Hartriegel Sorten – eine Übersicht über die Vielfalt

Hartriegel
Hartriegel

Ob als Bäumchen oder als Strauch, als Hecke oder als spektakulärer Blütenbaum: es gibt viele verschiedene Hartriegel Sorten, von denen einige auch in heimischen Gärten kultiviert werden können. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten und schönsten Arten des Hornstrauchs.

Hartriegel Sorten – Eigenschaften und Herkunft

Beim Hartriegel, Cornus, handelt es sich um eine Pflanzengattung aus der Familie der Hartriegelgewächse, der etwa 55 verschiedene Arten angehören. Die meisten sind auf der Nordhalbkugel beheimatet, überwiegend in Asien und den USA.

Bei den verschiedenen Hartriegel Sorten wird unterschieden zwischen Sträuchern, kleinen Bäumen, Blütenbäumen, krautigen Pflanzen sowie Bodendeckern. Nur wenige von ihnen sind immergrün. Die Blätter wachsen gegenständig angeordnet an den Zweigen, an deren Ende sich Blütenstände bilden. Diese können sowohl rispenförmig als auch dolden- oder köpfchenförmig sein. Sie bestehen meistens aus vielen einzelnen Blüten, die fast alle zwittrig sind. aus ihnen bilden sich im Spätsommer Steinfrüchte, die Samen enthalten. Teilweise sind diese essbar.

Hartriegel Sorten als Hecke

Da der Cornus sehr dekorativ und zudem pflegeleicht ist, wird er gerne in heimischen Gärten kultiviert. Auch als Hecke lässt er sich gut pflanzen, allerdings sollte hierfür das betreffende Grundstück eine ausreichende Größe besitzen. Der Hornstrauch gilt zwar als langsam wachsend, dennoch kann er ja nach Art bis zu 10 m hoch und fast genauso breit werden. Nicht jede Hartriegel Sorte ist allerdings als Heckenpflanzung geeignet, jedoch gibt es einige, die geradezu prädestiniert dafür sind:

  • Gelber Hartriegel: das auch als Kornelkirsche bekannte Gewächs wird hierzulande sehr häufig kultiviert. Diese Sorte bildet sehr zeitig im Jahr leuchtend gelbe Blüten, aus denen sich essbare Früchte entwickeln.
  • Gelbholz-Hartriegel, der bis 2,50 m hoch und breit werden kann. Er besticht durch seine gelblichen Blüten im Frühsommer sowie durch seine gelben Triebe in den Wintermonaten.
  • Roter Hartriegel kann bis zu 5 m hoch werden und gilt als sehr robust. Im Herbst verfärbt sich sein Laub leuchtend rot, wodurch er auch in dieser Jahreszeit einen interessanten Blickfang darstellt.
  • Weißer Hartriegel mit seinen Arten Cornus alba „Sibirica“ sowie Cornus alba „Kesselringii“, die vergleichsweise niedrig sind: sie werden maximal 2 m hoch und 1,50 m breit.

Gartenbista-Tipp: Beim Hornstrauch Hecke Pflanzen ist zwingend auf ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Gewächsen zu achten. Ein Meter sollte grundsätzlich zwischen ihnen liegen, damit sie sich ausbreiten können.

Überblick über die schönsten Arten

  • Blühender Hartriegel
    Blühender Hartriegel

    Amerikanischer Blumen-Hartriegel: wächst strauchförmig oder als kleiner Baum und kann bis 9 m hoch werden. Im Frühjahr bildet er artenabhängig weiße oder rosarote Blüten. Besonders beliebt sind „Cherokee Chief“, „Cherokee Sunset“, „Rainbow“ sowie „Sweetwater”.

  • Blüten-Hartriegel, zu dem sowohl die Amerikanischen, Chinesischen und Japanischen Blütenbäume zählen.
  • Chinesischer Blüten-Hartriegel, der cremeweiße, strahlendweiße oder weiße Blüten mit rosafarbenen Rändern bildet. Zu den beliebtesten Arten zählen „Milky Way“, „China Girl“, „Teutonia“ sowie „Wieting select“.
  • Etagen-Hartriegel, auch als Pagoden-Hartriegel bekannt, kann bis zu 15 m hoch werden. Er bildet weiße Blüten, aus denen sich zum Herbst hin blau-schwarze Samen entwickeln.
  • Gelber Hartriegel ist auch als Kornelkirsche bekannt. Er wächst strauchförmig und wird sehr gerne als Heckenpflanze kultiviert. Seine leuchtend gelben Blüten erscheinen bereits sehr zeitig im Jahr. Aus ihnen entwickeln sich rote Steinfrüchte, die essbar sind und sehr gut zur Herstellung von Marmelade, Saft oder Likör verwendet werden können.
  • Japanischer Blumen-Hartriegel, der bis zu 8 m hoch und breit werden kann und strahlendweiße bis rosafarbene Blüten hervorbringt. Die bekannteste Art ist „Satomi“. Im Herbst bildet er interessante Früchte, die optisch an Erdbeeren erinnern.
  • Roter Hartriegel bildet sehr große, weiße Blütendolden, aus denen sich kleine, blau—schwarze Steinfrüchte entwickeln. Im Herbst verfärbt sich sein Laub leuchtend rot.
  • Teppich-Hartriegel, der ein Bodendecker mit maximal 20 cm Höhe ist. Hierzulande ist er eher selten anzutreffen, obwohl er aufgrund seiner Winterhärte mit den hiesigen klimatischen Bedingungen bestens zurechtkäme.
  • Weißer Hartriegel bildet weiße Blüten und ebensolche, gelegentlich auch schwarze Früchte. Er ist hierzulande mit verschiedenen Arten vertreten: „Elegantissima“ wird bis zu 3 m hoch und bekommt im Winter eine rote Rinde. „Kesselringii“ wird 4 m hoch und ebenso briet. Er bildet schwarze Triebe, an denen sich kontrastreich weiße Früchte zeigen. „Sibirica“ kann 3 m hoch werden und besticht ebenfalls durch eine leuchtendrote Färbung der Rinde im Winter.

Neben diesen Arten gibt es weitere, die jedoch nicht unbedingt für heimische Gärten geeignet sind, da sie nicht über eine ausreichende Winterhärte verfügen.

 

Symbolgraphiken: © skymoon13 – stock.adobe.com; Zeitgugga6897 – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.