Diese Erde mögen Hortensien am liebsten

Hortensien Erde mit besonderen Eigenschaften.
Hortensien Erde mit besonderen Eigenschaften.

Um die volle Blütenpracht der Ziersträucher aus der Familie der Hortensiengewächse genießen zu können, benötigen die beliebten Hortensien Erde mit besonderen Eigenschaften. Die überwiegend aus Ostasien stammende Gartenpflanze bevorzugt sauren Boden und je nach Farbgebung einen hohen Aluminiumgehalt in der Erde.

Hortensien Erde – welche wird von Hydrangea bevorzugt?

Hortensien haben besonders auffällige Schaublüten und können zum Strauch oder Halbstrauch, aber auch zum kleinen Baum heranwachsen. Hydrangea blüht entweder Weiß, Rot oder Blau. Die blaublühenden Hortensien brauchen besondere Aufmerksamkeit bei der Bodenbeschaffenheit, denn für die Blaufärbung ist das perfekte Wechselspiel zwischen pH-Wert und Aluminium wichtig.

Der blaue Farbstoff Delphinidin benötigt einen sehr sauren Boden, damit das Aluminium verwertet werden kann. Ein deutliches Anzeichen für einen Aluminiummangel ist das Verblassen der Blütenfarbe von Jahr zu Jahr. Hier sollte ein schwefelsaures Ammoniak als Dünger in den stark sauren Bereich geführt werden. Die ständige und wiederholte Gabe des Hortensiendüngers ist wichtig, da durch Regenwasser oder Leitungswasser der pH-Wert bei jedem Gießen angehoben wird.

Hortensien Erde – welche Bodenbeschaffenheit?

Hortensien Blüten.
Hortensien Blüten.

Für das satte Farbenspiel an den doldenförmigen Blütenständen ist der pH-Wert die wichtigste Eigenschaft im Boden. Während rot-, rosa- oder weißblühende Hydrangea mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5 im leicht sauren Bereich auskommen und ein normaler Blütendünger ausreicht, sind blaublühende Ziersträucher besonders anspruchsvoll.

  • sehr sauer: pH-Wert 4.5 = Blaue Blüten
  • sauer: pH-Wert 5,5 bis 6,5 = Rote, Rosa oder Weiße Blüten

Wasser

Aus jedem Topf oder Kübel sollte überschüssiges Wasser ablaufen können. Auch im Freiland mag der hübsche Strauch keine Staunässe. Generell liebt die pflegeleichte Gartenschönheit aber Wasser und an heißen Tagen braucht sie morgens und abends davon. Dabei ist es ihr egal, ob Leitungswasser oder Regenwasser. Nur bei blaublühenden Hortensien sollte entweder kalkarmes Wasser verwendet werden, oder der Boden durch regelmäßige Düngergaben im sehr sauren Bereich gehalten werden.

Dünger

Rosa blühende Hortensien.
Rosa blühende Hortensien.

Blaublühende Hortensien müssen mit einem speziellen Hortensiendünger regelmäßig gedüngt werden. Die besonders edel wirkenden Blüten benötigen Alaun, ein Aluminiumsalz. Darüber hinaus auch andere wichtige Pflanzennährstoffe wie Sulfat, Kalium und Ammonium, die in dem Hortensiendünger enthalten sind.

Rotblühende sowie rosa- und weißblühende Hortensien kommen mit einem normalen Blütendünger aus. Idealerweise von April bis September über das Gießwasser in kleinen Dosen düngen. Nicht auf trockene Böden oder Ballen auftragen, das kann zu Verbrennungen führen.

Optimaler pH-Wert?

Sauer macht Rosa und sehr sauer macht Blau! So einfach können Sie sich die Regel merken. Sehr sauer bedeutet einen pH-Wert von 4,5 und sauer einen Wert zwischen 5,5 und 6,5.

Welche Erde für Hortensien im Topf?

Die Miniatur Hortensien für die Fensterbank freuen sich über eine Mischung aus Komposterde und Gartentorf. Aber auch fertige Azaleen- oder Rhododendren Erde ist für die sauerfreundliche Pflanze geeignet.

Im Kübel

Im Kübel trocknet die Erde der nur bedingt winterharten Blühpflanze schneller aus, was zum Auswaschen der Nährstoffe durch häufigeres Gießen führt. Eine leicht saure Erde ohne Kalk ist ideal für die kleineren Exemplare. Außerdem darf die Erde nie austrocknen. Verwenden Sie Azaleenerde für die Kübelpflanzung, sie bringt die idealen Eigenschaften für die Hortensie mit.

Gartenbista-Tipp: Farbwechsel bei der Hortensie leicht gemacht!

 

Aus der mehrfach blühenden Sorte „Endless Sommer“ kann besonders einfach ein rosa- oder blaublühender Zierstrauch werden. Ein alkalischer Boden bedeutet rosa Blüten, ein saurer Boden erzeugt blaue Blütenstände. Verändern Sie einfach den pH-Wert Ihres Bodens und fügen Sie Aluminium hinzu, – schon wird aus Rosa ein leuchtendes Blau!

Unser Buch-Tipp:  Das große Buch der Gartenpflanzen: Über 4500 Bäume, Sträucher und Gartenblumen von A–Z

Symbolgrafiken: © Image’in, Philippe Prudhomme, chechotkin- Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.