Federbusch Pflege: Aussaat, Standort, Gießen & Überwintern

Federbusch Pflege
Federbusch Pflege

Ob im Beet, Kübel oder als Zimmerpflanze: der Federbusch mit seinen weltweit knapp 60 Arten macht überall eine ausgesprochen gute Figur. Ihren Namen hat diese Zierpflanze aufgrund ihres höchst interessanten Blütenstandes, der aus vielen einzelnen kleinen Blüten besteht, die in leuchtendem Rot, Pink, Gelb oder Purpur von Juli bis Oktober blühen. Leider ist er nicht besonders pflegeleicht…

Standort

Die Schwierigkeit der Pflege wird bereits bei der Auswahl des richtigen Standorts deutlich: der 20 – 25 cm hohe Federbusch mag keine direkte Sonne, da er in dieser rasant schnell verblüht. Allerdings mag er auch keinen Schatten, da er in diesem kaum Blüten bilden kann. Optimal für ihn ist ein halbschattiges Plätzchen mit feuchter, aber wiederum nicht zu nasser Erde. Windgeschützt sollte es darüber hinaus auch noch sein.

Wird er als Zimmerpflanze gehalten, so muss zudem auf ausreichende Luftfeuchtigkeit zu achten. Diese kann allerdings bereits dadurch erreicht werden, dass die Pflanze gelegentlich eingesprüht wird.

Wasserbedarf

Wichtig ist, dass die Erde immer leicht feucht ist. Feucht, nicht nass, denn keinesfalls darf sich Staunässe bilden. Passiert dies, verfaulen die Wurzeln des Federbuschs sehr leicht, so dass die gesamte Pflanze eingeht. Während der Überwinterung darf die Pflanze nur ganz selten und sparsam gegossen werden.

Ist der Federbusch winterhart?

Theoretisch ist der Federbusch winterhart und könnte somit mehrere Jahre leben. Leider ist es so, dass er keine Kälte mag, und deswegen in der Regel im Winter eingeht. Pflanzen, die im Kübel gehalten werden, haben weitaus bessere Chancen: vor Frosteintritt müssen sie ins Haus geholt werden, wo sie die kalte Jahreszeit über verbleiben.

Federbusch Pflege – Tipps

  • Schnitt: Verblühte Blütenstände immer abschneiden.
  • Düngen: Der Federbusch muss nur selten gedüngt werden: eine Düngergabe alle vier Wochen ist vollkommend ausreichend, um den Nährstoffbedarf zu decken. Bei Pflanzen, die im Freiland stehen und nicht überwintert werden sollen, ist überhaupt keine Düngegabe notwendig.

Achtung: lieber komplett auf eine Düngung verzichten, als dem Federbusch zu viel Nährstoffe zuzuführen. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen kräftigen ihn diese nämlich nicht unbedingt, sondern machen ihn anfälliger für Schädlinge und Krankheiten.

Schädlinge und Krankheiten

Blattläuse sind leider häufig an dieser Pflanze zu finden. Wird der Befall zu stark, sollte ein spezielles Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden; dies sollte allerdings nur bei mehrjährigen Federbüschen geschehen.

Aussaat

Saatgut für den Federbusch ist im Fachhandel erhältlich; es kann aber auch von verblühten Blütenständen entnommen werden. Eine Aussaat im Freiland ist möglich, allerdings ist es empfehlenswerter, den Federbusch in Töpfen oder Kästen vorzuziehen. Hierbei wird der samen im März/April in einen mit Erde gefüllten Kasten gelegt und nur leicht mit erde bedeckt. Diese sollte immer leicht feucht gehalten werden. bei Temperaturen um 20°C dauert es etwa zwei Wochen, bis der samen keimt.

Haben die kleinen Pflanzen eine Höhe von 10 cm erreicht, können sie einzeln in Töpfe gepflanzt werden. erst nach den Eisheiligen dürfen sie ins Freiland.

Gartenbista-Tipp: Die Blütenstände des Federbusches eignen sich hervorragend als Trockensträuße. Hierfür sollten 5 – 7 Blütenstängel zusammengebunden werden.

Symbolgrafiken: © Nitram – Fotolia.com


11 Kommentare

  1. Hallo,
    ich hab da mal eine Frage zum Federbusch. Vielleicht habe ich es im Text überlesen oder ich habe es wieder vergessen. Kann mir jemand sagen, wie groß der Federbusch wird? Handelt es sich beim Federbusch eher um eine große Pflanze oder eher um ein kleines Gewächs, das eher unscheinbar ist?

