Wie soll ich den echten und falschen Jasmin schneiden?

Jasmin richtig schneiden.
Jasmin richtig schneiden.

Exotische Schönheiten erfreuen sich im Garten großer Beliebtheit. Wie viele dieser Pflanzen, die viele Blüten austreiben, sollte man auch Jasmin schneiden. Dabei muss man jedoch genau beachten welche Art dieser Pflanze im Garten blüht, da nicht alle einen häufigen Rückschnitt benötigen.

 

Echten Jasmin schneiden

Ist wirklich sicher, dass es sich im Garten um den echten Jasmin handelt, dann ist ein Rückschnitt immer angesagt, denn wer sich beim Jasmin auf eine üppige Blütenpracht freuen will, der sollte einen Rückschnitt auf dem Pflegeplan der Pflanze fest vermerken.

Falschen Jasmin schneiden (Philadelphus)

Ein Blick auf die Blütenwelt im Garten kann zu Ernüchterung führen, wenn ein Fachmann für Jasmin beweisen kann, dass der angeblich echte Jasmin ein sogenannter Pfeifenstrauch ist.

Der Duftjasmin die sehr robust und wer den Strauch richtig pflegen will, der wird sich freuen, denn hier zeigt sich ein Jasmin der pflegeleicht ist.

Will man diesen Strauch zurückschneiden, dann muss ein kritischer Blick auf die Pflanze zeigen, dass wirklich alle Blüten verblüht sind. Ist dies geschehen, dann kann auch ein Rückschnitt beginnen, denn nun ist sicher, dass der Strauch noch genügend Zeit, dass er im nächsten Jahr wieder üppige Blüten bescheren wird.

Richtige Zeitpunkt für den Schnitt

Frühling?

Jasmin schneiden: Der richtige Zeitpunkt.

Besonders im Februar und März ist es immer ratsam, dass der Jasmin einer kritischen Kontrolle unterzogen wird. Jetzt sollten ältere Triebe entfernt werden und will man die Pflanze gut in Form bringen, dann sollte auch herausragende Triebe gekürzt werden.

Vorsicht sollte beim Altholz herrschen, denn hier sollte man nicht hineinschneiden. Die Zweige sollte jetzt nur sehr leicht eingekürzt werden und wer den Jasmin in einem Topf hat, der sollte jetzt auch ans Umtopfen denken. Ob im Beet oder im Topf, nach dem Rückschnitt sollte der Jasmin gedüngt werden.

Herbst?

Der Herbst ist für einen radikalen Rückschnitt nicht geeignet. In dieser Jahreszeit sollte der Gärtner nur Verblühtes entfernen und darauf warten, dass alle Blüten verblühen, weil dann der richtige Rückschnitt des Jahres beginnen kann.

Winter?

Ist der Sommer vorbei und beginnt der Herbst, dann verblühen langsam die Blüten. Dies kann länger dauern und der Kenner weiß genau, dass der Hauptrückschnitt des Jahres erst dann beginnt, wenn wirklich alle Blüten verblüht sind.

Im Winter sollte der Strauch nur vom Verblüten befreit werden, aber kurz vor dem Frühling und dem Beginn einer neuen Wachstumphase sollte der Jasmin stark zurückgeschnitten werden, damit der Wuchs neuer Triebe und vieler Blüten garantiert ist.

Um den Jasmin zu schneiden, empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

 

  1. Bis Mitte März die Zweige leicht kürzen
  2. Nicht ins Altholz schneiden
  3. Nach dem Schnitt Wurzeln kürzen und umtopfen
  4. Zuletzt den Jasmin leicht düngen

Schnittarten vom Pfeifenstrauch

Auslichtungschnitt

Gerade im Frühjahr zählt der falsche Jasmin zu den Pflanzen, die immer wieder kontrolliert werden müssen und mit einem Auslichtungsschnitt gepflegt werden können. Hier sollte man zu lange Triebe einkürzen und sich danach umschauen, ob es Bestandteile der Pflanze gibt, die einfach entfernt werden müssen.

Verjüngungsschnitt

Verjüngungsschnitt: Jasmin erhält seine volle Pracht.

Der falsche Jasmin ist bei der Pflege nicht sehr arbeitsintensiv, doch wer sich alle drei Jahre etwas mehr Mühe macht, der kann mit einem Verjüngungsschnitt dafür sorgen, dass der Jasmin seine volle Pracht erhält.

Hierfür werden die alten Äste des Jasmin direkt über der Basis entfernt und so können neue Zweige wieder viele neue Blüten bescheren.

