Fliederhecke pflanzen und danach richtig pflegen – was ist zu beachten?

Lesezeit: 5 Min.
Fliederhecke
Fliederhecke

Als Solitärpflanze ist das Gehölz bereits sehr dekorativ. Eine Fliederhecke hingegen ist an Schönheit und Duft durch fast nichts zu übertreffen. Damit sie lange erhalten bleibt, sind beim Anlegen und Pflegen verschiedene Kriterien zu beachten. Hier erfahren Sie, welche.

Allgemeine Informationen über Flieder

Der Flieder, Syringa, ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Ölbaumgewächse, der etwa 25 verschiedene Arten angehören, die in Europa und Asien beheimatet sind. Sie wachsen entweder als sommergrüne kleine Bäume oder als Sträucher und erreichen Wuchshöhen zwischen 1,5 und 7 m.

Das Besondere am Flieder sind seine wunderschönen, rispenförmig angeordneten Blütenstände. Diese bestehen aus vielen einzelnen Blüten bestehen und weiß, violett, rosafarben oder blau sind. Die dicken Blütendolden sehren nicht nur sehr schön aus, sondern verströmen zudem einen sehr intensiven Duft. Dieser lockt Bienen, Hummeln und andere Insekten an, denen der Nektar als eine beliebte Nahrungsquelle dient.

In vielen Hausgärten wird der Flieder als Solitärgehölz kultiviert. Es ist aber auch sehr gut möglich, ihn als Hecke zu kultivieren. Diese sieht nicht nur unglaublich dekorativ aus und verströmt einen starken Duft, sondern stellt zugleich einen perfekten Sichtschutz dar. Wer strenge Formen und eine akkurat geschnittene Hecke mag, der sollte auf eine Fliederhecke verzichten: diese Gehölze werden nicht streng symmetrisch geschnitten, sondern wachsen natürlich.

Was ist beim Fliederhecke Anlegen zu beachten?

Eine Fliederhecke sollte

  • blütenreich und
  • dicht

sein. Damit sie dies auch tatsächlich wird, müssen die Ansprüche der Gehölze erfüllt werden. Ist kein geeigneter Standort vorhanden, so sollte lieber auf eine Pflanzung von Flieder verzichtet und stattdessen eine Alternative kultiviert werden.

Standort

Flieder braucht viel Sonne
Flieder braucht viel Sonne

Um sich optimal entwickeln zu können, benötigt der Flieder einen vollsonnigen Standort; notfalls kann er auch an einem halbschattigen, jedoch hellen Plätzchen kultiviert werden. Wichtig dabei ist, dass dort für mindestens vier Stunden täglich die Sonne scheint. Ist dies nicht der Fall, kommt es nur zu einer sehr bescheidenen Blütenbildung. Zwar wird an einem schattigeren Standort das Blattwerk imposant, jedoch ist dies nicht unbedingt Sinn und Zweck einer Fliederhecke.

Gartenbista-Tipp: Es muss ausreichend Platz in der Breite zur Verfügung stehen. Um blickdicht zu werden, müssen Fliederhecken mindestens 1,20 m breit werden dürfen.

Boden

Die Gehölze mögen weder Staunässe noch verdichtete Böden, kommen ansonsten jedoch mit allen Böden gut zurecht. Das optimale Substrat ist

  • durchlässig,
  • kalkhaltig und
  • nährstoffreich.

Fliederhecke Pflanzabstand

Beim Fliederhecke Pflanzen ist auf ausreichend Platz zwischen den einzelnen Gehölzen zu achten, jedoch darf er wiederum nicht zu groß sein, da ansonsten die Hecke nicht blickdicht wird. Pro laufenden Meter können drei bis vier Flieder eingepflanzt werden, allerdings sollte dies versetzt geschehen. Abgesehen vom Pflanzabstand ist zudem ein Abstand zu Gemäuern und Zäunen von mindestens einem Meter einzuhalten.

