Blauschwingel pflanzen, Pflege und überwintern

Blue Grass Bushes in the Morning DewOb im Steingarten, in Kiesbeeten oder als Grabbepflanzung: Süßgräser erfreuen sich allgemein großer Beliebtheit. Zu den beliebtesten Süßgräser-Sorten zählt der Blauschwingel (Festuca cinerea), der eine interessante Kombination aus Gras und Blüten mit sich bringt. Die bis zu 20 cm hohe, bläuliche Pflanze bringt nämlich im Juni/Juli 40 cm hohe, gelbliche Blüten hervor, die ausgesprochen dekorativ sind.

Blauschwingel – Pflanzen  Steckbrief von Gartenbista:

Blauschwingel Standort: sonnig mit viel Wärme

Wer einen Blauschwingel im Garten pflanzen möchte, sollte ihm unbedingt einen vollsonnigen Standort gönnen. Nur dort kann er sich optimal entwickeln; ein schattiges Plätzchen ist absolut ungeeignet.

Der Boden sollte nährstoffarm und trocken sein. Wichtig ist, dass er zudem durchlässig ist, da die Süßgräser keine Staunässe vertragen.

360°-Video von der Schaf-Schwingel (Festuca ovina)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Schaf-Schwingel (Festuca ovina) aussieht.

360°-Video von der Schaf-Schwingel (Festuca ovina) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im August

Blauschwingel ganzjährig pflanzen

Der Blauschwingel kann ganzjährig in die Erde gebracht werden. dies kann als Reihen- oder Rudelpflanzung geschehen, wobei der Abstand zwischen zwei Pflanzen zwischen 30 und 40 cm betragen sollte. Als Faustregel gilt, zwischen 7-12 Pflanzen pro Quadratmeter zu setzen.

Blauschwingel Pflege – Tipps

  • Gießen / Düngen: Eine Wasser- oder Düngegabe ist nicht notwendig.
  • Vermehrung: Die Vermehrung erfolgt über Samen oder durch Teilung. Die Samen, die sich aus den Blütenschäften bilden, werden in reifem Zustand abgenommen und können sofort – oder aber im folgenden Frühjahr – in die Erde. Die Teilung der Pflanze erfolgt im Frühjahr: hierfür wird der Blauschwingel ausgegraben und sein Wurzelballen geteilt. Die beiden neu entstandene Pflanzen werden dann umgehen wieder in die erde gesetzt.
  • Schnitt: Im März/April sollte der Blauschwingel auf 5 cm zurückgeschnitten werden.

Blauschwingel überwintern: winterhart?

Blauschwingel ist winterhart und braucht eigentlich keinen besonderen Schutz. Nur in sehr langen, sehr kalten Wintern sollte man ihm eine Abdeckung aus Reisig oder Blättern gönnen.

Graphik: © sheva_ua – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.