Baumlilie pflanzen und pflegen – die besten Tipps

Baumlilie, Riesenlilie
Baumlilie, Riesenlilie

Beim Baumlilie Pflanzen und Pflegen kann kaum etwas falsch gemacht werden. Mit nur wenig gärtnerischem Aufwand erhält man eines der dekorativsten und interessantesten Gewächse. Einige Tipps sollten dennoch bei der Kultivierung beachtet werden, damit man jahrelang Freude an der Pflanze hat.

Baumlilie – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Standort: sonnig ohne direkte Mittagssonne
  • Boden: durchlässig, humusreich, nährstoffreich
  • Pflanzenhöhe/-größe: bis 2,50 m
  • Blütezeit: JuliSeptember
  • Blütenfarbe: gelb, orange, rosafarben, dunkelrot, violett
  • Gießen: nur in der Wachstumszeit
  • Düngen: im Frühjahr mit Kompost
  • Schneiden: im Herbst bodennah
  • Überwintern: winterhart
  • Vermehrung: Teilung der Zwiebeln, Aussaat
  • Giftig: für Menschen nur leicht giftig, für Katzen tödlich
  • Heilwirkung: keine bekannt
  • Krankheiten und Schädlinge: Stängelgrundfäule, Lilienhähnchen, Wühlmäuse

Allgemeine Informationen über die Baumlilie

Samenkapseln der Baumlilie
Samenkapseln der Baumlilie

Die Baumlilien, Cardiocrinum, sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Liliengewächse, die eng mit den Lilien verwandt ist. Aufgrund ihrer imposanten Wuchshöhe, die bis zu 2,50 m sein kann, werden sie auch als Riesenlilien bezeichnet. Auch unter der Bezeichnung O.T.-Lilien sind sie zu finden. Dieses Kürzel bezieht sich auf ihre Abstammung, nämlich auf eine Kreuzung zwischen Orientallilien und Trompetenlilien.

Von diesen haben die Baumlilien die besten Gene mitbekommen: sie werden sehr hoch und bilden bis zu 30 cm große, trompetenförmige Blüten. Dieser gigantische Wuchs entspringt tatsächlich einer Zwiebel. Diese ist jedoch auch nicht gerade klein: Durchmesser zwischen 15 und 20 cm sind keine Seltenheit.

Die Blätter sind lanzettlich wie bei allen Lilien, die Blüten bilden sich an den Enden der Triebe. Sie sind nicht nur ausgesprochen schön anzusehen, sondern verströmen zudem noch einen angenehmen, süßlichen Duft. Aus ihnen entwickeln sich Kapselfrüchte mit Samen, die zur vegetativen Vermehrung verwendet werden können.

Hierzulande sind die dekorativen Pflanzen noch recht selten zu sehen. Eigentlich unverständlich, da das Baumlilie Pflanzen und Pflegen wahrlich nicht schwer oder arbeitsintensiv ist…

Baumlilie pflanzen – Vorbereitung

Bevor man sich ans Baumlilie Pflanzen macht, muss zunächst ein passendes Plätzchen für sie gefunden werden.

Standort

Riesenlilien mögen gerne Sonne, jedoch kann eine allzu starke Sonneneinstrahlung Schäden an den Pflanzenteilen hervorrufen. Demzufolge ist ein Plätzchen sehr gut geeignet, an dem keine Mittagssonne einfällt. Unterwärts hingegen benötigt die Pflanze Schatten; besonders der Wurzelbereich sollte möglichst geschützt werden. Dies ist sehr gut möglich, indem die Baumlilie mit niedrigen Stauden, Bodendeckern oder Zwergsträuchern unterpflanzt wird.

Boden

Der Boden sollte schön

  • durchlässig,
  • humusreich und
  • nährstoffreich

sein. Sollte die Erde am gewählten Standort zu schwer und/oder verdichtet sein, sollte vor dem Baumlilie Pflanzen Sand oder Kies unter das Substrat gemischt werden.

Kübelhaltung möglich?

Es ist theoretisch möglich, die Riesenlilie in einem Pflanzgefäß zu kultivieren. Dies ist jedoch nur sinnvoll, wenn dieses sehr stabil ist. Aufgrund ihrer imposanten Höhe ist es für die Baumlilie angenehmer, inmitten eines Staudenbeetes zu stehen, wo sie von allen Seiten gestützt wird. Dies ist in einem Kübel nicht gegeben, so dass es leicht passieren kann, dass sie das Gleichgewicht verliert und umknickt – oder mitsamt ihrem Pflanzgefäß umkippt.

Grundsätzlich ist bei einer Kübelhaltung zu beachten:

  • Pflanzgefäß muss stabil sein
  • Gefäß muss unten Löcher besitzen, durch die überschüssiges Gießwasser ablaufen kann
  • Gegebenenfalls unten eine Drainage aus Kies legen
  • Durchlässiges, nährstoffreiches Substrat verwenden
  • Baumlilie möglichst mittig pflanzen, um ein Umkippen zu verhindern
  • Eventuell Stützstäbe installieren
  • Windgeschützten Standort wählen

Baumlilie Pflanzen -Anleitung

Die Baumlilie ist – wie bereits erwähnt – eine Zwiebelpflanze. Dies bedeutet, dass nicht ausgewachsene Pflanzen in die Erde gebracht werden, sondern Zwiebeln. Diese sind sehr groß – dementsprechend sollten auch die Pflanzlöcher ausfallen. Riesenlilien Zwiebeln müssen doppelt so tief in die Erde, wie sie hoch sind.

