Fleißiges Lieschen – Standort, überwintern und vermehren

Das Fleißige Lieschen: Es gibt wohl kaum einen heimischen Garten, in dem nicht das eine oder andere Exemplar dieser beliebten Pflanze zu finden ist. Kein Wunder; die Lieschen sehen – ob ein- oder zweifarbig – nicht nur wunderschön aus, sondern machen ihrem Namen auch alle Ehre, ohne dass der Hobbygärtner sie großartig dabei unterstützen muss. Lediglich eine regelmäßige Wassergabe benötigen sie, um wirklich „fleißig“ zu sein. Interessant auch ihr botanischer Name: „Impatiens“, frei übersetzt mit „die Ungeduldige“. „Ungeduldig“ könnte hier so interpretiert werden, dass diese Pflanze es kaum erwarten kann, zu blühen und ständig neue Blüten zu bilden, denn dies tut sie quasi den gesamten Sommer über; von MaiOktober.

Fleißiges Lieschen Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Wissenswertes über Fleißige Lieschen

Die in unseren Gefilden vorkommenden Sorten der fleißigen Lieschen sind in der Regel einjährige Pflanzen. Sie gehören zu der Gattung der Springkräuter. Fleißige Lieschen werden bis zu 30 cm hoch und haben einen buschigen Wuchs; teilweise sind sie sogar Bodendecker. Sie können sowohl in Kästen, Schalen, Töpfen oder direkt in Beete gepflanzt werden, wobei natürlich gerade ihre Wuchsfreudigkeit beachtet werden muss: nicht zu eng pflanzen!

360°-Video von dem fleißigen Lieschen (Impatiens walleriana)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie das fleißige Lieschen (Impatiens walleriana) aussieht.

360°-Video von dem fleißigen Lieschen (Impatiens walleriana) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im April

Standort: Fleißiges Lieschen pflanzen

Der richtige Standort für das Fleißige Lieschen ist ein windgeschütztes, halbschattiges Plätzchen, wobei diese Pflanze aber auch durchaus an einem vollsonnigen Ort stehen kann. Wichtig ist nur, dass die Fleißigen Lieschen nicht austrocknen und immer regelmäßig gegossen werden – aber bitte nicht zu intensiv, denn Staunässe mögen sie wiederum überhaupt nicht…

Edellieschen hingegen mögen zwar auch sonnige, helle Standorte sehr, aber sie vertragen Regen nicht so gut. Deswegen ist es angebracht, diese Spezies an einen etwas geschützteren Ort zu pflanzen.

Temperaturen von 18-24°C sind optimal; ab 25°C sollte das Blattwerk mit Wasser besprüht werden. Eine kleine Düngergabe alle zwei Wochen fördert noch mehr die Blühfreudigkeit.

Fleißiges Lieschen überwintern

Eigentlich sind die Fleißigen Lieschen einjährige Pflanzen. Dennoch kann der optimistische Hobbygärtner gerne versuchen, ihnen ein weiteres Lebensjahr zu gönnen. Dazu werden die Fleißigen Lieschen bei einer Außentemperatur von maximal 10°C ins Haus geholt und an einen hellen Standort gestellt. Während ihres dortigen Aufenthaltes werden sie nur mäßig gegossen und nicht gedüngt – mit etwas Glück überstehen sie den Winter. Erst nach den Eisheiligen sollten die Fleißigen Lieschen wieder ins Freie gebracht werden.

Fleißige Lieschen Vermehrung per Samen oder Ableger

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, Fleißige Lieschen zu vermehren: per Samen oder per Ableger (Kopfstecklinge).

Nach der Blüte bilden sich dort, wo diese gesessen hat, die Samenkapseln zunächst sind diese grün, später werden sie hellgrün-glasig; dann sind sie reif. Doch wer jetzt meint, die Samenkapseln einfach abpflücken zu können, der täuscht sich leider ein wenig: da Fleißige Lieschen bekanntermaßen ein Springkraut sind, kommt es bei  Berührung ihrer reifen Samenkapseln zu einer wahrhaftigen Explosion dieser. Die Folge: die einzelnen Samen sind überall dort, wo sie nicht sein sollten, nur nicht in der hand des Gartenliebhabers. Von daher ist es sinnvoll, diese explosiven Kapseln mit einem kleinen Trick zu überrumpeln: kurz bevor sie völlig ausgereift sind, dir Kapseln mit einer schnellen Bewegung schnappen und fest in der Hand halten. Dann abdrehen und an einem trockenen, warmen Platz in einem Gefäß mit einem hohen Rand (kein Deckel!) nachtrocknen lassen.

Übrigens: echte Profis schaffen es sogar, vollkommen ausgereifte Samenkapseln zu überlisten und ohne Verluste zu „ernten“…Ab Ende Januar können diese Samen dann in (nicht zu kleine) Töpfe gesteckt werden. Nach den Eisheiligen (Mitte Mai) können die jungen Fleißigen Lieschen dann ins Freie.

Vermehrt der Hobbygärtner seine Fleißigen Lieschen über Ableger, so kann er dies ganzjährig tun. Optimal ist allerdings der Herbst, weil die Jungpflanzen dann den ganzen Winter Zeit haben, im Warmen zu gedeihen. Dazu werden Kopfstecklinge einzeln in Töpfe gesteckt, diese werden mit einem Plastikbeutel überzogen. Dann benötigen die Pflänzchen einen hellen Standort und eine regelmäßige Wassergabe. Nach 3-4 Wochen sind die Wurzeln voll ausgebildet; die Haube kann entfernt werden.

Krankheiten, Schädlinge an Fleißigen Lieschen

Fleißige Lieschen zählen nicht zu den Pflanzen, die Schädlinge magisch anziehen. Trotzdem bleiben auch sie nicht vor Schädlingsattacken gefeit.

Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit oder zu starker Wärme werden Fleißige Lieschen gelegentlich von der Roten Spinne heimgesucht. Auch Blattläuse und die Weiße Fliege zählen zu den Schädlingen, die der Hobbygärtner in Bezug auf seine Fleißigen Lieschen im Auge behalten sollte – aber wie gesagt: ein derartiger Befall tritt in der Regel nur in Maßen auf und stellt keinerlei Gefahr für die Pflanzen dar…

Graphik: © Pflanzen-Tipps-Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

2 Kommentare

  1. Ich habe ein Fleißiges Lieschen den ganzen Sommer hier bei uns am Wohnzimmer Fenster direkt in der Sonne stehen,Wir haben viel Freude daran,sie braucht wirklich regelmäßig Wasser,da unter ihr die Heizung läuft.Jetzt aber im Dezember muß ich sie wegstellen,da der Weihnachtsschmuck hin soll.Kann es da passieren das sie es übel nimmt und eingeht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.