Wissenswertes über die Haselnuss Blüte

Lesezeit: 3 Min.
Männliche Haselnuss Blüten
Männliche Haselnuss Blüten

Die einen freuen sich über die Haselnuss Blüte, da sie in ihr einen Frühlingsboten sehen. Auch für Insekten ist ihr Erscheinen wichtig, weil sie als Nahrungsquelle dienen. Allergiker hingegen sind weniger glücklich, da sie häufig sehr stark auf den Blütenstaub reagieren.

Allgemeine Informationen über die Haselnuss Blüte

Wenn sich Haselnuss Blüten zeigen, so ist dies ein Indiz dafür, dass der Vorfrühling Einzug gehalten hat. Ab Februar sind sie an den Haselnusssträuchern zu finden, und zwar noch bevor das Laub austreibt.

Gartenbista-Tipp: Da sich die Blüten an älteren Trieben bilden, sollte der Rückschritt mit Vorsicht vorgenommen werden.

Gibt es männliche und weibliche Blüten?

Haselnusssträucher sind zweihäusig. Dies bedeutet, dass sich an jedem Gehölz sowohl männliche als auch weibliche Blüten befinden. Zuerst erscheinen die männlichen, da sie sich für gewöhnlich bereits im Herbst des Vorjahres bilden.

Merkmale der Haselnuss Blüte

Weibliche Haselnuss Blüte
Weibliche Haselnuss Blüte

Die weiblichen Blüten sind recht unscheinbar. Sie haben eine knospenartige Form und sind lediglich aufgrund ihrer roten Narben als Blüten erkennbar. Botanisch gesehen bestehen sie lediglich aus einem Fruchtknoten mit Narbe. Da sie keinen Nektar enthalten, interessieren sich Insekten nicht für sie. Dennoch haben sie eine sehr wichtige Aufgabe: sie lassen sich von den männlichen Haselnuss Blüten bestäuben, so dass sich Früchte bilden können. Diese sind allgemein als Haselnüsse bekannt.

Männliche Blüten hingegen sind 8-10 cm lang, grünlich-gelb und hängen von den Trieben herab. Sie erscheinen nie alleine, sondern paarweise oder sogar zu viert. An jedem dieser Kätzchen können sich bis zu 2 Millionen Blütenpollen befinden. Bereits bei leichten Winden werden diese weggeweht, sehr gut zu erkennen an gelben Wölkchen. Darüber freuen sich nicht nur weibliche Haselnuss Blüten, sondern auch Bienen und andere Insekten. Für sie stellen die Pollen eine der ersten Nahrungsquellen des Jahres dar.

Wann hat die Haselnuss Blütezeit?

Im Allgemeinen erscheinen die Haselnuss Blüten ab Februar. In sehr milden Wintern kann es jedoch passieren, dass sie bereits im Januar vorhanden sind.

Wie lange?

Spätestens im April endet die Blütezeit. Dabei handelt es sich meistens nur noch um schwache Ausläufer; die Hauptblüte ist für gewöhnlich im März beendet.

Ist die Blüte der Haselnuss giftig?

Haselnuss in ihrer Fruchthülle
Haselnuss in ihrer Fruchthülle

Haselnuss Blüten sind überhaupt nicht giftig. Im Gegenteil: Die männlichen Blüten können Menschen sogar helfen. In schlechten Zeiten wurden sie getrocknet, gemahlen und zum Strecken von Mehl verwendet. Auch als Tee sind sie von Bedeutung: sie wirken schweißtreibend und können so unterstützend bei Erkältungen eingenommen werden.

Gartenbista-Tipp: Auch die Blätter können zu Tee verarbeitet und beispielsweise zur inneren Reinigung sowie bei entzündlichen Darmerkrankungen angewendet werden.

Für Tiere?

Auch Haus- sowie Wildtiere müssen keinen großen Bogen um Haselnuss Blüten machen. Diese stellen keine gesundheitliche Gefahr dar.

Haselnuss Blüte Allergie

Der Grund, warum viele Menschen nicht so gut auf die Haselnuss Blüte zu sprechen sind, ist deren fleißiger Pollenflug, der bei Allergikern zur ersten Pollenallergie des Jahres führt. Im schlimmsten fall sind sie nur der Anfang eines monatelang anhaltenden Heuschnupfens, da nach Frühblühern wie der Hasel, Erle und Birke andere Bäume und Gräser folgen.

Symptome

Die in der Haselnuss Blüte vorhandenen Allergene sind mäßig stark bis stark ausgeprägt und führen in der Regel zu folgenden Symptomen:

  • Tränende Augen
  • Eventuell begleitet durch Brennen und Jucken
  • Niesen, Schnupfen, Nasenjucken aufgrund der Anschwellung der Nasenschleimhäute

Häufig kommt es zudem zu einer Allergie gegenüber Haselnüssen sowie anderen Nüssen. Beim Verzehr treten harmlose Symptome wie

  • Kribbeln oder
  • ein pelziges Gefühl im Mund

auf. Es kann jedoch auch zu wesentlich schlimmeren Reaktionen bis hin zum Ersticken kommen, so dass bei einer Allergie gegen Haselpollen grundsätzlich Vorsicht beim Verzehr von Nüssen geboten sein sollte.

Gartenbista-Tipp: Auch Kreuzallergien sind möglich vor allem gegenüber frischem Obst.

 

Symbolgraphiken: © maria – stock.adobe.com; ElenaMasiutkina – stock.adobe.com; Robert Leßmann – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.