  • Pflanzlöcher ausheben
  • Zwischen einzelnen Löchern 50 – 60 cm Abstand halten
  • Aushub mit Kompost anreichern
  • Zwiebeln einsetzen
  • Löcher mit Erde auffüllen
  • Angießen

Gartenbista-Tipp: Wühlmäuse sind an den Zwiebeln recht interessiert und knabbern gerne an ihnen. Um dies zu unterbinden, sollten besagte Zwiebeln bereits beim Baumlilie Pflanzen mitsamt Gitterkörbchen in die Erde gebracht werden.

Richtiger Zeitpunkt

Ideal ist es, die Baumlilien von Ende März bis Mai zu pflanzen. Notfalls kann dies auch noch im September/Oktober geschehen.

Kann ich die Baumlilie umpflanzen?

Beim Pflanzen Zeitpunkt beachten!
Beim Pflanzen Zeitpunkt beachten!

Es kann immer mal passieren, dass sich die Riesenlilie an dem ihr zugewiesenen Standort nicht wohl fühlt und demzufolge nicht entwickeln kann. Auch können sich die imposanten Pflanzen gegenseitig bedrängen und/oder blühfaul werden. alles nicht im Sinne des Gartenbesitzers. In diesen Fällen sollte ihr ein neues Plätzchen zugewiesen werden. Hierfür werden die Zwiebeln im Herbst ausgegraben und entweder in einem Winterquartier überwintert oder an dem geplanten Standort in die Erde gebracht. Auch eine Teilung der Zwiebeln ist möglich.

Baumlilie nach dem Pflanzen pflegen

Die Riesenlilie benötigt nicht besonders viel Pflege, wenn sie erst einmal ihren perfekten Standort gefunden hat.

Gießen

Während der Wachstumszeit sollten die Baumlilien regelmäßig gegossen werden. Die Erde sollte niemals komplett austrocknen, allerdings darf sich keinesfalls Wasser stauen, da es ansonsten zur Stängelgrundfäule kommen kann. Besonders in Kübelhaltung ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Ansonsten sollte die Pflanze nur in langen Trockenperioden sowie bei starker Hitze ein wenig Wasser bekommen. Wird sie hingegen in einem Pflanzgefäß kultiviert, so sollte sie regelmäßig, aber mäßig gegossen werden.

Gartenbista-Tipp: Möglichst morgens oder am späten Nachmittag gießen!

Düngung

Bereits beim Baumlilie Pflanzen sollte Kompost in die Erde eingearbeitet werden. Ansonsten ist es vollkommen ausreichend, jährlich zum Austrieb ebenfalls etwas Kompost zu verabreichen.

Schneiden?

Schnittmaßnahmen sind bei der dekorativen Riesenlilie nicht notwendig. Lediglich im Herbst sollten die Stiele komplett abgeschnitten werden. Dies jedoch erst, wenn sie braun geworden sind, da sie vorher noch Nährstoffe an die Zwiebeln abgeben.

Sind Baumlilien winterhart?

Die hierzulande kultivierten Baumlilien sind winterhart. Dennoch kann es nicht schaden, die Zwiebeln mit Reisig oder Laub abzudecken. In Kübelhaltung sind grundsätzlich weitere Schutzmaßnahmen notwendig:

  • Kübel mit Frostschutzvlies umwickeln
  • Erde mit Laub, Rindenmulch oder Reisig abdecken
  • Geschützten Standort wählen

Alternativ kann das Pflanzgefäß auch in ein dunkles und kühles, aber frostfreies Winterquartier gebracht werden.

Tipps zur Überwinterung

  • Wurden die Zwiebeln im Herbst ausgegraben zwecks Umpflanzen und/oder Teilung, so sollten sie den Winter in einem dunklen Winterquartier verbringen
  • Im Beet verbliebene Zwiebeln vor winterlicher Staunässe schützen

Tipps & Tricks zum Baumlilie Pflanzen und Pflegen

  • Katzen von Lilien fernhalten!
    Katzen von Lilien fernhalten!

    So dekorativ und außergewöhnlich die Baumlilie auch ist: wie alle Lilien ist sie giftig, und zwar sowohl für Menschen als auch für Tiere. Besonders Katzenhalter sollten es sich gut überlegen, ob sie tatsächlich solch ein Gewächs in ihrem Garten pflanzen möchten. Bereits kleine Mengen verzehrter Pflanzenteile reichen aus, um bei den Samtpfoten tödliche Vergiftungen

  • Da die Baumlilien sehr hoch werden, kann es passieren, dass sie umknicken. Dies ist besonders bei fehlender oder unzureichender Unterpflanzung der Fall. Um dies zu vermeiden, sollten Stützen angebracht werden.

 

Symbolgraphiken: © Marc – stock.adobe.com, JoannaTkaczuk – stock.adobe.com; Swetlana Wall – stock.adobe.com; Ruslana – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

1 Kommentar

  1. ein liebes Hallo an Gartenbista ,
    ich bin durch Zufall auf eure Seiten gestoßen und bin sehr überrascht wie Interssant und lehrreich eure Berichte sind .
    Vielen Dank.
    Euer Blumenfreund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.