Zitrusbaum – Pflege, Schneiden, Überwintern und Schädlinge

Zitrusbaum
Zitrusbaum

Wer träumt nicht davon, einen Hauch von Mittelmeer in seinem eigenen Garten zu haben? Auf seiner Terrasse auf Loungemöbeln zu sitzen, und ein mediterranes Feeling genießen zu können? Sehr beliebt zur Unterstützung dieses Gefühls sind die Zitrusbäumchen mit ihren wunderschönen, duftenden weißen Blüten, die es sowohl als Orangen- als auch als Zitronenbaum gibt. Leider ist es so, dass diese Bäumchen alles andere als Pflanzen für Anfänger sind, da sie sehr pflegeintensiv und sensibel sind. Verständlich: ursprünglich stammen sie aus warmen Gefilden, und hier im mitteleuropäischen Raum ist es ihnen schlichtweg meistens zu kalt.

Zitrusbaum Pflege – Steckbrief von Gartenbista:

Der richtige Standort für Zitrusbäume

Hierzulande können Zitrusbäume nur als Kübelpflanzen gehalten werden, da sie nicht winterhart sind. Die Erde im Kübel muss luft- und wasserdurchlässig sein, damit sich keine Staunässe bildet (die hassen Zitrusbäume nämlich auch). Deswegen empfiehlt es sich, Spezialerde aus dem Fachhandel zu nehmen, oder aber normaler Blumenerde Blähton oder Kies zuzufügen. Sind die Temperaturen bei über 10°C, kann der Baum ins Freie.

Der ideale Standort ist sonnig, aber wind- und regengeschützt. Alle vier bis sechs Wochen sollte der Zitrusbaum gedüngt werden (Spezialdünger).

360°-Video von dem Zitronenbaum (Citrus limon)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Zitronenbaum (Citrus limon) aussieht.

360°-Video von dem Zitronenbaum (Citrus limon) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im April

Zitrusbäume richtig schneiden

Bevor die Zitrusbäume Einzug in ihr Winterquartier halten, sollten sie geschnitten werden, da dies die Buschigkeit der Pflanze fördert. Generell gilt: ein starker Schnitt fördert das allgemeine Wachstum, ein Einkürzen der Triebe fördert die Blütenbildung.

Vermehrung von Zitrusbäumen

Die einfachste Methode, um Zitrusbäume zu vermehren, ist die Verwendung ihrer Kerne. Leider tragen derartig gezüchtete Bäumchen häufig keine Früchte, so dass eine Vermehrung mit Stecklingen empfehlenswert ist. Die abgeschnittenen Triebe in ein Wasserglas stellen, bis sie Wurzeln bilden; danach in einen Container pflanzen.

Überwinterung von Zitrusbäumen

Zum Überwintern benötigt der Zitrusbaum einen sehr hellen, aber nicht zu warmen Raum. Temperaturen zwischen 12-15°C sind optimal (ein Wintergarten ist nicht geeignet, da dort die Temperaturen viel zu hoch sind). Vor dem Einzug in dieses Winterquartier müssen die Bäume gründlich nach Schädlingen abgesucht werden. Während des Winters nur gelegentlich gießen und gar nicht düngen.

Schäden und Schädlinge an Zitrusbäumen

Die meisten Zitrusbäume werden nicht so alt, weil sie von Schädlingen heimgesucht und diese erst zu spät entdeckt werden. Deswegen unbedingt eine häufige und regelmäßige Schädlingskontrolle durchführen; insbesondere Spinnmilben, Schild- und Wollläuse sowie Weiße Fliegen befallen ausgesprochen gerne die mediterranen Pflanzen. Hier hilft nur der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels.

