Glücksklee – Welche Erde benötigt man? Alles zur Blühtezeit und Größe!

Kleeblätter
Kleeblätter

Der Glücksklee ist das traditionelle Geschenk an Silvester. Dieser Klee, der kurz vor dem Jahreswechsel überall gekauft werden kann, hat mit dem Klee, der auf unseren Wiesen wächst, nicht mehr viel zu tun. Diese Pflänzchen, in winzigen Töpfen angeboten, werden speziell aus einer aus Mexiko stammenden Pflanze gezüchtet.

Welche Erde ist optimal?

Der Sauerklee stellt keine Ansprüche an das Substrat. Normale Gartenerde oder Blumenerde bieten gute Wachstumsbedingungen. Der Boden kann sauer, kalkhaltig oder auch neutral sein.
Möchten Sie der Pflanze dauerhaft in Garten, im Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon eine Lebensgrundlage bieten, verwenden Sie handelsübliche Blumenerde oder ein Gemisch aus Ihrer Gartenerde und reifem Kompost.
Wichtig ist, dass das Substrat frei von Schädlingen oder Keimen ist.
Billige, modrig riechende Erde sollten Sie der Pflanze nicht antun. Die Pflanze ist zwar genügsam und robust, wird bei altem Substrat schnell verkümmern.

Glückskleeerde für den Topf

Bekommen Sie den Glücksklee an Silvester geschenkt, werden Sie ihn bald wegwerfen. In seinem kümmerlichen Töpfchen geht er schnell ein. Das muss nicht sein, der Glücksklee, eine mehrjährige Pflanze, blüht im Sommer wunderschön. Seine hellrosa- bis dunkelrosafarbenen, zarten Blüten ragen über die Pflanze hinaus und verschönern Terrasse oder Balkon.

Pflanzen Sie die Pflanze nach Silvester in einen größeren Topf um. Verwenden Sie statt eines Übertopfes einen Teller, so kann keine Staunässe entstehen. Achten Sie beim Umtopfen darauf, dass die kleinen Brutknollen nicht verletzt werden.

Der Klee genießt die Sonne, ein heller und trotzdem kühler Platz ist ideal für den Glücksklee.
Gießen Sie dazu nicht übermäßig und nur von unten, also auf den Unterteller, so behält er seine schöne Form.
Der Klee sollte einen festen Standort bekommen, häufige Ortswechsel schaden ihm eher.

Wann blüht der Glücksklee?

Der Klee wird erst im darauffolgenden Jahr blühen. Der Entwicklung von Blüten muss eine ausreichende Winterruhe vorausgehen. Klee, der ab dem Herbst extra für Silvester herangezogen wurde, fehlt diese Zeit zum Kraftsammeln.
Im 2. Jahr wachsen dann die meist hell- bis dunkelrosafarbigen oder gelbroten Blüten, die erhaben über die vierblättrigen Blätter hinausragen. Die hübschen Blüten kommen durch die saftig-grünen, vierblättrigen Blätter als Kontrast, wunderbar zur Geltung.

Wie groß wird der Glücksklee?

Der Klee erreicht eine Höhe von bis zu 20 cm. Längere Blätterstiele zeugen eher von schlechter Qualität. Die Pflanze stand zu warm oder zu dunkel.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Blattstiele, im Vergleich zur Höhe des Topfes, kleiner sind.
Der Glücksklee ist eine Pflanze, die nicht nur an Silvester ein glücksbringendes Geschenk sein kann.

Symbolgrafiken: © kichigin19 – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.