Wie kann ich Hokkaido pflanzen?

Kürbis Hokkaido pflanzen.
Kürbis Hokkaido pflanzen.

Dieser Kürbis gedeiht nicht nur in seinem Ursprungsland Japan hervorragend, sondern auch bei uns in Mitteleuropa, wo viele Hobbygärtner bereits seit vielen Jahren Hokkaido pflanzen. Uchiki Kuri, Red Kuri, Fiktor und Solor gehören dabei zu den beliebtesten Sorten, da sie mitunter sehr ertragreich sind.

Hokkaido Kürbis richtig pflanzen

Hokkaido benötigt einen lockeren, sticksoff- und nährstoffreichen Boden. Um dies zu gewährleisten, sollte im Herbst Mist in den Boden eingearbeitet und im kommenden Frühjahr umgegraben werden. Wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, können die Kürbispflanzen ins Freiland gesetzt werden.

Aber Vorsicht! Niemals verschiedene Kürbissorten nebeneinander setzen, da Kürbisse zu den Fremdbefruchtern zählen. Dies bedeutet, dass sie sich auch mit ungenießbaren Zierkürbissen kreuzen können. Die daraus entstehenden Kürbisfrüchte sind dann ebenfalls ungenießbar.

Hokkaido am besten wie folgt pflanzen:

  • Samen: 2 Körner 2 bis 3 cm tief in ein Saatloch
  • Pflanzen: bei Ausbildung von 1-2 Laubblättern unbedingt ins Freie setzen
  • Pflanzabstand: maximal 8 Pflanzen pro qm

Gartenbista-Tipp: Am besten Hokkaidokürbisse mit anderen Gemüsepflanzen, wie Bohnen und Mais, vergesellschaften.

Hokkaido richtig pflanzen im Topf/im Kübel

Hokkaido lässt sich wunderbar in Töpfen ab Mitte April vorziehen. Dabei ausreichend große Töpfe mit mindestens 7×7 cm nehmen. Für einen optimalen Boden Komposterde mit 1/3 Sand mischen, dann jeweils 2 Samen etwa 2-3 cm tief in ein Saatloch stecken. Unbedingt darauf achten, dass die Samen komplett mit Erde bedeckt sind, denn diese sind Dunkelkeimer.

Die Töpfe mit Klarsichtfolie abdecken und an einen dunklen Ort stellen. Nach etwa 6-10 Tagen erfolgt die Keimung, erst dann dürfen die kleinen Pflänzchen an ein helles Fenster oder in ein Gewächshaus gestellt werden. Den Boden feucht halten, jedoch nicht zu nass. Sobald die Hokkaidopflanzen ein bis zwei Laubblätter ausgebildet haben, können sie direkt ins Freie gepflanzt werden.

Hokkaido pflegen

Hokkaido: Staunässe sollte vermieden werden.
Hokkaido: Staunässe sollte vermieden werden.

Hokkaido ist pflegearm. Er gedeiht praktisch fast überall, am besten jedoch auf gutem Boden und in der prallen Sonne. Der Wasserbedarf ist mäßig. Darauf achten, dass der Wurzelballen nicht austrocknet und die Blätter nicht zu sehr mit Wasser benetzt werden. Staunässe sollte vermieden werden.

Standort

Hokkaido liebt die pralle Sonne.

Schneiden

Hokkaidoranken können immer und an jedem Trieb beschnitten werden. Die gängigste Variante ist ein Beschnitt des Haupttriebes nach dem dritten oder fünften Nebentrieb. Zusätzlich sollten einige männliche Blüten entfernt werden, dies steigert die Ausbildung von größeren Früchten, da die Kraft vermehrt in die Fruchtbildung geht.

Zum Schneiden eignen sich diverse Scherenarten und scharfe Messer. Keine Angst vor Schnittfehlern. Hokkaidopflanzen gehören zu den schnittverträglichen Pflanzen, die Fehler verzeihen können.

Hokkaido pflanzen mit Abstand

Pro Quadratmeter sollten maximal 8 Hokkaidopflanzen gesetzt werden.

Ertrag pro Pflanze

Der Ertrag hängt von der Sorte und dem Standort ab. Je wohler sich der Hokkaido fühlt, desto mehr Früchte bildet dieser aus. In der Regel bildet eine Pflanze bis zu 4 Früchte aus.

Hokkaido selber ziehen und Pflanzen vorziehen?

Hokkaido Kürbis richtig schneiden.
Hokkaido Kürbis richtig schneiden.

Hokkaido lässt sich sehr gut selbst aus Samen ziehen. Dazu den Samen einfach 2 bis 3 cm in die Erde stecken, gut anfeuchten und mit Klarsichtfolie abdecken. Die Töpfe an einen dunklen Ort stellen, bis die Pflanzen keimen, danach diese an einen hellen Standort versetzen. Nach Ausbildung von maximal 2 Blättern ins Freie auspflanzen.

Der Vorteil liegt darin, dass vorgekeimte und bereits starke Pflanzen nicht so schnell als Leckerbissen für Schnecken enden.

Für eine Vorkultur wird benötigt:

  • Kürbissamen
  • Pflanztöpfe
  • Nährstoffreiches Substrat
  • Wasser
  • Klarsichtfolie
  • Gummiband

Samen direkt aussäen?

Hokkaidosamen kann auch direkt ins Freie ausgesät werden, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind.

Gartenbista-Tipp: Gekeimte Pflanzen werden sehr schnell im Freien von Schnecken heimgesucht. Hierzu einfach ein durchsichtiges Gefäß über die kleinen Pflanzen stülpen. Dann haben Schnecken keine Chance mehr.

Hokkaido Kürbis Pflanze – wo kaufen?

Hokkaido Kürbispflanzen können vornehmlich in einem Gartenfachmarkt gekauft werden.

Wie viele Hokkaido Kürbisse pro Pflanze?

Der Ertrag der Pflanze ist abhängig von der Sorte und vom Standort.

Gartenbista-Tipp: Je mehr Platz die Pflanze zur Entfaltung hat, desto mehr Hokkaido Kürbisse (in der Regel 4 und mehr) wird sie ausbilden.

Hokkaido Kerne pflanzen?

Hokkaido Kerne können wie folgt bestens gepflanzt werden:

  • Pro Saatloch 2 Kerne bis 3 cm mit Erde bedecken
  • Im Freien: keimen lassen
  • Im Topf: an einen dunklen Ort stellen, bis die Kerne keimen, dann an einen hellen Ort umstellen

Symbolgrafiken: © Alinsa, Monika,  alexanderbaumann – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.