Farne – Steckbrief: Arten, Standort, Pflege und Vermehrung

Hintergrund Farn in VogelperspektiveWeltweit existieren über 10.000 verschiedene Farnsorten, von denen circa 300 auch in heimischen Gärten zu finden sind. Kaum ein Garten ist hierzulande zu finden, in dem nicht der eine oder andere Farn wächst. Kein Wunder: Farne sind nicht nur ausgesprochen dekorativ und begrünen nahezu jede Ecke, sondern benötigen kaum Pflege.

Farne – Steckbrief von Gartenbista:

Farne – Arten im Garten

Zu den beliebtesten Farnsorten in heimischen Gärten zählen:

  • Rippenfarn
  • Schriftfarn
  • Sichelfarn
  • Straußenfarn
  • Streifenfarn
  • Wurmfarn

Farne Standort: schattig bis halbschattig

Farne bevorzugen einen schattigen bis halbschattigen Standort. Allerdings gibt es auch einige Sorten, die sich am wohlsten an einem sonnigen Plätzchen fühlen.

Der Boden sollte feucht, nährstoffreich und locker sein; auch als Unterpflanzung von Bäumen und Sträuchern sind Farne sehr gut geeignet.

Farn pflanzen im Frühjahr

Die beste Pflanzzeit für sensible Farnsorten ist das Frühjahr, damit sie bis zum Winter genug Zeit haben, um einzuwurzeln. Ansonsten können sie ganzjährig gepflanzt werden, solange kein Frost herrscht.

Farne sollten immer etwas tiefer in die Erde gesetzt werden, als sie zuvor im Pflanzgefäß gestanden haben. Nach dem Einpflanzen muss die Erde gut festgetreten und anschließend gewässert werden.

Farne können sowohl als Solitärpflanze als auch in Gruppen gepflanzt werden. Dabei sollte jedoch immer die zu erwartende Wuchshöhe beachtet werden.

Farn Pflege – Tipps

  • Schnitt: Ein radikaler Rückschnitt der sommergrünen Farne erfolgt im Herbst. Bei empfindlichen Sorten sollten jedoch die Wedel nur eingekürzt werden. Wintergrüne Farne bekommen im Frühjahr ihren Radikalschnitt.
  • Überwintern: Farne sind winterhart. Dennoch sollte Laub, welches im Herbst herabgefallen ist, liegengelassen werden, da dieses einen perfekten Frostschutz bietet. Auch Tannenzweige erfüllen diesen Zweck.
  • Schädlinge, Krankheiten: Farne sind ausgesprochen resistent gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Lediglich der Dickmaulrüssler kann zu einem Problem für die Pflanzen werden.

Farne Vermehrung durch Wurzelteilung

Farne werden durch Wurzelteilung vermehrt. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das zeitige Frühjahr, kurz bevor die Farne austreiben. Zur Wurzelteilung werden die Farne ausgegraben. Ihr Wurzelstock wird mit einem scharfen Spaten geteilt, danach werden beide Planzenteile gut gewässert und wieder in die Erde gesetzt.

Graphik: © Fotoschlick – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.