Feigenbaum Blüte – Aussehen und Verwendung

Feigenbaum Blüte entwickelt sich zur Frucht
Feigenbaum Blüte entwickelt sich zur Frucht

Während die meisten Obstbäume im Frühjahr in voller Blüte stehen, ist dies bei Feigenbäumen nicht der Fall. Sie scheinen überhaupt nicht zu blühen. Tun sie doch, allerdings ist die Feigenbaum Blüte nicht sichtbar. Vielmehr handelt es sich bei ihr um ein Phänomen, welches in der Pflanzenwelt nicht häufig zu finden ist.

Feigenbaum Blüte – Merkmale

Feigenbäume bilden sehr viele Blüten, die jedoch nach außen hin nicht erkennbar sind. Sie sitzen in kugeligen Trieben, die etwa 4 cm groß sind. Diese Kugeln, die weder äußerlich an Blüten erinnern noch einen Duft verströmen, wachsen im Laufe der Zeit zu Feigenfrüchten heran. Jene Pflanzenteile, die mit etwas gutem Willen als Blütenblätter bezeichnet werden könnten, entwickeln sich während dieses Prozesses zur Schale der Feigen.

Feigenbaum Blüte – Männliche und weibliche Blüten

Ein Feigenbaum bildet sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Die Befruchtung erfolgt mithilfe der Feigengallwespe: sie legt ihre Eier in die männlichen Fruchtknoten der Blüten. Die Larven schlüpfen dort. Weibliche Wespen nehmen die Pollen auf und verteilen sie in den weiblichen Fruchtständen, während sie auf der Suche nach einem geeigneten Platz zur Eiablage sind. Aus diesen entwickeln sich dann die Früchte.

Gartenbista-Tipp: Da die Feigengallwespe nur südlich der Alpen, hierzulande aber nicht vorkommt, sollte beim Kauf auf selbstbefruchtende Feigenbäume geachtet werden!

Blütenstände

Ein Blütenstand besteht aus vielen einzelnen Blüten. Sie können sowohl

  • männlich,
  • weiblich als auch
  • steril

sein.

Blütezeit

Die Feigenbaum Blüte kann bis zu dreimal jährlich erfolgen:

  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Feigenbaum blüht nicht – warum?

Manch ein Hobbygärtner ist ganz verzweifelt, weil sein Feigenbaum trotz bester Pflege einfach keine Blüten hervorzubringen scheint. Dieser Schein trügt in der Regel, denn die Blüten sind zwar vorhanden, nach außen hin aber nicht sichtbar. Nicht umsonst wird die Feige in China als „die Frucht ohne Blüten“ bezeichnet.

Sollte es aber tatsächlich der Fall sein, dass die Feigenbaum Blüte und somit auch die Frucht ausbleibt, kann dies verschiedene Ursachen haben:

  • Lange Regenperioden
  • Plötzlicher Wintereinbruch
  • Starker Rückschnitt
  • Überdüngung
  • Zu warme Temperaturen im Januar/Februar

Gartenbista-Tipp: Gelegentlich bildet ein Feigenbaum Früchte, die er aufgrund der Menge nicht halten kann. In jenen Fällen empfiehlt es sich, einige von ihnen abzupflücken damit für die verbliebenen genügend Kraft übrigleibt.

Feigenbaum Frucht

Die Feigenbaum Frucht entwickelt sich innerhalb von fünf Monaten nach der Bestäubung aus der Feigenbaum Blüte. Sie ist kugel- bis birnenförmig und – je nach Sorte – grün bis dunkelviolett. In ihrem Inneren befinden sich viele Kerne, die jedoch essbar sind.

Symbiose

In Gebieten südlich der Alpen besteht eine Symbiose zwischen Feigenbäumen und Feigengallwespen: die Feigenbaum Blüte benötigt die Insekten für die Bestäubung; die Wespen wiederum brauchen die Feigenblüten zur Eiablage.

Feigenbaum blüht ohne Bestäubung – ist das möglich?

Feigenbäume werden in drei verschiedene Typen unterteilt:

  • Adriatischer Typ
  • San-Pedro-Typ
  • Smyrna-Typ

Gehölze des Smyrna-Typs bildet ausschließlich dann Früchte, wenn er von Feigengallwespen befruchtet worden ist. Da diese hierzulande nicht vorkommen, werden diese Bäume in unseren Breitengraden nicht kultiviert. Sie gedeihen in der Regel im Mittelmeerraum.

Der Adriatische Typ bildet nicht nur häufig und viele Früchte, sondern ist nicht auf die Hilfe von Wespen angewiesen. Feigen dieses Typs werden demzufolge sehr häufig angebaut.

Feigenbäume des San-Pedro-Typs sind nur bei wenigen Fachhändlern erhältlich. Sie benötigen ab der zweiten Generation ebenfalls die Wespen, um Früchte zu bilden.

Achtung: Von Feigenbäumen als Urlaubssouvenire ist abzuraten, da diese auf die Feigengallwespen angewiesen sind!

 

Symbolgraphiken: © janaph – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.