Welche Aloe Vera Arten gibt es?

Es gibt über 450 Aloe Vera Arten.
Es gibt über 450 Aloe Vera Arten.

Die Pflanzengattung Aloe, die zur Unterfamilie der Affodillgewächse gehört, umfasst über 450 Aloe Vera Arten, die allesamt beeindruckende Vertreter der Sukkulenten sind. Ihre Merkmale sind fleischige mehr oder minder gezackte Blätter, die leuchtende Blütenstände hervorbringen können. Außerdem lieben sie heiße und tropische Klimabedingungen, weshalb sie auch nicht winterhart sind.

Eine artenreiche Gattung

Außerdem sind je nach Quelle zwischen 400 und 500 Aloe Vera Arten beschrieben. Doch viele von ihnen stehen unter Naturschutz, einige können als Zimmerpflanzen kultiviert werden. Doch besonders beliebt ist die Echte Aloe Vera, die auch in der Kosmetik- und Pharmaindustrie sowie in der Naturmedizin eine Rolle spielt. Außerdem bringen viele Aloe Vera Arten leuchtende Blütenstände hervor, die ein Farbspektrum von Weiß bis Gelb, über Orange bis Rot und Rosa abdecken.

Verbreitungsgebiete der Aloe-Arten

Die Aloe-Arten kommen vornehmlich in

  • Afrika
    Aloe Vera.
    Aloe Vera.
  • Madagaskar
  • Maskarenen
  • Arabische Halbinsel
  • Nordafrika
  • Kanarische Inseln
  • Karibik
  • Mittelamerika und
  • Asien vor.

Außerdem sind einige von ihnen richtige Kletterkünstler und sind nur im Hochgebirge zu finden. Andere wiederum lieben tropische Klimaverhältnisse.

Aloe Vera Arten – ein Überblick

Zudem bringt jede der rund 500 Aloe Vera Arten ihre eigene Faszination. Denn einige von ihnen bringen Besonderheiten hervor, die sich in den Blütenständen, dem Habitus oder der Pflanzenphysiologie äußern können.

Bspw. sind Hervorstechende Aloe-Arten:

  • arborescens: Baumaloe mit Heilwirkung
  • amudatensis: stammlos mit leuchtend gelb-orangen Blüten
  • aristata: stammlos, bildet Rosetten
  • aculeata: stammlos
  • africana: ausladende Laubblätter
  • bainesii: Baumaloe mit bis zu 20 m Höhe
  • broomii: leuchtend gelbe und weiße Blüten
  • brevifolia: stammlos, Rosettenform
  • claviflora: 50 cm lange rote Blüte, stammlos
  • chabaudii: rötlich-grüne Blätter
  • cryptopoda: auffallend kurzer Stamm
  • dichotoma: Baumaloe, Köcherbaum mit Teilung in Stamm und Krone
  • ferox: Kap-Aloe, baumförmiger Wuchs bis 5 m Höhe
  • greenii: gelb-orangefarbene Zähne, 1,30 m hohe rosafarbene Blüte
  • koenenii: Junge Aloen sind weißfleckig
  • mitriformis: 2 m langer Stamm
  • peglerae: nur in Höhenlagen bis 1700 m
  • plicatilis: übereinanderwachsende Blätter
  • polyphylla: Rosettenform als Wuchs
  • striata: knallige korallenfarbige Blüte
  • variegata: stammlos, gefleckte Blätter, Tiger-Aloe
  • vera: Echte Aloe, kurzer Stamm, Blüte 50 cm lang, Heilwirkung

Gartenbista-Tipp: Doch um die Vielfalt und Faszination der Aloe Vera Arten noch mehr bestaunen zu können, besuchen Sie am besten einen Botanischen Garten. Besonders berühmt für seine Vielfalt an Aloe-Arten ist der Botanische Garten auf Teneriffa (Aloe-Park). Auch der Hortus Botanicus in Amsterdam ist äußerst sehenswert.

Aloe Vera – (Echte Aloe)

Zudem wird die Echte Aloe Vera heute in tropischen Gebieten vornehmlich wegen ihrer pharmazeutischen und kosmetischen Wirkung kultiviert. Des Weiteren kann ihr Pflanzensaft gegen Verstopfung und Entzündungen eingesetzt werden. Hierbei kann eine Überdosierung jedoch zu starken Vergiftungserscheinungen führen. Die Aloe Vera ist der Star unter den Aloe Vera Arten, denn ihr werden die meisten Heilwirkungen zugeschrieben.

Aloe arborescens (Ewige Aloe)

Aloe arborescens mit leuchtend roten Blüten.

Außerdem wächst sie baumähnlich. Hierzu bildet die Art einen Stamm aus und verzweigt sich anschließend stark. Zudem wächst sie typischerweise auf Felshängen bis in eine Höhe von 2800 m und bildet einen leuchtend roten Blütenstand aus. Außerdem ist Aloe arborescens vornehmlich in Ost- und Südafrika heimisch.

Aloe ferox (Wilde Aloe)

Zudem ist die Aloe Ferox auch als Kap Aloe bekannt. Diese kann entgegen vieler anderer Aloe Vera Arten als Zimmerpflanze kultiviert werden. Denn ihre natürliche baumartige Wuchshöhe beträgt bis zu 5 m. Dabei bildet sie wunderschöne, traubenförmige und scharlachrote Blütenstände aus.

Aloe Vera – Inhaltsstoffe

Des Weiteren vereint die Aloe Vera in ihrer Zellstruktur 160 bis 400 Inhaltsstoffe, die für den Menschen positive, aber auch negative Effekte haben können. Denn neben Zink, Kalium, Natrium, Kupfer, Magnesium, Eisen, Mangan und Calcium kommen in der Aloe Vera auch die Vitamine B1, B2, B6, B12, C, E und A vor.

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen zählen:

  • Mono- und Polysaccharide
  • Vitamine
  • Mineralstoffe und Spurenelemente
  • Aminosäuren
  • Enzyme
  • Sekundäre Pflanzenstoffe

Aloe Vera – sind sie essbar?

Doch man sollte beachten, dass die Aloe Vera nur zum Teil essbar ist. Denn genießbar ist nur der gelartige Kern des Blattinneren.

Aloe Vera Arten – sind sie giftig?

Zudem enthält Aloe Vera giftige Inhaltsstoffe, die nicht verspeist werden sollten. Denn diese können zu schweren Vergiftungserscheinungen, wie Darmblutungen, Durchfällen und Störungen des Wasserhaushaltes führen.

Unser Buch-Tipp: Natürlich heilen und pflegen mit Aloe Vera

Symbolgrafiken: © posinote, Sabine Hortebusch, Kit Leong – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.