Was ist zu tun, wenn Hortensie verblüht ist?

Hortensie - verblüht im Herbst
Hortensie – verblüht im Herbst

Viele Wochen lang verzaubert sie ihren Betrachter durch ihren Anblick, doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem die Hortensie verblüht ist. Neben der Trauer über diesen Zustand stellt sich dem Hobbygärtner die Frage, was nun zu tun ist. Wir klären auf.

Hortensie Blütezeit

Gefühlt blühen Hortensie das ganze Jahr lang. Dies ist natürlich nicht der Fall, jedoch erstreckt sich ihre Blütezeit über einen langen Zeitraum hinweg: von Mai bis September bringen die Pflanzen unermüdlich ihre dekorativen Blüten hervor. Einige verbleiben sogar bis in den Winter hinein und verschönern die karge Landschaft. Keine Sorge, wenn sich erst später die ersten Blüten zeigen: es gibt Sorten, welche erst im Juli anfangen zu blühen.

Hortensie verblüht – was tun?

Unerheblich, wie lange die Hortensie tatsächlich blüht: irgendwann kommt der Moment, in dem es mit der farbenfrohen Blütenpracht vorbei ist. Sie bekommen einen rauchigen Farbton, der jedoch ebenfalls sehr dekorativ ist. Rein optisch gesehen bietet sich auch dann, wenn eine Hortensie verblüht ist, immer noch ein schöner Anblick.

Abschneiden?

Verblühte Dolden abschneiden
Verblühte Dolden abschneiden

Der erste Impuls eines Hobbygärtners ist häufig, zur Schere zu greifen und sämtliche verblühten Pflanzenteile anzuschneiden. Diese Reaktion ist verständlich, jedoch nicht sinnvoll. Im Herbst sollten sie keinesfalls entfernt werden. Während der Vegetationsphase hingegen ist es sinnvoll, das Verblühte vorsichtig herauszubrechen. Dadurch wird die Bildung neuer Knospen angeregt, was wiederum zu einer langen Blütezeit führt. Hierbei wird die Hydrangea unterhalb der Blüte über dem Blattansatz festgehalten. Mit den Fingernägeln wird die Dolde abgeknipst; alternativ kann sie seitlich abgebrochen werden.

Stehenlassen?

Die eigentlich verblühten Dolden der Hydrangea besitzen einen ganz besonderen Charme. Wenn im Herbst die meisten anderen Pflanzen bereits in der Winterruhe sind, stechen diese Blüten sehr eindrucksvoll hervor. Sie verschönern ihre Umgebung den ganzen Winter lang. Doch nicht nur dass: verbleiben die verblühten Blüten an der Pflanze, so bieten sie einen zusätzlichen Schutz vor Frost für die neuen Blütenansätze.

Ewig stehenlassen darf man die Dolden jedoch nicht, wenn die Hortensie verblüht ist: im folgenden Frühjahr müssen sie entfernt werden, um den Austrieb sowie die Bildung neuer Knospen zu gewährleisten. Blieben sie stehen, so würde dies zwangsläufig dazu führen, dass die betreffende Pflanze keine beziehungsweise nur sehr spärliche Blüten bilden würde.

Radikalschnitt, wenn Hortensie verblüht ist?

Ein radikaler Rückschnitt sollte keinesfalls durchgeführt werden, nur weil eine Hortensie verblüht ist. Er dient zwar unter anderem auch der Anregung der Blütenbildung, allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. Diese liegen beispielsweise vor, wenn seit dem letzten Rückschnitt bereits einige Jahre vergangen sind. Auch andere Kriterien können einen solchen Radikalschnitt rechtfertigen:

  • Irreparable Frostschäden
  • Starker Schädlings- oder Pilzbefall
  • Wurzelfäule
  • Hortensie bildet nur noch lange, dünne Triebe aus

In derartigen Fällen sollte die betreffende Pflanze radikal zurückgeschnitten werden. Durch eine derartige Maßnahme wird sie verjüngt, verschönert und kann dadurch neue Blüten hervorbringen. Dies geschieht jedoch bei den meisten Pflanzen erst im zweiten Jahr nach dem Radikalschnitt.

Verblühte Hortensie im Garten

Ist eine Hortensie verblüht, die im Freiland ausgepflanzt ist, so ist der Zeitpunkt zum Entfernen alter Dolden abhängig davon, zu welcher Schnittgruppe sie gehört.

