Ein Blütenmeer im eigenen Garten: die Weigelie. Was ist bei ihrer Pflege zu beachten?

weigelienOb in Parks oder in heimischen Gärten: die Weigelie in ihren über 200 Arten ist nahezu überall zu finden. Der pflegeleichte Zierstrauch aus der Familie der Geißblattgewächse, der zwischen einem und drei Meter hoch werden kann, ist nicht nur sehr pflegeleicht, sondern besticht vor allem durch seinen Blütenreichtum: von Mai bis Juli scheinen diese Ziergewächse quasi überzuquellen vor weißen, gelben oder roten Blüten.

Weigelie mag es sonnig

Die Weigelie schätzt die Sonne; der Standort sollte demzufolge möglichst vollsonnig sein. Nur dort ist es dem Strauch möglich, seine vielen Blüten auszubilden.

Der Boden sollte nährstoffreich und nicht zu trocken sein; Staunässe ist jedoch zwingend zu vermeiden: die Blütensträucher mögen keine nassen Füße…

Weigelie pflanzen

Die Weigelien werden vorzugsweise im Frühjahr gepflanzt, wobei eine Pflanzung im Herbst ebenfalls möglich ist. Werden mehrere dieser Ziersträucher gepflanzt, so sollte ein Abstand in Form der halben zu erwartenden Wuchsbreite zwischen ihnen gelassen werden.

Weigelien Pflege Tipps

  • An heißen Tagen beziehungsweise in langen Trockenperioden sollte die Weigelie gegossen werden. Damit die Erde nicht austrocknet, ist es ratsam, im Frühjahr zwischen den Pflanzen zu mulchen.
  • Eine Düngung ist im zeitigen Frühjahr sinnvoll. Optimal ist es, Kompost in den Boden einzuarbeiten: die Sträucher werden es danken, indem sie noch mehr Blüten bilden.
  • Verblühte Blütenstände sollten abgeschnitten werden, da so die Chance auf eine erneute Blütenbildung besteht.
  • Im Herbst sollten alte sowie verholzte Äste entfernt werden. Dieser Verjüngungsschnitt ist sinnvoll, damit neue Triebe Platz bekommen. Zu beachten ist allerdings, dass diese im Folgejahr noch keine Blüten hervorbringen werden, daher ist es sinnvoll, den Rückschnitt bereits im Frühjahr zu machen.
  • Sollten Äste und Zweige verholzt sein, kann ein Radikalschnitt vorgenommen werden.

Weigelien Vermehrung

Die Vermehrung der Weigelie erfolgt durch Stecklinge. Hierfür werden im Sommer circa 20 cm lange Stecklinge abgeschnitten. Die Blätter werden entfernt, dann kommen diese Stecklinge in die Erde. Wichtig ist, sie bis in den herbst hinein feucht zu halten.

Im folgenden Frühjahr können die jungen Weigelien an ihren gewünschten Standort ausgepflanzt werden.

Weigelie Krankheiten und Schädlinge

Die Weigelie ist ausgesprochen robust und widerstandfähig gegenüber Krankheiten und Schädlingen.

 

Graphik: © tinadefortunata – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.