Wie kann das Blaukissen richtig überwintern?

Sind Blaukissen winterhart?
Sind Blaukissen winterhart?

Aubrieta stammen aus der Familie der Kreuzblütengewächse und kommen vor allem im Mittelmeerraum und Vorderasien vor. Sie zieren mit ihrem blauen Teppich meist Steingärten und Mauern. Da das dekorative Blaukissen winterhart ist, verträgt es problemlos Minusgrade bis 20 Grad Celsius.

Blaukissen winterhart

Fast nichts kann die robuste Zierpflanze erschüttern. Schon gar nicht richtige Winter mit langen Frostperioden. Zuverlässig treibt der Blauteppich im nächsten Frühling aus und erfreut als blühende Polsterstaude jeden Hobbygärtner.

Blaukissen überwintern und winterfest machen

Auf Kreta um 1700 entdeckt, sind es heute meist Gartenformen aus unkontrollierten Kreuzungen. Die üppig blühende Staude umfasst 14 Arten, von denen viele im Gartenfachhandel erhältlich sind. Auf Grund der guten Frosthärte handelt es sich dabei ausschließlich um mehrjährige Kulturen. Die Bodendecker sind absolut winterhart. Sie benötigen nur bei extremen Minusgraden einen Frostschutz aus Reisig oder Laub.

Vorbereitungen für den Winter

Die immergrüne Pflanze muss vor dem Wintereinbruch geschnitten werden, wenn Sie keinen Sommerschnitt durchgeführt haben. Alte Triebe müssen aber in jedem Fall entfernt werden, damit sie nicht zu Fäulnis oder Schimmel führen. Dünger sollte das ganze Jahr über nur sehr sparsam verwendet werden, da er die Winterhärte der frühblühenden Gartenstaude vermindern kann.

Richtige Pflege im Winter

Blaukissen für den Winter vorbereiten.
Blaukissen für den Winter vorbereiten.
  • Staunässe vermeiden
  • Nur bei längerer Trockenheit mäßig gießen
  • Nicht düngen
  • Reisig oder Laub bei starkem Frost
  • Frostschutz wieder entfernen, wenn Temperaturen steigen

Richtiger Standort im Winter

Ein geschützter Standort auf kalkhaltigem Boden ist für das aus Gebirgslagen stammende Blaukissen ideal. Dann können auch Temperaturen bis -20 °C der robusten Pflanze nichts anhaben.

Gartenbista-Tipp: Mit der Sorte Blaukissen Cascade Blue können Sie den Bienenvölkern gutes tun! Der blaue Teppich lockt die nützlichen Insekten an. Gleichzeitig bietet diese Art eine enorme Wuchsfreude und die leuchtend blauen Blüten sind eine richtige Augenweide im Garten.

Was tun bei wirklich starkem Frost?

Wenn die Wettervorhersage verkündet, dass mit Temperaturen jenseits von -15 °C zu rechnen ist, braucht der hübsche Bodendecker einen Frostschutz aus Reisig. Wichtig ist aber, diesen wieder zu entfernen, wenn die Temperaturen steigen. Ansonsten bildet sich unter der Schicht ein ideales Klima für Schimmelpilze und Fäulnisprozesse.

Blaukissen winterhart bei kritischen Temperaturen

Kritische Temperaturen bis -20 °C kann die Blütenstaude vertragen.

Wann Blaukissen schützen

Behalten Sie die Temperaturen im Winter im Auge und schützen Sie die hübsche Gartenstaude rechtzeitig bei extremen Minustemperaturen vor Frost. Liegt eine Schicht aus Reisig oder Laub auf dem immergrünen Teppich, dann empfiehlt sich die regelmäßige Kontrolle auf Schimmel oder Fäulnis.

Unser Buch-Tipp: Das große GU Gartenbuch: Das Standardwerk für jeden Gartenliebhaber (GU Gartenspaß)

Symbolgrafiken: © Andrea Geiss, Werner-Hilpert – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.