Hopfen Pflege, Standort, Vermehrung & Krankheiten

Echter Hopfen (Humulus lupulus)Ob kletternd oder kriechend: der Echte Hopfen findet in jedem Garten einen Platz, an dem er sich ausbreiten kann – vorausgesetzt, dies wird seitens des Besitzers gewünscht. Meistens ist dies der Fall, denn diese Staude ist sehr anspruchslos und bescheiden, so dass nur ein wenig Pflege notwendig ist, um es am Leben zu halten. Und diese Pflege lohnt sich allemal: die Pflanze dankt es ihrem Besitzer mit vielen Blüten, die in dicken Dolden erscheinen.

Hopfen Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Echter Hopfen Standort: sonnig bis halbschattig

  • Der Echte Hopfen bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte. Dort kann er in aller Ruhe gedeihen und sich ausbreiten.
  • Der Boden sollte nährstoffreich und leicht feucht sein; keinesfalls darf sich Staunässe bilden.
  • Soll der Echte Hopfen als Kletterpflanze kultiviert werden, sollte ihm ein Spalier, Gerüst oder eine andere Rankhilfe zur Verfügung gestellt werden.
  • Soll er hingegen als Hecke gehalten werden, so muss ein Abstand von 50 cm zwischen den einzelnen Pflanzen eingehalten werden.
  • Die Staude kann auch als Kübelpflanze gehalten werden. Dabei ist zu beachten, dass das Pflanzgefäß Ablauflöcher haben muss; die Erde sollte zudem mit Blähton angereichert werden, damit sich keine Staunässe bildet.

Echter Hopfen Pflege – Tipps

  • Gießen: Der echte Hopfen muss regelmäßig, jedoch mäßig gegossen werden. Er sollte nie austrocknen, jedoch darf er auch nicht zu nass stehen.
  • Düngen: Während der Vegetationsperiode ist eine Düngegabe alle vier Wochen zu empfehlen. Optimal geeignet ist Stickstoff- und kalihaltiger Dünger. Ab Mitte August ist das Düngen einzustellen.

Kübelpflanzen benötigen mehr Nährstoffe: sie sollten alle ein bis zwei Wochen gedüngt werden.

  • Schnitt: Soll der Echte Hopfen geschnitten werden, so empfiehlt es sich, lediglich den Neuaustrieb ab April zu entfernen. Wird die Staude zu hoch, kann sie jederzeit eingekürzt werden – auch ältere Triebe können entfernt werden.

Echter Hopfen Vermehrung

Die Vermehrung der Staude erfolgt durch Stecklinge. Hierfür werden im Frühjahr circa 10 cm lange Stecklinge von einem bestehenden Hopfen abgeschnitten und in die Erde gesteckt.

Echter Hopfen Schädlinge, Krankheiten

Steht der Echte Hopfen zu trocken, können sich Spinnmilben ansiedeln, welche mit einem speziellen Pflanzenschutzmittel bekämpft werden sollten.

Ist der Standort wiederum zu feucht, kann sich Mehltau bilden. Betroffene Pflanzenteile müssen entfernt und entsorgt werden (nicht auf dem Kompost); zudem ist der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels zu empfehlen.

Graphik: © Pixelrohkost – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.