Bechermalven Pflege, Aussaat, Pflanzen & Krankheiten

Von den Stockrosen (Malven) zu unterscheiden sind die Bechermalven: bei ihnen handelt es sich um einjährige Pflanzen, die nicht in die Höhe (maximal erreichen sie eine Höhe von 1 m), sondern buschartig in die Breite wachsen. In den Farben Weiß, Rosa, Rot und Pink bilden Bechermalven sind – ebenso wie andere Malvensorten  – sehr pflegeleicht und anspruchslos, und werden von daher gerne in heimische Gärten gepflanzt.

Standort

Bechermalven können sowohl als Solitärpflanze als auch in ein Staudenbeet gepflanzt werden. Besonders eindrucksvoll wirken Bechermalven, wenn sie als Rondell gepflanzt werden. Wichtig ist nur, dass sie möglichst vollsonnig stehen, denn nur dann können sie ihre ganze Blütenpracht entwickeln.

Ein durchlässiger Boden wäre ebenfalls schön, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Aussaat

Die Aussaat von Bechermalven erfolgt direkt ins Freiland. Bereits im März kann dies geschehen. Für die Bechermalven Aussaat werden kleine, circa 1 cm tiefe Rinnen gezogen, in welche der Samen eingebracht wird. Dabei sind der Fantasie des Hobbygärtners keine Grenzen gesetzt: die Rinnen können gerade sein, aber auch bereits kreisförmig, so dass sich zu einem späteren Zeitpunkt ein Rondell ergibt.

Sinnvoll ist es allerdings, die Bechermalven zunächst heranzuzüchten und zu einem späteren Zeitpunkt in die gewünschte Anordnung zu pflanzen, da so der notwendige Abstand eingehalten werden kann.

Bechermalven sorgen zudem für eine Selbstaussaat. Ist diese gewünscht, lässt man einfach die ausgereiften Samen an der Pflanze; diese wirft sie zu gegebener Zeit selbst ab. Alternativ können die Samenkapseln auch abgenommen, getrocknet und aufgehoben werden. Die Samen können hervorragend für die Bechermalven Aussaat im kommenden Jahr verwendet werden.

Tipp: Das Saatgut vor dem Aussäen eine halbe Stunde in warmes Wasser legen!

Pflanzen

Bechermalven, welche ausgesät worden sind, können ab Mai/Juni an den gewünschten Standort gepflanzt werden. Gekaufte Bechermalven können ebenfalls ab Mai ins Freie gepflanzt werden, wobei es ratsam wäre, die Eisheiligen (Mitte Mai) abzuwarten.

Bechermalven Pflege – Tipps

  • Kein Dünger: Bechermalven benötigen keinen Dünger.
  • Gießen: Obwohl Trockenheit kein großes Problem für sie darstellt, sollten Bechermalven regelmäßig gegossen werden, wobei aber keine Staunässe entstehen darf.
  • Schnitt: Bechermalven sind auch sehr dankbare Schnittblumen. Wenn sie abgeschnitten werden, solange ihre Blüten noch geschlossen sind, halten sie in der Vase bis zu zwei Wochen.
  • Blüte: Bechermalven sind Dauerblüher. Bilden sie keine neuen Blüten mehr, kann die Pflanze entfernt und auf dem Kompost entsorgt werden.

Krankheiten, Schädlinge

Von Schädlingen bleiben Bechermalven weitestgehend verschont.

Eine Gefahr für die Pflanzen geht viel eher von Bodenpilzen aus, welche die Braunfleckenkrankheit bei Bechermalven hervorrufen können. eine erkrankte Pflanze sollte umgehend entfern und entsorgt werden (bitte nicht auf dem Kompost!).

Graphik: © Omika – Fotolia.com


21 Kommentare

  1. Hallo,
    an meiner südlichen Hauswand stehen einige Stockrosen, die sehr schön blühen. Ich möchte diese Pflanzengruppe noch um Bechermalven ergänzen, weil diese nicht in die Höhe, sondern mehr in die Breite wachsen. Sind Bechermalven giftig? Sollte ich sie deshalb eher in einen Kübel pflanzen und den Kübel an einem erhöhten Standort aufstellen, damit sie außer Reichweite meiner Kinder stehen?

    1. Hallo,
      Bechermalven sind ungiftige Pflanzen, die du ohne Bedenken zu den Stockrosen pflanzen kannst. Es wäre optisch auch sehr ansprechend, wenn Bechermalven einen Platz in einem Kübel erhalten, wo sie besonders gut zur Geltung kommen, wenn der Kübel an einem erhöhten Standort aufgestellt wird. Durch ihren eher buschigen Wuchs eignen sich die Bechermalven hervorragend als Pflanzen für einen Kübel oder eine Blumenampel.

