Heidekraut Wirkung und Blütezeit

Heidekraut ist auch als Heilpflanze bekannt.
Heidekraut ist auch als Heilpflanze bekannt.

Die Sommerpflanzen auf Balkon und Terrasse haben inzwischen ihre beste Zeit hinter sich. Die Blüte ist zwar noch nicht gänzlich am Ende, die Kraft der Farben hat aber schon deutlich eingebüßt. Beste Zeit also, wieder ein paar kräftige Farbtupfer ins Spiel zu bringen. Das könnte der passende Auftritt für das Heidekraut (Erica) werden. Neben der hübschen Erscheinung ist die Heidekraut Wirkung auch sehr vielseitig.

Heidekraut Wirkung & Eigenschaften

In naturnahen Gartenkonzepten ist das Kraut ein absolutes Muss. Die nadelförmigen Blätter und die rosa bis violett gefärbten Blütendolden verleihen dem Garten einen rustikalen und natürlichen Charme. Auch im gut sortierten Kräutergarten ist Erica seit langem Stammgast.

Vor allem die harntreibende und blutreinigende Wirkung der Pflanze macht sie seit Generationen für Anwendungen

  • bei Rheuma,
  • Harnwegsinfekten,
  • Blasensteinen,
  • Nierensteinen
  • und auch Gicht

interessant. Dazu werden getrocknete Blüten in Kombination mit Samen des Garten-Kürbis und etwas Lindenrinde als Tee zubereitet.

Blütezeit & Standort von Heidepflanzen

Heidekraut Wirkung & Pflege
Heidekraut Wirkung & Pflege

Das Heidekraut (Erica) gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und wird auch oft als Winter- oder Schneeheide kultiviert. Die eng verwandte Besenheide (Calluna vulgaris) ist landläufig auch als Heidekraut bekannt, verkauft wird sie hingegen als Calluna oder Sommerheide.

Die im späten Sommer blühende Besenheide zeigt ihre weißen, rosafarbenen oder violetten Blüten zwischen August und September, die Winterheide dagegen hat ihre Hauptblütezeit zwischen Dezember und April. Die nicht winterharte Baumheide (Erica arborea) zeigt ihre weißen Blüten von Februar bis in den Juli hinein.

Volle Sonne oder lichter Halbschatten sind perfekt für Heidepflanzen, während sie im Schatten oder in dunkle Ecken nur wenig Blüten hervorbringen und kümmerlich bleiben. Da Heidepflanzen robust sind, können sie in jeden Boden gepflanzt werden. Ideal geeignet ist ein etwas saurer Boden, wie ihn auch der Rhododendron liebt. Zwischen Mitte September und Mitte November ist die beste Zeit zum Einpflanzen von Heidekraut.

Dabei ist es egal, ob die Pflanzen in

  • Kübel,
  • Kästen
  • oder ins Beet

gepflanzt werden. Sie brauchen ausreichend Licht. Die Pflanzen sollten also nicht zu dicht gesetzt werden. Ansonsten sind die Pflanzen weitgehend anspruchslos. Im Frühjahr sollten die verblühten Triebe abgeschnitten werden, um die Pflanze anzuregen.

Gartenbista-Tipp: In der freien Natur sorgen bekanntlich die Heidschnucken für den aufbauenden Verschnitt, damit die Heide auch in der nächsten Saison kräftig blüht.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Juliasudnitskaya, Odluap  – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.