Fliederhecke anlegen – Anleitung

  • Standort für die Fliederhecke festlegen
  • Pflanzlöcher ausheben, die doppelt so groß und breit wie der Wurzelballen sind
  • Löcher mit Waser einschlämmen
  • Aushub mit Hornspänen und Kompost vermischen
  • Flieder in die Pflanzlöcher setzen
  • Mit dem Aushub die Löcher auffüllen
  • Erde gut festtreten
  • Gründlich gießen

Gartenbista-Tipp: Verschiedenfarbige Fliederpflanzen nebeneinandersetzen.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Fliederhecke Pflanzen?

Blickdichte Fliederhecke
Blickdichte Fliederhecke

Der ideale Zeitpunkt zum Anlegen einer Fliederhecke ist davon abhängig, ob es sich bei den betreffenden Pflanzen um Containerware oder wurzelnackte Pflanzen handelt. Theoretisch kann Containerware ganzjährig gepflanzt werden, jedoch gibt es Jahreszeiten, welche hierfür ideal sind.

Frühjahr?

Wurde der Flieder als Containerware gekauft, kann er im Frühjahr in die Erde. Es besteht dabei jedoch die Gefahr von Spätfrösten. Diese können dazu führen, dass junge Triebe erfrieren.

Sommer?

Da es für gewöhnlich im Sommer sehr warm und trocken ist, eignet er sich nicht zum Flieder Pflanzen.

Herbst?

Für Containerware ist der Herbst die beste Jahreszeit. Der Boden ist noch schön angewärmt vom Sommer, so dass sich die Pflänzchen bis zum Winter eingewöhnen können. Auch wurzelnackte Pflanzen werden für gewöhnlich im Herbst im Handel angeboten und sollten dann auch eingepflanzt werden.

Kann man Fliederhecke bei Frost pflanzen?

Es gibt tatsächlich Empfehlungen, gemäß diesen auch im Winter und somit bei Frost Flieder gepflanzt werden kann. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass solche Witterungen gänzlich ungeeignet sind. Abgesehen davon, dass es für die Pflanzen schwierig wird, sich zu akklimatisieren, wird auch der Hobbygärtner keinen Spaß daran haben, bei Minusgraden eine Fliederhecke anzulegen.

Fliederhecke Pflege nach dem Pflanzen

Zwar ist der dekorative Blütenstrauch robust, jedoch benötigt auch er ein wenig Pflege.

Gießen

In der ersten Zeit nach dem Pflanzen müssen die Fliedersträucher regelmäßig gegossen werden. Später ist dies nur noch in langen Trockenperioden sowie an heißen Tagen notwendig.

Düngen

Im Frühjahr sorgt eine Mulchschicht aus Kompost für eine Nährstoffzufuhr. Alternativ kann auch organischer Dünger für Blühpflanzen verabreicht werden.

Schneiden?

Verblühte Blüten gegebenenfalls entfernen
Verblühte Blüten gegebenenfalls entfernen

Direkt nach der Blüte können verblühte Blütenstände entfernt werden. Ein etwaiger Rückschnitt hingegen erfolgt ab Oktober, wobei ein Drittel der alten Triebe auf 30 cm eingekürzt werden. Dieser Schnitt trägt zur Verjüngung bei, geht jedoch zu Lasten der Blüten, und sollte deswegen nur maximal alle zwei Jahre geschehen.

Gartenbista-Tipp: Zum Schutz der Gartenvögel dürfen keine starken Rückschnitte vom 01. März bis 30. September durchgeführt werden.

Tipps & Tricks zum Fliederhecke Anlegen und Pflegen

Flieder ist leicht giftig. Berührung der Pflanzenteile kann bei empfindlichen Personen zu Hautreizungen oder Rötungen führen. Gegebenenfalls beim Fliederhecke Pflanzen Handschuhe tragen.

Eine Fliederhecke ist nicht nur schön, wenn sie aus verschiedenfarbigen Fliedersorten besteht. Sie kann auch sehr gut mit anderen Blütengehölzen kombiniert werden, beispielsweise mit Jasmin.

 

Symbolgraphiken: © Magnus – stock.adobe.com; annatronova – stock.adobe.com; Irina – stock.adobe.com; Guntar Feldmann – stock.adobe.com

 


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.