Araukarie – so pflege ich die Schmucktanne richtig

Araukarie
Araukarie

Wer seinem Garten einen Hauch von Extravaganz gönnen möchte, sollte sich näher mit der Araukarie beschäftigen. Die Schmucktanne ist ein echter Eyecatcher. Leider ist sie ein wenig anspruchsvoll bezüglich ihrer Pflege: zur richtigen Kultivierung sollte etwas Zeit eingeplant werden.

Araukarie – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Pflanzenhöhe/-größe: etwa 15 m; in ihrer Heimat wesentlich höher
  • Zuwachs: 20 – 30 cm pro Jahr
  • Blütezeit: Juni/Juli
  • Standort: hell, sonnig, warm, windgeschützt
  • Boden: durchlässig, feucht, nährstoffarm
  • Kübelhaltung: ja
  • Gießen: wenn Erde angetrocknet ist
  • Düngen: nur in Kübelhaltung
  • Schneiden: nur bei Erkrankungen
  • Vermehrung: Aussaat
  • Giftig: nein
  • Essbar: Samen der weiblichen Bäume essbar
  • Heilwirkung: Harz wirkt antibakteriell
  • Überwinterung: junge Pflanzen sowie in Kübelhaltung schützen
  • Krankheiten und Schädlinge: Staunässe

Wissenswertes über die Araukarie

Bei der Araukarie handelt es sich um eine Konifere, die zur Familie der Araukariengewächse gehört. Weltweit gibt es etwa 20 verschieden Arten. Überwiegend sind diese auf der Südhalbkugel beheimatet. Hierzulande wird meistens die Chilenische Araukarie kultiviert. Sie stammt aus den chilenischen Anden und kommt mit den hiesigen klimatischen Bedingungen gut zurecht. Die Kultivierung birgt jedoch noch einen weiteren Vorteil: in freier Natur war diese Art nahezu ausgestorben. Dank der Züchtungen ist dies verhindert worden.

Die immergrünen Gehölze, die auch als Schmucktannen bekannt sind, sind ausgesprochen dekorativ. Dies liegt vor allem an ihren Nadeln. Bei diesen handelt es sich eigentlich um dreieckige Blätter, die an Schuppen erinnern.

Araukarien können sowohl männlich als auch weiblich sein. Im Juni/Juli bilden sie braune oder gelbe Blüten, aus denen Samen entstehen. Die Samen, die von den weiblichen Exemplaren produziert werden, sind essbar.

Araukarie Standort

Die Schmucktanne bevorzugt einen

  • hellen,
  • sonnigen,
  • warmen und
  • windgeschützten

Standort. Ideal ist es, wenn dieser auch noch eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweist.

Auch muss beachtet werden, dass Araukarien durchaus imposant wachsen werden. bereits bei der Wahl des Standorts sollte der jungen Pflanze so viel Platz eingeräumt werden, dass sie dort auch im Alter verbleiben kann. Ein Umsetzen beziehungsweise Umpflanzen verträgt sie nicht so gut.

Boden

Der Boden sollte

  • durchlässig,
  • feucht und
  • nährstoffarm

sein. Optimal eignet sich ein Gemisch aus jeweils einem Teil Sand, Lehm und Humus. Ein solches kann auch für jene Pflanzen verwendet werden, die im Kübel kultiviert werden.

Gartenbista-Tipp: Da Araukarien keinerlei Staunässe vertragen, muss sowohl in einem Pflanzgefäß als auch in schweren Böden zwingend eine Drainage aus Kies gelegt werden.

Schmucktanne pflanzen

Junge Araukarien sollten in ihren ersten drei Lebensjahren unbedingt in Kübelhaltung kultiviert werden. Sie sind noch nicht ausreichend winterhart.

Die Pflanzung selbst ist nicht schwierig:

  • Loch ausheben, welches etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen ist
  • Araukarie bis zur Oberseite ihres Wurzelballens in die Erde setzen
  • Aushub mit Kompost mischen
  • Pflanzloch mit Aushub auffüllen
  • Erde gut festtreten
  • Gründlich wässern

Richtiger Zeitpunkt

Wenn die Schmucktanne in einem Pflanzgefäß kultiviert werden soll, so kann sie ganzjährig dort eingepflanzt werden. Im Freiland hingegen erfolgt die Pflanzung im Frühjahr.

