Wie kann man Bitterwurz richitg überwintern?

Lesezeit: 3 Min.
Bitterwurz, Porzellanröschen
Bitterwurz, Porzellanröschen

Den Sommer über blüht das zarte Porzellanröschen fröhlich vor sich hin. Dies sollte nach Wunsch des Gartenbesitzers auch in den Folgejahren so sein, doch ob der Bitterwurz winterhart ist oder nicht, hängt von der jeweiligen Sorte ab.

Ist der Bitterwurz winterhart?

Es ist pauschal nicht möglich, zu sagen, ob der Bitterwurz winterhart ist oder nicht. Von den vielen verschiedenen Sorten können einige durchaus überwintern, während andere überhaupt keinen Frost vertragen und somit einjährig kultiviert werden würden, wenn sie im Freiland verblieben. Für sie sind demzufolge andere Maßnahmen notwendig als für die abgehärteten Sorten. Bevor man sich an die Arbeit zum Bitterwurz Überwintern macht, sollte man sich also informieren, um welche Sorte es sich individuell handelt.

Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass der Bitterwurz generell keine allzu lange Lebenserwartung hat und mit zunehmendem Alter auch nicht unbedingt schöner wird. Von daher ist es sinnvoll, im Sommer von bestehenden Pflanzen Blattrosetten zur Vermehrung zu verwenden. So bekommt man als Hobbygärtner immer wieder frische, junge Pflanzen.

Kann ich Bitterwurz überwintern?

Grundsätzlich kann jeder Bitterwurz überwintert werden. In welcher Form dies jedoch geschieht, hängt von seiner jeweiligen Frostempfindlichkeit ab.

Im Freien?

Wenn es sich bei dem betreffenden Porzellanröschen um ein winterhartes Exemplar handelt, kann es draußen überwintert werden. Jene Sorten, die als frostempfindlich angesehen werden, dürfen nicht im Freien verbleiben.

Im Haus?

Ist ein Bitterwurz nicht winterhart, so sollte er unbedingt im Haus oder einem anderen passenden Winterquartier überwintert werden. Dasselbe gilt für Jungpflanzen, die von ansonsten winterharten Exemplaren gewonnen wurden: sie sind noch sehr kälteempfindlich. Besonders ihre Wurzeln sind derart zart, dass sie kaum einen Winter im Freiland überleben würden. Diese Pflänzchen sollten vor Frosteintritt ebenfalls ins Haus geholt werden.

Im Topf?

Besonderes Augenmerk ist auf jene Porzellanröschen zu richten, die in einem Pflanzgefäß kultiviert worden sind: unerheblich, ob der betreffende Bitterwurz winterhart ist oder nicht, sollte er generell in ein kühles, frostfreies Winterquartier gebracht werden.

Vorbereitung zum Überwintern

Bitterwurz im Topf
Bitterwurz im Topf

Nicht winterharte Sorten, die im Beet kultiviert worden sind, sowie Jungpflanzen, werden grundsätzlich in ein Pflanzgefäß gepflanzt und in ein Winterquartier gebracht. Diese Maßnahme kann sogar für winterharte Porzellanröschen sinnvoll sein: der größte Feind dieser Pflanzen ist Nässe. Stehen sie den Winter über zu feucht in ihrem Beet, kommt es zur Wurzelfäule. Diese wiederum führt zum Eingehen der Pflanzen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, dass sein Bitterwurz die kalte Jahreszeit tatsächlich überlebt, setzt ihn also in ein Pflanzgefäß, welches unten eine Drainage aus Kies oder Blähton besitzt.

Ist der betreffende Bitterwurz winterhart und soll im Beet verbleiben, so sollte er dies ohne zusätzlichen Schutz tun: Reisig, Laub oder Mulch führen leicht dazu, dass sich die Feuchtigkeit staut, was ja zwingend vermieden werden soll.

Zeitpunkt

Der kleine Bitterwurz sollte vor dem ersten Frost in sein Winterquartier gebracht werden. Dort verbleibt er bis April; dann kann er wieder ins Freie gebracht werden. Nicht winterharte Sorten sollten jedoch erst nach den Eisheiligen (Mitte Mai) ausgepflanzt werden.

Bitterwurz richtig überwintern

Damit das Porzellanröschen mehrjährig kultiviert werden kann, benötigt es den Winter über etwas Aufmerksamkeit.

Standort

Das Winterquartier ist abhängig davon, ob der Bitterwurz winterhart ist oder nicht:

Winterharte Sorten verbleiben entweder im Beet oder werden in ein Pflanzgefäß gesetzt. Dieses kann an einem geschützten Standort, beispielsweise auf der Terrasse, verbleiben. Wichtig dabei ist, dass die Pflanze dort keiner Nässe ausgesetzt ist. Steht ein solches Plätzchen nicht zur Verfügung, muss das Gefäß in einen Kellerraum oder eine Garage gestellt werden.

Nicht winterharte Porzellanröschen sollten ein helles, kühles Plätzchen innerhalb des Hauses zum Überwintern bekommen.

Pflege

Während der Überwinterung darf der Bitterwurz nicht austrocknen. Dies bedeutet, dass er regelmäßig kleine Wassergaben bekommt. Dies ist bei allen Überwinterungsmethoden notwendig.

Gartenbista-Tipp: Bei der Überwinterung im Haus regelmäßige Schädlingskontrollen durchführen!

 

Symbolgraphiken: © meyerfranzgisela – stock.adobe.com; Elke Hötzel – stock.adobe.com



, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.