    2. Hallo TeichRosi,
      weder die Stockrosen noch die Bechermalven sind giftig. Kinder oder Haustiere werden durch diese Pflanzen nicht gefährdet, so dass du sie nicht außer Reichweite deiner Kinder pflanzen muss. Ein geschützter Platz an der Hauswand ist ein guter Standort für die Bechermalven. Stockrosen und Bechermalven passen optisch gut zusammen.

    3. Hallo, Bechermalven sind ungiftig und du kannst sie ohne Befürchtungen in deinen Garten pflanzen. Außerdem sind die bunten Bechermalven als Schnittblumen sehr beliebt. Da die Blumen ungiftig sind, kannst du sie auch in einem Haushalt mit kleinen Kindern oder Haustieren bedenkenlos schneiden und in der Blumenvase auf den Tisch stellen.

    4. Hallo,

      natürlich können Bechermalven auch in einen Kübel gepflanzt werden, wenn du zur Bepflanzung ein Gewächs suchst, das in vielen Farben blüht und relativ pflegeleicht ist.

      Aber wegen Bedenken bezüglich der Giftigkeit ist diese Art der Pflanzung völlig unnötig, denn bei der Bechermalve handelt es sich um eine ungiftige Pflanze, die beim Verzehr keine Beschwerden verursachen würde.

  2. Guten Abend,
    ich habe mal irgendwo gelesen, dass es viele Pflanzen gibt, deren Blüten man essen kann, zum Beispiel als Deko auf einem gemischten Salat. Bekannte von mir haben im letzten Jahr einen Salat serviert, der war mit den Blüten der Kapuzinerkresse dekoriert. Es gab Gäste, die haben die Blüten gegessen und die Blüten schienen ihnen zu schmecken. Wie ist das bei Bechermalven? Sind Bechermalven essbar?

    1. Hallo Toralf,
      die bunten Blüten der Bechermalven sind nicht nur ungiftig sondern gehören zu den essbaren Blüten. Sie eignen sich zur Verzierung von sommerlichen Salaten und verleihen dem Salat ein paar originelle Farbtupfer. Ich kann dir empfehlen, die farbenfrohen Blüten der Bechermalven für die Zubereitung eines gemischten Salates zu verwenden.

    2. Hallo,
      in meinem Garten gibt es seit vielen Jahren ein Beet mit essbaren Blüten. Dazu gehören bei mir nicht nur die sehr süß schmeckenden Löwenzahnblüten, sondern auch die bunten Blüten der Bechermalven. Wenn du die Blüten in einen Salat mischst, dann solltest du sie erst kurz vor dem Servieren in den Salat geben, damit sie nicht verknittern.

    3. Hallo Toralf,
      manchmal nutze ich die Blüten meiner Bechermalven als Deko für den Essenstisch. Meine Kinder hatten vor einiger Zeit eine Wette abgeschlossen, bei der der Verlierer 10 Blüten der Bechermalve innerhalb von 2 Minuten essen musste. Meine kleine Tochter hat die Wette verloren und die Blüten gegessen. Der Verzehr ist völlig unbedenklich. Ich finde nur, dass die Blüten eher ins Beet oder in die Vase gehören, wo man noch lange Freude dran hat.

    4. Hi Toralf,
      die Blüten der Bechermalve zählen zu den essbaren Blüten. Du kannst damit Hauptmahlzeiten aufpeppen, indem du auf den Tellerrand ein paar dieser schönen Blüten drapierst.
      Salate können ebenfalls mit essbaren Blüten garniert werden. Dabei solltest du darauf achten, dass du die Blüten nicht mit der Salatsauce in Berührung bringst, damit die Blüten nicht schon vor dem Servieren zerfallen.

    5. Guten Tag,
      ich verziere meinen Kartoffelsalat oft mit essbaren Blüten, damit der Salat besser aussieht. Meine Kinder sind begeistert von den essbaren Blüten als Deko und werden dazu motiviert, gesunde Sachen zu essen. Neben den essbaren Blüten der Bechermalve verwende ich manchmal auch Kapuzinerkresse. Ich finde, man sollte die Möglichkeiten nutzen, die einem der eigene Garten bietet, und das Essen auf dem Teller mit essbaren Blüten farbenfroher gestalten.

  3. Hallo,

    ich interessiere mich für farbenfrohe Sommerblumen und hab da mal eine Frage zu den Bechermalven.

    Wie kann man Bechermalven vermehren?

