Dickmännchen pflanzen – was ist zu beachten?

Dickmännchen, Ysander
Dickmännchen, Ysander

Wenn Sie einen robusten, pflegeleichten Bodendecker für schattige Standorte haben möchten, sollten Sie Dickmännchen pflanzen. Die auch als Ysander bekannte Staude wächst selbst dort, wo kaum etwas anderes gedeihen kann. Einziger Nachteil: sie ist giftig, und zwar sowohl für Menschen als auch für Tiere.

Dickmännchen – Wissenswertes über den Bodendecker

Bei dem Dickmännchen handelt es sich nicht, wie der Name vermuten lässt, um eine kleine Variante des Schaumzuckerkusses: es ist eine immergrüne, mehrjährige Staude aus der Familie der Buchsbaumgewächse, die durch ihre Pflegeleichtigkeit und Robustheit einen hohen Beliebtheitsgrad erreicht hat. Da es sich bei dem Ysander um eine echte Schattenpflanze handelt, wird er gerne als Unterpflanzung von Bäumen genutzt. Auch in öffentlichen Anlagen sowie zur Begrünung von Vorgärten findet er Verwendung.

Ursprünglich stammt das Dickmännchen aus den feuchten Wäldern Japans und Chinas, wo er mit fünf verschiedenen Arten vertreten ist. Der Bodendecker bildet im April kleine weiße Blüten, welche jedoch eher unscheinbar sind. in sämtlichen Pflanzenteilen ist er schwach giftig. Vergiftungserscheinungen sind zwar erst beim Verzehr größerer Mengen zu erwarten, jedoch sollten Tierhalter ein besonderes Augenmerk auf ihre Vierbeiner legen, wenn diese in die Nähe der Staude kommen.

Dickmännchen pflanzen – was ist zu beachten?

  • Schattiger bis halbschattiger Standort
  • Feuchte, leicht nährstoffreiche, durchlässige Erde
  • Boden möglichst kalkfrei

Dickmännchen ganzjährig pflanzen?

Dickmännchen sollten im Frühjahr oder Herbst gepflanzt werden. theoretisch ist zwar eine Sommerpflanzung ebenfalls möglich, jedoch ist von dieser abzuraten: um die benötigte Bodenfeuchtigkeit zu erhalten, müsste permanent gewässert werden. Dies wäre nicht nur lästig für den Hobbygärtner, sondern auch noch Staunässe fördernd.

Dickmännchen pflanzen – Anleitung

Dickmännchen Pflanzen sind im Fachhandel in kleinen Pflanztöpfen erhältlich. Einmal in die Erde gebracht, machen die winterharten Stauden so gut wie keine Arbeit mehr. Voraussetzung hierfür ist jedoch das richtige Pflanzen:

  • Pflanzlöcher graben, die so tief wie der Topf sind
  • Abstand von 30 cm zischen den einzelnen Pflanzen einhalten
  • Dickmännchen in die Löcher setzen
  • Erde auffüllen und andrücken
  • Gießen

Auch in der Folgezeit muss der Ysander regelmäßig gegossen werden.

Standort

Der Ysander gedeiht an schattigen, notfalls auch halbschattigen Standorten. Sonne verträgt er nicht: er bekommt gelbe Blätter und ist zudem wesentlich anfälliger gegenüber Krankheiten. Da der Bodendecker sehr viel Raum für sich beansprucht, ist er keine gute Nachbarpflanze. Er verdrängt alles, was um ihn herum wächst, und sollte deswegen eher als Unterpflanzung von Gehölzen verwendet werden.

Dickmännchen Pflege

  • Nach dem Pflanzen gießen
  • Im ersten Herbst zurückschneiden, um einen dichten Wuchs zu erzielen
  • Sollte sich nach einiger Zeit herausstellen, dass die Pflanzen zu dicht stehen und sich gegenseitig Platz und Nährstoffe wegnehmen, müssen sie ausgedünnt werden

Gartenbista-Tipp: Wer seinem Dickmännchen etwas besonders Gutes tun möchte, versorgt ihn im Herbst mit einer Gabe Kompost.

Sorten

  • Pachysandra terminalis, der „Klassiker“
  • Pachysandra terminalis „Compacta“ mit einer Wuchshöhe von circa 15 cm
  • Pachysandra terminalis „Green Carpet“, eine mittelhohe Sorte
  • Pachysandra terminalis „Varietgata“

 

Symbolgraphiken: © blende11.photo – Fotolia.com

 


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.