Araukarie Pflege

Zwar ist die Schmucktanne etwas pflegeintensiver als andere Koniferen, jedoch dankt sie ihrem Besitzer diese Arbeit durch ihre wunderschöne Optik.

Gartenbista-Tipp: In langen Trockenperioden sowie an heißen Tagen die Araukarie von oben her abduschen.

Gießen

Schmucktannen lieben feuchtes Substrat, vertragen jedoch keinerlei Staunässe. Grundsätzlich ist weniger mehr, denn die Koniferen können Trockenheit besser verkraften als zu viel Nässe. Demzufolge sollten sie immer erst dann gegossen werden, wenn die oberste Erdschicht komplett angetrocknet ist. In Kübelhaltung muss zwingend darauf geachtet werden, dass es niemals zu einer vollständigen Austrocknung des Wurzelballens kommt.

Düngen

Wird die Araukarie im Freiland kultiviert, so benötigt sie keine zusätzlichen Nährstoffe. In Kübelhaltung hingegen sollte sie während der Vegetationsphase alle zwei bis drei Wochen organischen Dünger bekommen.

Araukarie schneiden?

Schmucktannen sollten möglichst nicht geschnitten werden, da dadurch ihre schöne Optik verlorengeht. Dies liegt daran, dass eingekürzte Äste nicht wieder austreiben, so dass lebenslang kleine Stummel zurückbleiben. Ein Schnitt sollte nur aufgrund von Erkrankungen durchgeführt werden. Dies geschieht an warmen und trockenen Tagen.

Gartenbista-Tipp: Keine Stummel übriglassen, sondern nahe am Stamm den Schnitt ansetzen.

Vermehrung

Araukarien werden ganzjährig mithilfe von Samen vermehrt. Diese können von bestehenden weiblichen Koniferen gewonnen oder im Fachhandel gekauft werden.

Araukarie Ableger

Leider ist eine vegetative Vermehrung der Schmucktanne nicht möglich. Sie bildet zwar aus ihren Hauptwurzeln Ableger, welche abgetrennt und eingepflanzt werden können. Sie werden sich jedoch nicht entwickeln, da die Chilenische Araukarie generell aus abgeschnittenen Trieben nicht mehr austreibt. Demzufolge ist es auch sinnlos, eine Stecklingsvermehrung durchzuführen.

Schmucktanne richtig überwintern

In Kübelhaltung muss die Araukarie einen speziellen Winterschutz bekommen:

  • Gefäß mit Frostschutzvlies umwickeln
  • Wurzelbereich mit einer dicken Schicht Stroh oder Laub abdecken
  • Auf einen Holz- oder Styropurblock stellen
  • Geschützten Standort wählen
  • Laub gegebenenfalls umwickeln, um Schäden durch Wintersonne zu vermeiden

Jüngere Gehölze sollten ebenfalls einen Schutz bekommen; dasselbe gilt für raue Lagen:

  • Wurzelbereich mit Tannenreisig abdecken
  • Schmucktanne mit Frostschutzvlies umwickeln

 

Symbolgraphiken: © myrmux – Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

2 Kommentare

  1. so eine Quatsch habe ich selten gelesen. Das ist eine Wüstenpflanze. Herkünfte von Bio Bio oder Maum Au Tal sind in Deutschland absolut winterhart . Haben auf der Shwäbischen Alp -20 Grad ausgehalten. Wässern der Pflanze ist schädlich. Auch sonst hätten sie besser recherchieren können

    1. Sehr geehrter Herr Schneider, anscheinend wissen Sie nicht, wovon Sie sprechen. Ich bin seit über 25 Gärtner und kann Ihnen versichern, dass es lediglich eine einzige Schmucktanne gibt, die in Deutschland winterhart ist: die Chilenische Schmucktanne. Diese Winterhärte ist auch nur in milden Regionen gegeben. Wässern ist überhaupt nicht schädlich, sondern überlebenswichtig. Vielleicht sollten SIE demnächst besser recherchieren, bevor Sie auf Ihren Fehlinformationen beharren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.