Hemlocktanne – Steckbrief, Pflege und Verwendung

Hemlocktanne, Tsuga
Hemlocktanne, Tsuga

Die Hemlocktanne ist eine ausgesprochen attraktive Vertreterin der Kieferngewächse. Diese Schönheit kommt jedoch nicht von allein: sie benötigt etwas mehr Pflege als andere Nadelbäume. Hier erfahren Sie, was bei der Kultivierung zu beachten ist, damit sich das Gehölz prächtig entwickelt.

Hemlocktanne, Tsuga – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Pflanzenhöhe/-größe: bis 20 m
  • Standort: halbschattig, windgeschützt
  • Boden: durchlässig, feucht, frisch, nährstoffreich
  • Vorkommen: USA, Kanada, Ostasien, Europa
  • Blütezeit: Mai
  • Pflanzzeit: Herbst
  • Gießen: regelmäßig
  • Düngen: MärzSeptember monatlich
  • Schneiden: vor dem Austrieb
  • Vermehrung: Aussaat
  • Überwintern: winterhart; im ersten Standjahr schützen
  • Verwendung: Saunabau, Innenausbau, Möbelherstellung
  • Giftig: nein
  • Heilwirkung: verdauungsfördernd
  • Krankheiten und Schädlinge: Pilze, Wollläuse

Wissenswertes über die Hemlocktanne

Die Hemlocktanne gehört zur Familie der Kieferngewächse, innerhalb derer sie mit neun verschiedenen Arten vertreten ist. Ihre Heimat ist die USA, Ostasien sowie Kanada. Seit knapp 300 Jahren wird sie auch in Europa kultiviert. Der immergrüne Nadelbaum ist auch als Schierlingstanne bekannt. Doch gesundheitliche Gefahr besteht nicht: im Gegensatz zu vielen anderen Kieferngewächsen ist die Hemlocktanne nicht giftig.

Hemlocktannen werden bis 20 m hoch. Es wird jedoch von Exemplaren berichtet, die Wuchshöhen von 50 m und mehr erreichen. Genauso beeindruckend ist ihre Lebenserwartung: etwa 800 Jahre wird ein solches Gehölz alt. Während sich die Seitenäste waagerecht ausbreiten, hängen die Zweige herab, so dass sich eine sehr ansprechende Optik ergibt. Verstärkt wird diese noch durch die Blüten, die sich im Mai zeigen. Jede Hemlocktanne bringt sowohl männliche gelbe Blüten als auch weibliche hervor. Diese sind rot, jedoch eher unscheinbar. Ebenso präsentieren sich die Zapfen: sie sind maximal 2 cm groß und stehen senkrecht von den Zweigen ab.

Hemlocktanne pflanzen

Dier optimale Pflanzzeit für Schierlingstannen ist der Herbst. Dies gilt sowohl für Container- als auch für Ballenware.

  • Pflanzloch ausheben, welches doppelt so groß wie der Wurzelballen ist
  • Unten in das Loch eine Drainage aus Kies und Sand legen
  • Aushub mit Kompost und Hornspänen anreichern
  • Bäumchen so in das Pflanzloch stellen, dass sein Ballen mit der Erdoberfläche abschließt
  • Stützpfahl neben die Hemlocktanne in den Boden rammen
  • Loch mit Aushub auffüllen
  • Erde gut festtreten
  • Gründlich wässern

Gartenbista-Tipp: Schierlingstannen lassen sich auch sehr gut als Hecke pflanzen.

Standort

Da die Hemlocktanne bis zu 20 m in die Breite gehen kann, ist genügend Platz Grundvoraussetzung für ihre Kultivierung. Der Standort sollte im Halbschatten gelegen sein. Zudem muss das Plätzchen windgeschützt sein, da es sich bei dem Kieferngewächs um einen Flachwurzler handelt. Starke Stürme könnten es somit umreißen.

Boden

Um sich entwickeln zu können, benötigt der Nadelbaum einen Boden, der

  • durchlässig,
  • feucht,
  • frisch und
  • nährstoffreich

ist. Auch sollte das Substrat nicht stark kalkhaltig sein, da die Hemlocktanne Kalk nicht besonders gut verträgt.

Richtige Pflege der Hemlocktanne

Schierlingstannen sind ein wenig pflegebedürftiger als andere Kieferngewächse.

Gießen

Die Hemlocktanne verträgt überhaupt keine Trockenheit. Demzufolge muss sie regelmäßig gegossen werden. Besonders in langen Trockenperioden sowie an heißen Tagen sind großzügige Wassergaben unabdingbar.

Düngen

Um den hohen Nährstoffbedarf des Gehölzes zu decken, muss es gedüngt werden. ideal ist eine monatliche Düngung von März bis September mit Kompost oder speziellem Koniferendünger.

Hemlocktanne schneiden?

Im zeitigen Frühjahr, noch bevor die Schierlingstanne austreibt, wird der Rückschnitt durchgeführt. Dieser kann so großzügig wie gewünscht ausfallen, da das Gehölz sehr schnittverträglich ist. Wenn ein zusätzlicher Formschnitt notwendig ist, so sollte dieser spätestens Ende Juni erfolgen.

Achtung: Hemlocktannen nicht ins alte Holz schneiden, da sie dort nur sehr schlecht wieder austreiben werden.

Hemlocktannen Holz Verwendung

Das Holz der Hemlocktanne gilt als mittelschwer und ist bezüglich seiner Eigenschaften dem Fichtenholz sehr ähnlich. Im Unterschied zu diesem bildet es jedoch keinen Harz, weswegen es sehr gerne zum Sauna-Bau verwendet wird. Ansonsten wird es für Innenausbauten sowie zur Möbelherstellung benutzt.

Ein handelsüblicher Name für dieses Holz ist Alaska Pine.

 

Symbolgraphiken: © Rob Mutch Photo – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.