    Ich würde gerne am liebsten selbst Bechermalven aussäen, weil mir das Kaufen der Pflanzen im Baumarkt oder Gartenfachhandel auf Dauer zu teuer ist.

    Außerdem macht es Spaß, die Pflanzen beim Wachsen zu beobachten.

    Danke für eure Tipps.

    1. Hallo Goldorfe,
      da du bereits Bechermalven im Garten gepflanzt hast, die du für teures Geld im Baumarkt gekauft hast, brauchst du selbst nicht aktiv werden. Die im Garten stehenden Bechermalven säen sich von selbst aus und die Samen fallen auf den Boden. Falls du noch Bechermalven auf einem weiteren Beet aussäen möchtest, dann kannst du die Samenkörner ab März direkt ins Freiland säen.

    2. Hallo,
      meine Bechermalven säen sich jedes Jahr von selbst aus, so dass ich damit keine Arbeit habe und mir auch keine Kosten für Saatgut entstehen. Falls du im Gartenfachhandel Bechermalven in einer neuen Farbe entdeckst, dann kannst du sie auf der Fensterbank vorziehen und dann ab Mitte oder Ende Mai ins Beet im Garten pflanzen. Wichtig ist, dass es nachts nicht mehr friert.

    3. Hallo,
      die Bechermalve ist eine anspruchslose und leicht zu vermehrende Pflanze. Die Aussaat der Samenkörnchen kann bereits im März oder April direkt im Beet erfolgen. Da es sich nicht um Lichtkeimer handelt, werden die Samenkörner in circa 1 cm tiefe Rillen gelegt und mit Erde bedeckt. Als Standort kommt ein helles Beet mit möglichst lockerem Boden infrage.

      1. Hallo,

        die Bechermalve ist für eine Anpflanzung in einer Blumenampel, im Topf oder Pflanzkübel denkbar gut geeignet.

        Die Blumen wachsen kompakt und sind sehr blühwillig. Besonders hübsch sieht es aus, wenn man die Bechermalven in verschiedenen Farben pflanzt.

        Die Blumen müssen nicht gedüngt werden und es ist wichtig, dass du stauende Nässe vermeidest, indem du maßvoll gießt.

  4. Moin,
    ich interessiere mich für Bechermalven, habe aber in meinem Garten nur noch wenig Platz. Kann man eine Bechermalve im Topf / im Kübel halten? Oder ist es ratsam, die Blume in ein Beet im Garten zu pflanzen. Wohin habt ihr eure Bechermalven gepflanzt? Was haltet ihr von Blumenampeln? Ich könnte mir auch gut vorstellen, eine Blumenampel mit bunten Bechermalven zu bepflanzen.

    1. Hallo Cata,
      die Haltung von Bechermalven in einem Topf oder in einem Kübel ist gut denkbar, denn sie wachsen kompakt und buschig. Du kannst die Pflanzen dann an einen geschützten Platz stellen, wo sie ausreichend Sonne abbekommen. Bechermalven in eine Blumenampel zu pflanzen wird sicher auch gut funktionieren. Du kannst die bunten Blühpflanzen gut mit Efeu kombinieren.

    2. Hallo Cata,
      meine Bechermalven stehen auf einem sonnigen und vor Wind geschützten Beet, zusammen mit weiteren essbaren Blühpflanzen. Bei Platzmangel im Garten würde ich auch auf eine Blumenampel oder eine Pflanzung im Kübel zurückgreifen. Bekannte von mir halten Bechermalven in Balkonkästen, was optisch sehr ansprechend ist und den Balkon als Aufenthaltsort verschönert.

    3. Hi,
      die Bechermalve ist gut für eine Haltung in einem Kübel geeignet. Sie hat einen kompakten Wuchs und blüht über viele Wochen. Natürlich ist die Bechermalve auch eine Blume, die man gut aufs Beet pflanzen kann, wo sie sich dann von selbst aussät, so dass im kommenden Jahr auf dem Beet neue Bechermalven wachsen. Für die Aussaat in diesem Jahr ist es allerdings schon zu spät, aber sicher hast du ein Gartencenter in der Nähe, wo du noch ausgewachsene Pflanzen für deinen Kübel bekommst.

    4. Guten Tag,
      an eine Blumenampel hatte ich bisher noch nicht gedacht, die Idee ist gut, danke Cata. Meine Bechermalven blühen auf einem sonnigen und windgeschützten Beet im Garten. Und es gibt ein paar Bechermalven, die ich in einen Kübel gepflanzt habe, der im Eingangsbereich steht und den Bereich vor unserer Haustür verschönert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.