Kornblume richtig pflegen – das ist zu beachten

Kornblume, Zyane
Kornblume, Zyane

Die Kornblume ist nicht nur dekorativ und pflegeleicht, sondern bringt auch einen Hauch Nostalgie in heimische Gärten. Sie erinnert an eine Zeit, in der sie keine gezüchtete Rarität war, sondern in jedem Kornfeld beziehungsweise an dessen Rand zu finden war.

Kornblume (Cyanus segetum) – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Blütezeit: Mai bis in den Herbst
  • Standort: warm, sonnig
  • Boden: jeder Gartenboden, möglichst durchlässig
  • Pflanzenhöhe/-größe: 20 – 100 cm
  • Pflanzzeit: Mitte Mai
  • Gießen: nach der Pflanzung gründlich, danach sparsam
  • Düngen: nicht notwendig
  • Schneiden: Verblühtes regelmäßig entfernen
  • Vermehrung: Samen
  • Aussaatzeit: März
  • Überwinterung: nicht winterhart
  • Giftig: nein
  • Heilwirkung: appetitanregend, entwässernd, blutreinigend, entzündungshemmend, hustenstillend, schleimlösend
  • Krankheiten und Schädlinge: Mehltau

Allgemeine Informationen über die Kornblume

Die Kornblume gehört zur Familie der Korbblütler und ist auch unter der Bezeichnung Zyane bekannt. Ursprünglich stammt sie aus dem östlichen Mittelmeergebiet, ist aber inzwischen in nahezu ganz Europa beheimatet. Es wird angenommen, dass Kornblumensamen zusammen mit Saatgut importiert worden ist, denn in Getreidefeldern fühlt sich die Pflanze besonders wohl. So wohl, dass sie bis vor wenigen Jahren als Unkraut angesehen werden und von den Landwirten vernichtet werden musste.

Die einjährige Pflanze kann bis zu 1 m hoch werden. Von Mai bis in den Herbst hinein bildet sie immer wieder Blüten, die stark an Astern erinnern. Sie sind für gewöhnlich blau, können jedoch auch weiß, rosafarben oder purpurfarben sein. Aufgrund ihres hohen Nektargehaltes werden sie gerne von Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten als Nahrungsquelle genutzt. Kornblumen sind in freier Natur eher selten geworden, werden jedoch umso häufiger in heimischen Gärten kultiviert. Einmal gepflanzt, wird die Blume sich mithilfe von Selbstaussaat über Jahre hinweg etablieren.

Doch die Kornblume sieht nicht nur schön aus, sondern besitzt auch eine immense Heilwirkung. In der Naturheilkunde wird sie überwiegend bei Verdauungsbeschwerden, Augenkrankheiten sowie Hautproblemen eingesetzt.

Standort

Für eine optimale Entwicklung benötigt die Kornblume einen sonnigen und warmen Standort. Notfalls kann sie auch im lichten Schatten gepflanzt werden, jedoch werden dort die Pflanzen für gewöhnlich nicht sehr groß und bilden weniger Blüten.

Bezüglich der Bodenverhältnisse ist die Zyane sehr anspruchslos: sie gedeiht in jedem Gartenboden, bevorzugt jedoch durchlässige Substrate.

Pflanzen

Wer Kornblumen vorziehen möchte, kann dies ab Mitte März im Hause tun. Die jungen Pflanzen können dann nach den Eisheiligen (Mitte Mai) ins Freiland verpflanzt werden. Dasselbe gilt für Containerpflanzen. Handelt es sich bei der individuellen Kornblume um eine langstielige Sorte, so sollte ihr ein Stützstab gegeben werden, damit sie bei starken Winden keinen Schaden nimmt.

Gartenbista-Tipp: Zwischen den einzelnen Zyanen 30 – 40 cm Abstand lassen.

Kornblume richtig pflegen

Die dekorative Zierpflanze benötigt nicht viel Aufmerksamkeit seitens des Hobbygärtners. Einige Pflegetipps sollten jedoch beherzigt werden.

Gießen

Direkt nach dem Pflanzen sowie in der Folgezeit müssen die Kornblumen gründlich gewässert werden. Danach verringert sich ihr Wasserbedarf, so dass sie nur noch sparsam gegossen werden müssen.

Düngen

Es ist nicht notwendig, Zyanen zu düngen. Ausnahmen bestehen lediglich bei einem sehr mageren Boden: unter diesen können im Juli Hornspäne gemischt werden.

Kornblume schneiden?

Einen Schnitt im eigentlichen Sinne benötigen die anspruchslosen Pflanzen nicht. Es ist jedoch sinnvoll, verblühte Blüten regelmäßig zu entfernen. Dadurch bildet die Kornblume bis in den Herbst hinein immer wieder neue Blüten.

Überwinterung der Kornblume

Grundsätzlich sind Kornblumen einjährig. Es ist demzufolge nicht möglich, sie zu überwintern. Aufgrund ihrer fleißigen Selbstaussaat ist dies jedoch auch nicht unbedingt notwendig.

Krankheiten und Schädlinge

Im Allgemeinen sind Kornblumen sehr robust gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Gelegentlich können sie von Mehltau befallen werden, der sich in weißem Belag an den Blattober- und Unterseiten zeigt. Betroffene Pflanzen sollten entsorgt werden (nicht auf dem Kompost).

 

Symbolgraphiken: © Pixelmixel – Fotolia.com

 


, Kategorie: Pflanzen

1 Kommentar

  1. Wie schön, etwas über Kornblumen zu lesen. Als ich Kind war, waren diese wunderschönen Blumen in jedem Feld zu finden. Heute ist das leider nicht mehr so, so dass ich mich freue, wenn ich noch eine sehe. Seit zwei Jahren Pflanze ich Kornblumen im eigenen Garten an. Sie sind zwar ebenfalls sehr schön, jedoch kein Vergleich zu den Naturgewächsen von einst….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.