Zwergbanane, Musa basjoo: Pflanze, Standort und Pflege

Haben Sie sich schon einmal mit dem Gedanken beschäftigt, eigene Bananen zu züchten? Die Zwergbananenpflanze „Musa“ (auch: „Basjoo“) bietet hierzu eine gute Gelegenheit: sie ist ausgesprochen dekorativ und entwickelt wunderschöne, hochstehende rosa Blüten, die wochenlang erhalten bleiben und aus denen sich nach und nach kleine Früchte entwickeln, die nicht nur essbar sind, sondern auch extrem gut schmecken (sehr süß!). Für fortgeschrittene Pflanzenliebhaber sollte die Pflege einer Zwergbananenpflanze kein Problem darstellen…

Zwergbanane Pflanzen, Musa basjoo Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Der optimale Standort für Ihre Musa basjoo

Wie man sich sehr leicht denken kann, ist die Zwergbanane eine tropische Pflanze. Was benötigen diese logischerweise? Wärme, und zwar ganzjährig. Der optimale Standort für die Musa ist deshalb ein heller Wintergarten, ein Badezimmer oder aber ein Wohnraum, in dem es immer warm ist und keine Gefahr von Zugluft oder Wind besteht. Wind mögen die Zwergbananenpflanzen gar nicht, da ihre Blätter leicht einreißen können.

Auch ein geschützter Platz auf der Terrasse kann gegebenenfalls als Standort dienen.

Außer Wind mögen Musas auch keine direkte Sonneneinstrahlung sowie keine Heizung in ihrer unmittelbaren Nähe, da diese den Pflanzen die dringend benötigte Luftfeuchtigkeit raubt, was wiederum zu Spinnmilbenbefall führen kann. Diese Abneigung gegen Heizungsluft zeigen die Musas aber glücklicherweise sehr schnell durch braune, ausgefranste Blattränder, so dass sofortige Hilfe möglich ist. Diese sieht so aus, dass die Zwergbananenpflanze mit abgestandenem Wasser eingesprüht wird, und zwar täglich mindestens ein Mal. Klingt arbeitsintensiv, aber die Musa wird es Ihnen danken durch jahrelanges Wachstum und einen wunderschönen Anblick…

Bei der Wahl des Standortes ist auch zu beachten, dass die Zwergbananenpflanzen eine Höhe von bis zu 2 m erreichen können und daher ein wenig Platz benötigen.

360°-Video von der Zwerg-Banane (Musa basjoo)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Zwerg-Banane (Musa basjoo) ausschaut.

360°-Video von der Zwerg-Banane (Musa basjoo) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im März

Zwergbanane Pflege – Tipps

Sie haben es vielleicht schon geahnt: Musas sind ein wenig pflegeintensiv.

  • Umtopfen:  Neben den oben erwähnten Standortbedingungen müssen Musas oft umgetopft werden, wobei zu beachten ist, dass die Töpfe nicht zu groß sein dürfen, da die Pflanzen ansonsten ihre ganze Kraft in die Wurzel- und nicht in die Blütenbildung stecken.
  • Pflanzenstütze: Des Weiteren sollten Zwergbananenpflanzen immer gestützt werden, beispielsweise mit Bambusstöcken, da ihre Blätter sehr, sehr schwer werden können.
  • Gießen: Auch ist darauf zu achten, dass die Musa zwar einen hohen Wasserbedarf hat, sich im Topf aber keine Staunässe bilden darf.
  • Düngen: Eine wöchentliche Düngegabe vom Frühjahr bis zum Herbst ist vollkommen ausreichend.

Zwergbananen Überwinterung

Hat die Musa den Sommer über auf der Terrasse verbracht, sollte sie für den Winter dringend ins Haus geholt werden, da sie absolut nicht frostresistent ist. Und nicht nur das: auch generelle niedrige Temperaturen sind ihr verhasst, deshalb sollte die Raumtemperatur für ihre Überwinterung 10°C nicht unterschreiten.

Gelegentlich kann es passieren, dass die Zwergbananenpflanze trotz bester Absicht Ihrerseits im Winter sämtliche Blätter abwirft. Dennoch sollten Sie sie nicht gleich entsorgen, sondern ihr noch eine Chance geben: häufig besinnen sich Zwergbananenpflanzen eines Besseren und treiben im folgenden Frühjahr erneut aus.

Zwergbananen Aussäen

Die Aussaat der Musas erfolgt mithilfe von Samen, die in den Früchten zu finden sind. Da aber die hier heimischen Zwergbananenpflanzen keine Samen bilden, muss das Saatgut im Fachhandel gekauft werden. Die Samen werden einen Tag lang in Wasser eingeweicht und danach 2-3 cm tief in lockeres Substrat gesteckt. Der Topf benötigt einen warmen Standort, an dem Temperaturen zwischen 25°C und 30°C herrschen sollten.

Nun heißt es warten, denn die Keimzeit beträgt einige Monate. Doch sind die kleinen Pflänzchen erst einmal da, wachsen sie sehr schnell und können bald in einen großen Topf mit gewöhnlicher Blumenerde umgepflanzt werden.

Musa basjoo Vermehrung durch Kindel

Die Musa bildet in der Regel sehr viele Kindel, die von der Mutterpflanze abgetrennt werden können, wenn sie Wurzeln gebildet haben. Diese kleinen Pflänzchen können dann sofort in einen eigenen Topf eingepflanzt werden. Für den Fall, dass sich zwar Kindel gebildet haben, diese aber keine Wurzeln besitzen, werden diese einfach solange in ein Wasserglas gestellt, bis die Wurzelbildung erfolgt ist. Auch die Ableger werden Früchte tragen können.

Graphik: © vouvraysan-Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.