  • Wurzelfäule wird meistens hervorgerufen durch Staunässe. Hierbei kann es helfen, die fauligen Wurzeln zu entfernen und die Pflanzen in neue Erde einzusetzen (dann aber sparsamer gießen!).
  • Fallen die Blätter ab, ist das Bäumchen entweder zu nass oder zu trocken; Zitrusbäume benötigen eine gleichmäßige Feuchtigkeit.
  • Gelbe Blätter hingegen deuten auf zu wenig Nährstoffe hin.
  • Werden die Blätter braun und fallen ab, ist es dem Bäumchen zu kalt. Wie gesagt: nichts für Anfänger…

Gartenbista-Pflege-Tipps:

  • Zitrusfrüchte im Hause nachreifen lassen (heimische Sommer sind zu kurz)
  • Ein gelegentliches Besprühen mit kalkfreiem Wasser ist nicht nur ein besonderes Erlebnis für das Bäumchen, sondern wirkt auch gegen den Befall mit der Weißen Fliege

Graphik: © Philophoto-Fotolia.com


15 Kommentare

  1. Hallo,

    von lieben Freunden, die bei mir am Wochenende zum Kaffee trinken eingeladen waren, habe ich ein wunderschönes Zitronenbäumchen geschenkt bekommen.

    Ich weiß zwar, dass es sich um eine Zitrone handelt, habe aber keine Ahnung, wie oft ich die Pflanze gießen muss, damit mir mein Zitronenbaum nicht eingeht.

    Kann mir jemand hier einen Tipp geben, wieviel Wasser die Pflanze benötigt?

    1. Hallo Karl, ich freue mich, dass du diese schöne Zitruspflanze als Geschenk erhalten hast und würde dir raten, dass du den Zitronenbaum eher sparsam gießt. Wichtig ist, dass du vor dem Gießen des Bäumchens die Erde darauf hin überprüfst, ob sie nicht noch zu nass ist. Ein Zitronenbaum mag keine Staunässe und deshalb solltest du allzu exzessives Gießen vermeiden.

      1. Hallo,
        ich halte es für sinnvoll, dass du nicht einfach draufslos gießt, sondern dass du zuerst mit dem Finger prüfst, ob sich die Erde im Topf des Zitronenbaumes schon trocken anfühlt oder nicht. Wenn die Erde trocken ist, dann kannst du gießen. Wenn die Erde noch nicht trocken ist, dann solltest du mit dem Gießen warten und am nächsten Tag erneut prüfen, wie es sich mit der Trockenheit der Erde verhält.

    2. Guten Morgen Karl,
      beim Gießen solltest du sparsam mit dem Wasser umgehen, denn ein Zitronenbaum, der zu oft gegossen wird, kann Wurzelfäule bekommen. Diese Pflanzenkrankheit entsteht dann, wenn sich das Wasser staut, was der Fall ist, wenn es nicht nach unten abfließen kann oder nicht komplett von der Pflanzen aufgenommen wird. Gerade im Winter benötigt der Zitronenbaum wenig Wasser.

    3. Hi,
      es ist wichtig, dass deine Zitruspflanzen nicht im Topf „ertrinken“. Wenn du sie zu oft gießt, was sicher gut gemeint ist, dann schadest du den Pflanzen. Zitronenbäume mögen es nicht, wenn sich in ihrem Pflanztopf oder Kübel Staunässe ansammelt. Du kannst der Pflanzenerde Blähton beimischen, um der Staunässe entgegenzuwirken und solltest nur maßvoll gießen.

  2. Hallo, liebe Gartenfreunde,
    ich esse sehr gerne Zitrusfrüchte und möchte mir einen Zitronenbaum zulegen. Kann ich einen Zitronenbaum, den ich in der Gärtnerei oder im Baumarkt kaufe, im Pflanzkübel lassen? Oder sollte ich ihn besser in einen größeren Topf umtopfen? Welche Erde soll ich ggf. nehmen und wie dünge ich meinen Zitronenbaum richtig, damit er blüht und ich später einmal eigene Zitronen ernten kann?

    1. Guten Abend,
      zunächst einmal kann der Zitronenbaum im Pflanzkübel bleiben. Beim nächsten Umtopfen, wenn der alte Pflanztopf zu eng geworden ist, würde ich darauf achten, dass du eine spezielle Zitruspflanzenerde verwendest, die es in einem gut sortierten Gartenfachgeschäft zu kaufen gibt. Zitruspflanzen benötigen einen leicht sauren Boden, damit sie gut gedeihen.