Zugehörig zur Schnittgruppe 1 sind Hydrangea, die bereits im Herbst neue Knospen ausbilden. Sie werden im zeitigen Frühjahr geschnitten:

  • Ballhortensie
  • Bauernhortensie
  • Eichenblatthortensie
  • Kletterhortensie
  • Raue Hortensie
  • Samthortensie
  • Teller-Hortensie
Hortensie - verblüht im Winter
Hortensie – verblüht im Winter

Pflanzen, die der Schnittgruppe 2 zugeordnet werden, beginnen mit der Knospenbildung erst im Frühjahr. Demzufolge muss bei ihnen der Schnitt bereits zeitig im Jahr erfolgen. Spätestens Ende Februar müssen die verblühten Dolden entfernt worden sein, um Platz für neue zu schaffen. Theoretisch wäre es bei diesen Sorten sogar möglich, sie noch im Spätherst zu schneiden. Hierfür muss jedoch ein sehr geschützter Standort vorhanden sein.

 

Zu dieser Schnittgruppe gehören

Wer sich nicht sicher ist, um welche Sorte es sich bei seiner Hydrangea handelt, sollte bereits im Winter vorsichtig nachschauen, ob bereits Knospenansätze zu sehen sind. ist dies nicht möglich, so ist es ratsam, den späteren Schnitttermin zu wählen. Zu groß ist ansonsten die Gefahr, dass die Blütenansätze Frostschäden erleiden.

Blüten entfernen – so geht´s

Die Art und Weise, wie mit verblühten Dolden umgegangen wird, ist ebenfalls abhängig von der jeweiligen Schnittgruppe.

Bei Pflanzen der 1. Schnittgruppe wird das Verblühte direkt unterhalb der Blüte und oberhalb des ersten Blattansatzes entfernt. Für gewöhnlich ist es vollkommen ausreichend, diese Pflanzenteile einfach abzuknipsen beziehungsweise seitlich herauszubrechen.

Dies ist bei Exemplaren der 2. Schnittgruppe meistens nicht möglich. Bei ihnen sollte der komplette Trieb bis auf einige Zentimeter entfernt werden, wofür ein Schnittwerkzeug notwendig ist. Eine handelsübliche Rosenschere erfüllt diesen Zweck sehr gut. Wem diese Behandlung nicht zusagt, der kann natürlich auch bei diesen Hortensien lediglich die Dolden entfernen.

Gartenbista-Tipp: Keinesfalls die Hydrangea der 1. Schnittgruppe unterhalb des Blattansatzes abknipsen, da dadurch die sich in diesem Ansatz befindlichen Knospen entfernt werden würden!

Hortensie verblüht im Topf

Wenn eine Hortensie in Kübelhaltung kultiviert wird, so handelt es sich vermutlich um eine Angehörige der 1. Schnittgruppe. Demzufolge wird auch sie folgendermaßen behandelt:

  • Verblühte Dolden den Sommer über regelmäßig direkt unterhalb der Blüte abknipsen
  • Im Herbst Verblühtes an der Pflanze lassen
  • Im März alte Blüten im Zuge des allgemeinen vorsichtigen Rückschnitts entfernen

Bei diesem Schnitt werden lediglich erfrorene Pflanzenteile sowie entfernt. Keinesfalls darf bei diesen Hydrangea zu viel abgeschnitten werden, da sich die Knospen bereits gebildet haben. Ein Entfernen kompletter Triebe würde somit zwangsläufig dazu führen, dass die Blüte ausfallen würde.

Als Zimmerpflanze

Sehr gerne wird die Hortensie auch als Zimmerpflanze kultiviert. Doch auch dabei ist eines Tages der Moment gekommen, in dem sie keine Blüten mehr hervorbringt. Dies ist jedoch kein Grund zum Abschiednehmen: die Hydrangea kann in einen Kübel oder ins Freiland ausgepflanzt werden und dort verbleiben. In den Folgejahren wird sie immer wieder aufs Neue zum Leben erwachen und selbstverständlich auch blühen.

Tipps & Tricks

  • Nur sauberes, scharfes Schnittwerkzeug verwenden
  • Verblühte Hortensien eignen sich hervorragend als Dekoration in Vasen und Gestecken und sind dort lange haltbar

 

Symbolgraphiken: © Pixel62 – stock.adobe.com; mg photo – stock.adobe.com; Jonas – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.