Avocado züchten und pflanzen

Avocado züchten
Avocado züchten

Für viele Pflanzenfreunde ist der Winter eine ausgesprochen unangenehme Jahreszeit, weil sie nicht so ausgiebig ihrem Hobby, der Blumen- und Pflanzenpflege, frönen können wie in wärmeren Monaten. Also suchen sie sich Tätigkeiten, die auch im Hause erledigt werden können und dennoch in den Bereich „Anzucht“ fallen. Eine sehr beliebte Methode ist das Züchten von Avocados, welches zwar eine Menge Geduld erfordert, in der Regel aber zum Erfolg führt.

Avocado Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista:

Avocado züchten: Kern vorbereiten

An einen für die Anzucht benötigten Avocadokern zu gelangen, stellt keine Schwierigkeit dar: in nahezu jedem Supermarkt gibt es Avocados käuflich zu erwerben. Ist dies geschehen, muss die Frucht vorsichtig aufgeschnitten und der Kern freigelegt werden, wobei darauf zu achten ist, dass er nicht beschädigt wird. Die ihn umschließende Haut ist ebenfalls vorsichtig und sorgfältig zu entfernen; nun muss der Kern nur noch unter kaltem, fließendem Wasser gründlich abgewaschen werden.

Im Wasserglas züchten

Die gängigste Methode zur Anzucht von Avocados ist die Zucht im Wasserglas. Der Kern wird hierfür mit seiner dicken Seite nach unten so in das Gas gesteckt, dass er etwa zur Hälfte im Wasser liegt, wobei „hängt“ der bessere Ausdruck wäre. Da sich nämlich nur das dickere Unterteil im Wasser befinden soll, muss der Kern am Glasrand fixiert werden. Dies geschieht am besten mithilfe von Zahnstochern oder Schaschlikspießen. Das Wasserglas sollte an einem warmen und hellen Standort platziert werden.

Nun heißt es: Geduld haben! Bis sich Wurzeln bilden, können Wochen vergehen; manchmal sogar Monate. Im gesamten Zeitraum ist darauf zu achten, dass der Wasserstand im Glas immer gleichbleibend ist. Haben sich so viele Wuzeln gebildet, dass im Wasserglas kein Platz mehr zu sein scheint (siehe Foto), ist es Zeit, den bewurzelten Kern einzutopfen, wobei dessen Spitze aus der Erde hervorschauen sollte.

Auch in ihrem jetzigen Zustand benötigt die Avocadopflanze viel

  • Licht,
  • Helligkeit – und
  • Wasser.

Im Gegensatz zu „erwachsenen“ Avocados haben Jungpflanzen nämlich einen hohen Wasserbedarf.

Im Topf züchten

Alternativ zu der Anzuchtmethode im Wasserglas, die den Vorteil bietet, dass man das Wachstum der Wurzeln mitverfolgen kann, besteht auch die Möglichkeit, Avocados im Topf zu züchten. Die Vorbereitung des Kerns ist identisch, nur wird er danach in einen Blumentopf mit einem Sand-Torf-Gemisch gesteckt. Der Standort muss ebenfalls warm und hell sein. Nach 1- 2 Monaten öffnet sich der Kern und ein Trieb beginnt zu wachsen.

Schneiden

Avocadopflanzen haben die Angewohnheit, nur einen einzigen Trieb zu bilden. Da dies weder schön aussieht noch eine gute Ernte verspricht, sollte dieser Trieb von Anfang an regelmäßig geschnitten werden. Nur so können sich Verzweigungen und somit eine buschige Pflanze bilden, die immergrün ist. Sobald die Avocadopflanze als solche zu erkennen ist, verringert sich auch ihr Wasserbedarf.

Avocado züchten: Tipps

  • Nicht winterhart: Avocadopflanzen sind leider nicht winterhart. Um ihnen und sich selbst ein ewigen Ein- und wieder Auspflanzen zu ersparen, sollten sie deshalb als Kübelpflanze gehalten werden. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass sie dann wenig bis gar keine Blüten und somit auch kaum Früchte bilden. Doch auch wenn sie dies tun sollten, ist Geduld gefragt: in der Regel bilden sich erste Blüten frühestens erst nach 10 Jahren…
  • Standort: Der geeignete Standort ist den Sommer über ein helles Plätzchen im Freien, wobei direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden sollte.
  • Überwinterung: Im Herbst müssen die Avocadopflanzen ihr Winterquartier beziehen, welches ebenfalls hell sein sollte.

Pflegefehler bei der Avocadozucht

Avocadopflanzen hassen nichts so sehr wie eine zu großzügige Wassergabe. Ihren Missfallen daran zeigen sie sofort an braunen Blättern. Dann heißt es: Gießverhalten mäßigen!

Fazit: die Anzucht von Avocados ist etwas für Pflanzenfreunde mit sehr, sehr viel Geduld. Wer diese aber aufbringen möchte, hat an einer Avocadopflanze für viele, viele Jahre Freude…

Symbolgrafiken: © wollertz – Fotolia.com


4 Kommentare

  1. Vielen Dank für diese sehr gute Beschreibung!

    Frage:
    Wie groß sollte denn der Blumentopf bzw. Kübel sein, wenn man den Kern das erste Mal (also nach dem Vortreiben im Wasserglas) einpflanzt?

    Noch ein kleiner Tipp: Statt Streichhölzer zu nehmen, und damit ggf. den Kern zu verletzten, kann man auch einfach ein Glas mit einer recht kleinen Öffnung (z.B. Babynahrung Gläschen von Hipp, Alerte etc.) verwenden.

    1. Der Blumentopf braucht nicht besonders groß zu sein; 7 cm Durchmesser würden theoretisch genügen. Ich persönlich nehme allerdings lieber größere Töpfe, da ich mir somit ein frühes Umtopfen erspare 🙂

      1. Noch einfacher ist, ein Glas mit Seramis-Granulat füllen, Wasser einfüllen, bis das Seramis bedeckt ist, und dann den Avocado-Kern mit der Spitze nach oben zu 2/3 in das gewässerte Seramis hineindrücken. Wasser alle paar Tage nachfüllen. Nach 3-4 Wochen bildet sich der Trieb.
        Viel Erfolg!

  2. Nach dem Genuss einer essreifen Avocado habe ich den Kern einfach in die Erde einer beliebigen Zimmerpflanze gesteckt und siehe da, nach einigen Monaten platzte der Kern auf und eine schöne Pflanze wuchs heran. Das klingt sehr unprofessionell und das stimmt am Ende, da der Erfolg nicht zwingend im Fokus stand. Ich wollte den Kern nur nicht achtlos in den Biomüll werfen 🙂
    Mit diesem Erfolgserlebnis voran, versuchte ich es noch mit zwei weiteren Kernen und es funktioniert. Die Avocado`s setzte ich dann in einen separaten Topf. Mit einem regelmäßigen Schnitt verzweigt sie und im Sommer stelle ich sie auf der Terrasse. Tolle Sache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.