    1. Hallo Alfons,

      Federbüsche sind keinesfalls unscheinbar. Sie haben zwar keine herkömmlichen Blüten, wie man sie z. B. von Tulpen, Rosen oder Nelken kennt. Aber die an Federn erinnernden Blütenblätter in gelb, pink, orange oder rot sind ein echter Hingucker. Der Federbusch kann 20 bis 30 cm groß werden, je nach Sorte und / oder Düngung.

    2. Hallo,
      im letzten Jahr hatte ich aus Samenkörnchen 5 Federbüsche herangezogen, die dann auf meiner Fensterbank standen und circa 20 Zentimeter hoch wurden. Nachdem die Federbüsche vor mehreren Jahren in meinem Garten eingingen – vermutlich weil es dort zu heiß und sonnig und wenig windgeschützt war – habe ich mich für die Haltung im Haus entschieden.

    3. Guten Tag,

      der Federbusch kann bis zu 20 cm hoch werden.

      Dazu ist aber erforderlich, dass die Bedingungen am Standort für den Federbusch optimal sind.

      Du solltest den Federbusch nicht in die pralle Sonne pflanzen, wenn du möchtest, dass er optimal wächst und eine Höhe von 20 cm auch tatsächlich erreicht.

  2. Guten Morgen,
    bei mir standen 2016 und 2017 Federbüsche im Garten, weil ich mich für bunte, einjährige Pflanzen interessiere. Meine Federbüsche wurden in etwa 20 cm hoch, einige blieben auch deutlich kleiner, wobei es aber nicht an der Farbe der Pflanzen lag, sondern wohl eher an der natürlichen Bandbreite der Größe. Auch Menschen werden nicht alle gleich groß, sondern es gibt welche, die sind 1,60 m groß und andere sind fast 2 m groß. So ist das auch bei meinen Federbüschen gewesen, es gibt Schwankungen in der Größe.
    Liebe Grüße,
    Andrea

  3. Hallo,
    ich mag exotisch aussehende Pflanzen und suche für meinen Garten immer wieder Exemplare, die meinen Garten zu etwas Besonderem machen. Bekannte von mir haben in ihrem Garten rote und gelbe Federbüsche stehen, die ich sehr schön finde. Weiß jemand hier, ob es auch einen grünen Federbusch gibt? Ich hätte gerne grüne Federbüsche im Garten….

    1. Hallo Sam,

      ein grüner Federbusch wäre sicher eine Rarität, die ich aber noch nirgendwo gesehen habe.

      Vielleicht züchtet einmal jemand den grünen Federbusch, so dass man den Federbusch später auch als Pflanze mit grünem Büschel kaufen kann. Die Frage ist, ob sich der Züchtungsaufwand lohnen würde, denn es gibt den Federbusch bereits in vielen bunten Farben, so dass die Züchtung weiterer Farben nicht zwingend nötig wäre.

    2. Nein, es gibt keinen grünen Federbusch. Wahrscheinlich wird da etwas verwechselt. Es gibt ein Buch aus Altösterreich aus den 50er Jahren, das sich im Titel auf einen grünen Federbusch bezieht. Aber mit einer real existierenden Pflanze hat dieses Buch nichts zu tun. Man muss schon unterscheiden zwischen Literatur und Natur.

    3. Hallo Sam,

      leider muss ich Dich enttäuschen. Einen grünen Federbusch hat noch niemand gezüchtet. Es gibt den Federbusch in vielen Farben, zum Beispiel kannst Du rote, orange, gelbe und rosa Federbüsche kaufen oder selbst aussäen.

      Mein Tipp: Wenn du eine Pflanze ähnlich dem Federbusch suchst, die eine grüne Blüte hat, dann würde ich Dir den Amaranth empfehlen, der zu den Fuchsschwanzgewächsen gehört.

    4. Guten Abend,
      auch ich bin der Meinung, dass es keinen grünen Federbusch gibt. Aber das ist doch nicht weiter tragisch. Der Federbusch hat saftig grüne Blätter, da muss er nicht auch noch einen grünen Federbüschel haben. Ich finde es viel schöner, wenn der Federbusch in den bunten Farben rot, gelb, orange oder pink blüht. Eine grüne Blüte wäre sehr unpassend und würde nicht gut aussehen.

    5. Hi,
      es gibt definitiv keinen grünen Federbusch. Pflanzen mit grünen Blüten sind generell selten. Das liegt wohl daran, dass die Blumen versuchen, durch die Farbe der Blüten Insekten anzulocken, die die Blumen dann bestäuben, was der Vermehrung und Arterhaltung dient. Grüne Blüten, die von der Farbe her an Blätter erinnern, sind dazu wenig geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.