet für den Verzehr ist dieses Kraut bereits ab einer Höhe von etwa 10 cm. Da Kresse nicht nachwächst, sollte daher mit dem Ernten gewartet werden, bis die gewünschte Höhe und damit Menge erreicht ist.

Wie lange dauert es?

Kresse ist ein Kraut, welches sehr schnell wächst, bereit zum Ernten ist die Kresse in der Regel eine bis zwei Wochen nach der Aussaat, immer abhängig davon, wie hoch man sie wachsen lassen möchte.

Kresse säen mit Kindern, im Kindergarten oder Grundschule

Kresse säen mit Kindern.
Kresse säen mit Kindern.

Damit Kinder schon früh den Umgang und die Pflege von Pflanzen kennenlernen bietet es sich an, dabei mit der Aussaat dieses Krautes zu beginnen. Denn damit das Interesse der Kinder bestehen bleibt, sollte immer ein Kraut oder eine Pflanze gewählt werden, die schnelle Erfolge mit sich bringen. Ob als Projekt im Grundschulunterricht oder als Abwechslung zum normalen Basteln im Kindergarten Kresse kann hier immer gewählt werden.

Ziele

Als Ziel sollte hier immer dienen, dass schon junge Kinder lernen Pflanzen zu pflegen und während ebenso die Möglichkeit besteht die Entwicklung vom Samen bis zur fertigen Pflanze genau zu verfolgen und zu dokumentieren.

Arbeitsblatt-Vorlage

Das wird benötigt:

  • Kressesamen
  • 1 Wattebausch oder zwei bis drei Esslöffel Erde
  • ine Eierkartonform oder ein kleines Töpfchen
  • Eine Sprühflasche mit Wasser

Anleitung:

Als Erstes wird die Watte oder Erde in das entsprechende Gefäß gefüllt und im Anschluss mit der Sprühflasche feucht gemacht. Danach können die Samen darauf gegeben werden, bei der Menge ist ein halber Teelöffel voll ausreichend. Sobald die Samen auf dem Nährboden liegen kann das Behältnis auf die Fensterbank gestellt werden. Prüfe jeden Tag, ob die Erde noch feucht genug ist, spätestens jeden zweiten Tag sollte sie neues Wasser bekommen. Nach ein bis zwei Wochen kann die Kresse geerntet werden!

Wusstest du schon…

Kresse als Gewürz.
Kresse als Gewürz.

…dass Kresse im Gegensatz zu den meisten anderen im Alltag genutzten Kräutern in der Regel nicht zum Kochen verwendet wird? Dieses Kraut wird auf Grund seiner leichten Schärfe lieber zum Würzen genutzt und kommt so zum Beispiel in Salatdressing oder auf einem leckeren Butterbrot mit Frischkäse zum Einsatz.

Video mit Anleitung

Wer sich die Aussaat und das Wachstum dieser Pflanze noch einmal bildlich machen will oder den Kindern im Unterricht genauer darstellen will, wie spannend und vielseitig die Aussaat von Kresse ist, der sollte sich in jedem Fall das folgende YouTube Video zu nutzen machen:

 

Symbolgrafiken: © Madeleine Steinbach, Contrastwerkstatt, HandmadePictures – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.