Rückschnitt

Vor dem Frühjahr sollte die Pflanze auf ein neues Jahr voller Wachstum und Blüten vorbereitet werden. Jetzt ist der Rückschnitt angesagt, damit alte Äste entfernt werden und neue Triebe einen Platz finden. So wird garantiert, dass auch das nächste Jahr wieder zu einer sehr blütenreichen Zeit wird.

Im Kübel schneiden

Wer einen Jasmin im Kübel hat, der wird gerade hier darauf achten, dass die Pflanze in eine bestimmte Form geschnitten wird, damit sie für Terrasse, Dachterrasse oder Balkon nicht zu groß wird. Eine stetige Kontrolle der Blüten und Triebe ist jetzt angesagt und vor dem Frühjahr sollte die Pflanze kräftig zurückgeschnitten werden.

Im Topf schneiden

Gerne wird der Jasmin auch als Bonsai im Topf gehalten. Hier ist eine stetige Kontrolle angesagt und ein Entferner zu langer Triebe ist Pflicht, wenn der Jasmin auch so klein bleiben soll. Die stetige Kontrolle macht einen besonderen Rückschnitt nicht notwendig.

Jasmin-Busch schneiden

Jasmin-Busch mit Blüten
Jasmin-Busch mit Blüten.

Um den Jasmin-Busch zu schneiden, gibt es mehrere Gründe. So kann er alle drei Jahre mit dem Verjüngungsschnitt wieder in Form gebracht werden und hat der Busch kranke Triebe, dann sollte man ihn mit einem Schnitt davon befreien.

Beim Schnitt können auch Stecklinge für die Vermehrung abgeschnitten werden und einmal im Jahr vor dem Frühjahr sollte ein starker Rückschnitt erfolgen. Natürlich kann der Gärtner auch dafür sorgen, dass mit dem Schneiden der Jasmin immer in einer bestimmten gewünschten Form bleibt.

Verblühte Blüten schneiden

Wer seinen Jasmin üppig blühen sehen will, der sollte dafür sorgen, dass verblühte Blüten immer schnell entfernt werden.

Richtige Schnittwerkzeuge für den Jasmin

Wer Jasmin schneiden sollte kann dafür die folgenden Schnittwerkzeuge nutzen:

  • Gartenschere
  • scharfes Messer
  • andere Gartenwerkzeuge mit einer scharfen Klinge

Verzichtet werden sollte dagegen auf Gartenwerkzeuge die elektrisch sind, da diese oft einen ungenauen Schnitt herbeiführen oder die Pflanze verletzen können.

Gartenbista Tipp: Da es sowohl bei echtem als auch falschem Jasmin giftige Arten gibt sollte die Pflanze nie ohne Handschuhe geschnitten werden.

Pflege nach dem Schnitt

Umtopfen

Wurde der jährliche Hauptschnitt vorgenommen, dann sollte der Jasmin im Kübel oder Topf immer am Besten umgetopft werden.

Düngen

Nach dem Hauptschnitt braucht der Jasmin ein kleines Plus an Pflege und hierfür sollte er nach dem Umtopfen gut gedüngt werden.

Echten und falschen Jasmin schneiden und überwintern

Der Jasmin, ob echt oder falsch, ist eine robuste und winterfeste Pflanze, die ihren Platz im Garten nicht verlassen muss. Im Winter ist für das Schneiden eine Ruhepause und erst vor dem Frühjahr kann die Zeit des Schneidens mit dem Hauptschnitt des Jahres beginnen. Es gibt sogar Winterarten, die von Dezember bis April blühen.

Sind Pflanzen im Topf oder Kübel zuhause, sollte man ihnen eine Winterpause gönnen und sie in den Wintergarten stellen oder an einen geeigneten Platz. Sollen die Kübel aber draußen stehen, dann genügen Holzwolle oder eine Schicht Stroh als Schutz.

Pflegefehler vermeiden

Ist der Jasmin auch robust, so sollte im Winter doch auf das Düngen verzichtet werden. Dazu wird wenig gegossen und ein Schnitt ist nicht nötig. Oftmals ist der Standort nicht gut belüftet, dann wird es zu Schädlingen und Krankheiten kommen. Stellt der Jasmin auch wenig Ansprüche an den Boden, so sollte er doch mit einem Substrat gepflegt werden, dass Kalk und viele Nährstoffe enthält.

Symbolgrafiken: © GCapture, almaje ,matka_Wariatka, tanacha – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.