    2. Hi,

      ich besitze seit einigen Jahren ein Zitronenbäumchen und konnte bereits meine ersten, eigenen Zitronen ernten. Ich topfe meinen Zitronenbaum nur dann um, wenn der Topf zu eng wird und die Wurzeln des Zitronenbaumes keinen Platz mehr haben im Pflanzkübel. Besonders gute Erfahrungen habe ich gemacht mit herkömmlicher Blumenerde, der ich etwas Kies hinzugefügt habe, damit das Gießwasser besser ablaufen kann.

    3. Hallo, ich würde den Zitronenbaum im Frühling umtopfen und ihn in ein Pflanzgefäß setzen, in den an allen Seiten und auch unten noch genug Platz ist, damit sich darin die Wurzeln während der Wachstumsphase gut ausbreiten können. Es gibt in Baumärkten und Gartenfachgeschäften Zitruserde zu kaufen, die an die Bedürfnisse von Zitronenbäumen und anderen Zitruspflanzen perfekt angepasst ist. Ich wünsche dir viel Erfolg und eine gute Zitronenernte.

    4. Hallo,
      Erde für Zitruspflanzen muss nicht für teures Geld in einem Fachgeschäft gekauft werden. Du kannst die Erde selbst anmischen, indem du normale Blumenerde mit Blähton und Kies anreicherst. Dadurch erreichst du, dass die Erde durchlässig wird und dass sich keine Staunässe bildet. Zunächst musst du nicht düngen, da sich noch Nährstoffe in der Erde befinden. Nach einigen Wochen solltest du den Zitronenbaum mit Zitrusdünger düngen, aber nur im Frühling und Sommer, nicht im Herbst oder Winter.

  3. Guten Morgen,
    ich überwintere gerade mein Zitrusbäumchen in einem hellen, trockenen und ca. 15 Grad Celsius warmen Abstellraum. Die Pflanze scheint diese Temperatur gut zu vertragen. Ich möchte aber meine Zitronenpflanze so schnell wie möglich auf die Terrasse stellen, weil eine Kübelpflanze meiner Meinung nach am besten im Freien aufgehoben ist, wo sie frische Luft und Sonne bekommt. Ab wann kann der Zitrusbaum ins Freie?

    1. Hallo Mike,
      wie du schon ganz richtig schreibst, kann der Zitrusbaum im Winter nicht im Freien stehen. Weil es sich um eine Pflanze handelt, die im mediterranem Raum beheimatet ist, solltest du sie erst bei Temperaturen um 10° C nach draußen stellen. Wichtig ist, dass du sie nachts ins Haus holst, wenn noch mit Nachtfrösten zu rechnen ist.
      Viele Grüße,
      Kati

    2. Hallo, den Zitrusbaum kannst du erst auf die Terrasse oder auf den Balkon stellen, wenn es keinen Nachtfrost mehr gibt. Denn sonst würde das Bäumchen schnell erfrieren. Es sollte draußen schon frühlingshaf sein und die Temperaturen sollten nicht unter zehn Grad abfallen, damit sich der Zitronenbaum an der frischen Luft wohlfühlt und keinen Schaden nimmt.

    3. Hallo Mike,
      einer Überwinterung in einem hellen und luftigen Raum stimme ich zu, aber 15°C erscheint mir temperaturmäßig an der obersten Grenze zu sein. Ich würde den Zitronenbaum kühler überwintern, so um die 11 oder 12°C. Wenn es draußen nicht kühler als 10°C wird, dann kannst du das Bäumchen auch auf deine Terrasse stellen. Bei niedrigeren Temperaturen würde ich den Zitronenbaum im Haus lassen.

    4. Hallo,

      bei Zitruspflanzen solltest du vorsichtig sein, wenn du sie ins Freie stellen möchtest.
      Zitruspflanzen reagieren empfindlich auf Kälte und bekommen braune Blätter, wenn es ihnen zu kalt ist.
      Ich würde einen Zitronenbaum frühestens Ende Mai auf die Terrasse stellen und auf einen windgeschützten Platz achten. An den ersten Tagen würde ich das Bäumchen nur für ein paar Stunden nach draußen stellen, damit die Zitronenpflanze sich an die Temperaturen gewöhnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.