Kinder Sonnenschutz: So wichtig ist das eincremen

Kinder Sonnenschutz ist sehr wichtig.
Kinder Sonnenschutz ist sehr wichtig.

Kinder Sonnenschutz: Die Lust auf Urlaub und Ferien wächst täglich. Das Sonnenlicht ist bekanntlich auch für unsere Gesundheit unentbehrlich. Setzt man seinen Körper aber exzessiver Sonnenstrahlung aus, so können gesundheitliche Schäden mit gravierenden Folgen entstehen. Dazu gehören beispielsweise auch die Hautalterung und der gefürchtete Hautkrebs. Die Haut schützt sich in der Regel vor den UV-Strahlen der Sonne durch Einlagerung von Melanin. Doch bei andauernder intensiver Bestrahlung rötet sich die Haut und ein Sonnenbrand entsteht. Das kann durchaus schon schmerzhaft sein.

Kinder Sonnenschutz ist wichtig

Vor allem bei Kindern ist hier erhöhte Vorsicht geboten. Denn erst mit der Pubertät sind die obersten Hautschichten so verdickt, dass eine schnelle Bräunungsfähigkeit erreicht wird. Kinder sind also noch sehr anfällig für einen Sonnenbrand und es sind besonders die Sonnenbrände in der Kindheit, die das Risiko für schwarzen Hautkrebs im späteren Leben erhöhen.

Kleinkinder unter einem Jahr sollten deshalb konsequent vor intensiver Sonnenbestrahlung geschützt werden. Vor allem Babyöl schützt nicht vor den Strahlen, es macht die Haut lichtempfindlicher und damit angreifbarer. Vernünftiger ist es ohnehin, die sonnenintensivsten Stunden im Schatten zu verbringen.

Gartenbista-Tipp: Dabei sind die Kleinen mit leichter, luftdurchlässiger Kleidung und vor allem mit einer textilen Kopfbedeckung optimal geschützt. Eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit sollte selbstverständlich sein.

Richtiges Eincremen der Haut

UV-Strahlung kann besonders für Kinder gefährlich werden.
UV-Strahlung kann besonders für Kinder gefährlich werden.

Bei älteren Kindern empfiehlt sich zusätzlich eine Sonnenschutz-Creme. Damit muss man auch nicht sparsam umgehen, eher großzügig alle Hautpartien eincremen. Vor allem auch Gesicht und Ohren nicht vergessen. Die Creme muss auf die Bedürfnisse der Kinderhaut abgestimmt sein und einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 bieten.

Wasserfeste Sonnencreme hat den Vorteil, dass die Kinder auch beim Baden gut geschützt sind. Doch spätestens nach dem Abtrocknen muss der Sonnenschutz erneuert werden. Auch die schon eingetretene Bräunung der Haut bietet nur bedingten Schutz vor der UV-Strahlung der Sonne.

Gartenbista-Tipp: Eincremen bleibt auch dann Pflicht und sollte frühzeitig zur Selbstverständlichkeit werden. Der Handel bietet eine Fülle passender Produkte, doch Kindersonnencreme darf möglichst keine Duft- und Konservierungsmittel enthalten. Auch Inhaltsstoffe, die häufig zu Kontaktallergien führen können, sollten nicht enthalten sein.

Bei Unsicherheiten ist Beratung angezeigt. Auch die Haltbarkeit muss beachtet werden. Nach 6 Monaten ist diese bei den meisten Produkten abgelaufen. Dann taugen sie nur noch für den Müll, da die Schutzwirkung nicht mehr gegeben ist. Daneben darf ein relativ hoher Lichtschutzfaktor der Creme natürlich nicht zu leichtsinnigem Sonnenkonsum verführen. Auch hier bringt die Dosis die Gefahr.

Unser Tipp: eco cosmetics Baby & Kids Sonnencreme LSF45 50ml

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Galitskaya, John Smith  – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.