Efeuarten – eine Übersicht über die Vielfalt

Die meisten Efeuarten sind winterhart
Die meisten Efeuarten sind winterhart

Obwohl die immergrünen Kletterpflanzen augenscheinlich überall vertreten sind, existieren weltweit weniger als 20 verschiedene Efeuarten. Sie unterscheiden sich in Farbe und Form ihrer Blätter sowie in ihrer Winterhärte. Neben ihrem ausdauernden Wuchs haben sie ein weiteres gemeinsames Merkmal: sie sind giftig.

Efeuarten – Eigenschaften und Herkunft

Efeu ist immergrün und tritt als Kletterpflanze oder als Bodendecker in Erscheinung. Bereits vor über 60 Millionen Jahren begrünte er die tropischen Wälder.

Die meisten der bekannten Efeuarten sind in Europa, dem Mittelmeerraum sowie in Asien beheimatet. Im Laufe der Zeit gelangten sie auch in alle anderen Teile der Welt. Die knapp 20 bekannten Arten umfassen mehrere Tausend Sorten, die sich in der Blattfarbe und -form unterscheiden. Hierzulande existieren drei Efeuarten:

  • Hedera helix, Gemeiner Efeu, wächst überall und ist sehr widerstandsfähig
  • Hedera hibernica, Irischer Efeu, hat größere Blätter und eignet sich perfekt zum Begrünen von Hauswänden
  • Hedera colchica, Kaukasicher Efeu, ist die kleinste Efeuart

Achtung: Efeu enthält in allen Pflanzenteilen Saponin, welches giftig ist. Von einem Verzehr ist dringend abzuraten; empfindliche Menschen sollten im Umgang mit der Pflanze Handschuhe tragen.

Efeuarten winterhart

Sämtliche in Europa vorkommenden Efeuarten sind winterhart und benötigen keinen speziellen Frostschutz in der kalten Jahreszeit. Ein wenig kälteempfindlich sind jedoch die Sorten, die gebe oder weiße Flecken auf den Blättern haben.

Sie werden als „panaschierte Sorten“ bezeichnet und sollten nach Möglichkeit als Zimmerpflanze kultiviert werden. Ist dies nicht möglich, benötigen sie einen geschützten Standort und in rauen Lagen einen Winterschutz.

Bodendecker

Die immergrüne Pflanze kommt so gut wie mit jedem Standort zurecht und stellt keine Ansprüche bezüglich ihrer Pflege. Einmal gepflanzt, bedarf es so gut wie keine Unterstützung mehr seitens des Hobbygärtners.

Aufgrund seiner Pflegeleichtigkeit sowie seines ausdauernden Wuchses wird Efeu sehr gerne als Bodendecker verwendet. Besonders Flächen in öffentlichen Anlagen sowie Gräber lassen sich sehr schnell und einfach mit der Hedera begrünen.

Während im Jahr der Pflanzung sowie im Folgejahr gelegentlich Unkraut entfernt werden sollte, ist dies danach nicht mehr notwendig. Gelegentlich ein kleiner Formschnitt – mehr benötigt die genügsame Pflanze nicht.

Zimmerpflanzen

Die Hedera helix Sorten lassen sich problemlos auch als Zimmerpflanzen kultivieren. Besonders in dunkleren Bereichen, in denen kaum eine andere Pflanze gedeiht, ist das Efeu die optimale Lösung zur Begrünung. Doch Vorsicht: alle Efeuarten sind nicht nur für Menschen, sondern auch für Haustiere giftig. Wer mit Katzen, Nagern oder anderen Tieren im Haushalt lebt, sollte aus Rücksicht auf deren Gesundheit besser auf andere Grünpflanzen zurückgreifen.

Überblick über die schönsten Sorten

  • Hedera helix „Golden Ingot“ besticht durch gold-grüne Blätter, die sich im Winter rot verfärben können. Da diese Sorte extrem stark wächst und stabile Raken bildet, eignet sie sich hervorragend zur Begrünung von Hauswänden.
  • Hedera helix „Goldheart“: wie der Name verrät, haben die Blätter dieser Efeusorte ein goldenes Herz in der Mitte. Da diese Pflanzen jedoch viel Licht benötigen und zudem kälteempfindlich sind, sollten sie vorzugsweise als Zimmerpflanze kultiviert werden.
  • Hedera helix „Jessica“ wächst besonders dicht und besitzt eine außergewöhnliche Blattform. Die mittelgroßen Blätter haben einen hellen Rand; die Pflanze ist besonders pflegeleicht.
  • Hedera helix „Wonder“ besticht durch seine großen, dunkelgrünen Blätter, die zudem an der Spitze abgerundet sind. Diese Sorte kann sowohl drin als auch draußen gehalten werden; sie gilt als besonders wuchsfreudig.

 

Symbolgraphiken: © kreativtraum – Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für den überaus interessanten und informativen Artikel. Ich habe nicht gewusst, dass es so viele verschiedene Efeu Arten beziehungsweise Sorten gibt. Man lernt nie aus…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.