Süßkirschen verarbeiten – die besten Rezepte & Anleitungen

Lesezeit: 6 Min.
Süßkirschen
Süßkirschen

Während die saureren Verwandten zu allen möglichen Zwecken verwendet werden, wissen viele Hobbygärtner nicht so recht, wie sie ihre Süßkirschen verarbeiten können. So kommt es, dass sie oft am Baum vergammeln. Das muss nicht sein: Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Verwertung, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten.

Kann ich Süßkirschen verarbeiten?

Gemeinhin gilt die Annahme, man können Süßkirschen bestenfalls zu Gelee verarbeiten und sollte sie ansonsten roh verzehren – sei es nun direkt als Snack oder in Obstsalaten oder Eis. Dies ist nur bedingt richtig. Zwar werden üblicherweise zum Einwecken, Entsaften oder für Marmelade Sauerkirschen verwendet, was jedoch nicht bedeutet, dass sich die süßen Früchte hierfür nicht eignen.

Der Grund, warum die Sauerkirschen für die Verarbeitungszwecke bevorzugt werden, liegt in ihren Früchten: diese sind saftreicher und weicher als Süßkirschen, so dass sie geradezu prädestiniert dafür sind, zu allerlei Brotaufstrichen oder Säften verarbeitet zu werden. Zudem haben sie eine kürzere Haltbarkeit, so dass sie nach der Ernte möglichst schnell verarbeitet werden sollten.

Oder lieber frisch essen?

Egal ob süß oder sauer: frisch vom Baum schmeckt jede Kirsche am besten. Es ist allerdings für gewöhnlich so, dass ein gut gepflegter Obstbaum einen wesentlich höheren Ertrag hervorbringt, als man einfach so zwischendurch naschen kann – demzufolge müssen die Früchte verarbeitet werden. Ansonsten freuen sich die Stare und andere Gartenvögel: verbleiben Kirschen an einem Baum, so werden sie dort nicht lange bleiben, da die gefiederten Gartenbewohner ebenfalls eine frische, saftige Frucht zu schätzen wissen…

Unterschied zu Sauerkirschen

Die allermeisten Gartenbesitzer wissen genau, um was für einen Kirschbaum es sich handelt. Falls nicht, haben wir die signifikanten Unterschiede zusammengefasst:

Süßkirsche Sauerkirsche
Höhe 15 – 30 m 10 m
Krone pyramidenförmig rundlich
Wuchs kräftig dünne, überhängende Äste und Zweige
Blütezeit April/Mai etwa zwei Wochen später
Blütenfarbe weiß bis zartrosa blütenweiß, hellrosa
Fruchtfarbe hell- dunkelrot dunkelrot bis schwarz
Erntezeit ab Ende Juni ab Juli

Süßkirschen verarbeiten: einwecken

Süßkirschen lassen sich wunderbar einwecken
Süßkirschen lassen sich wunderbar einwecken

Das Einwecken ist eine der beliebtesten Methoden zum Süßkirschen Verarbeiten: sie bleiben lange haltbar und können zu einem späteren Zeitpunkt zu allen möglichen Zwecken verwendet werden:

  • Als Kompott
  • Für Desserts oder Kuchen
  • Zum Eis

Auch können sie tatsächlich noch zu Marmelade verarbeitet werden, was jedoch in der Regel niemand machen wird, da es doppelte Arbeit ist…

Anleitung

Pro Kilogramm entsteinten Süßkirschen werden benötigt:

1 Liter Wasser
250 g Zucker

Des Weiteren Einweckgläser in der benötigten Menge, wobei pro Glas circa 500 g Kirschen verwendet werden.

  • Backofen auf 150° C Umluft vorheizen
  • Die Kirschen waschen und entsteinen
  • Gemäß den Zutaten Zuckerlösung kochen
  • Die Gläser mit jeweils etwa 500 g Kirschen füllen
  • Mit Zuckerwasser bis 1 cm unter den Rand auffüllen
  • Gläser fest verschließen
  • Fettpfanne etwa 2 cm hoch mit Wasser füllen
  • Einweckgläser in die Fettpfanne stellen und in den vorgeheizten Backofen schieben
  • 30 Minuten lang einkochen
  • Fettpfanne zusammen mit den Gläsern entnehmen
  • Langsam auskühlen lassen

Gartenbista-Tipp: Anstatt im Backofen können Kirschen auch im Kochtopf eingeweckt werden.

Süßkirschen einwecken im Einkochautomaten

Sehr gut lassen sich die roten Früchte auch in einem Einkochautomaten einwecken. Die Vorbereitung ist identisch; anschließend werden sie bei 80° C 30 Minuten lang eingeweckt.

Süßkirschen zu Marmelade verarbeiten

Eine Süßkirschenmarmelade bietet ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Da die Früchte nicht so viel Säure enthalten, sollte der Saft einer Zitrone beim Kochen hinzugefügt werden. Ansonsten unterscheidet sich das Rezept nicht von jenem für Sauerkirschen. Benötigt werden:

1 Kilo entsteinte Süßkirschen
1000 g Gelierzucker 1:1
Saft einer Zitrone

Und so geht´s

  • Kirschen waschen und entsteinen, gegebenenfalls etwas zerkleinern
  • Zusammen mit dem Gelierzucker und dem Zitronensaft in einen großen Topf geben
  • Gründlich umrühren
  • 30 Minuten ruhen lassen, danach nochmals umrühren

Nun werden die Früchte für über Nacht stehengelassen. Am Folgetag nochmals gründlich umrühren und unter Rühren aufkochen. Vier Minuten sprudelnd kochen lassen, Schaum abschöpfen und danach eine Gelierprobe nehmen. Fällt diese positiv aus, wird die Marmelade in vorbereitete Gläser gefüllt, welche umgehend fest verschlossen werden. Etwa 5 Minuten kopfüber stehenlassen, dann umdrehen und auskühlen lassen.

Gartenbista-Tipp: Kurz vor dem Einfüllen 3 – 4 Esslöffel Kirschwasser dem Fruchtbrei zufügen!

Entsaften

Auch zu Saft lassen sich die Früchte verarbeiten
Auch zu Saft lassen sich die Früchte verarbeiten

Der Süßkirschensaft ist vor allem bei jenen Menschen sehr beliebt, die durch die Säure in Sauerkirschen Sodbrennen oder andere gesundheitliche Probleme haben. Solch ein Saft ist ganz leicht herzustellen, wobei pro Kilogramm Süßkirschen 50 g Zucker einkalkuliert werden.

Früchte und Zucker werden einfach in einen Entsafter gegeben, wo sie nach etwa einer halben Stunde anfangen, Saft zu bilden. Dieser kann – je nach Menge – sofort in Flaschen gefüllt werden, welche umgehend verschlossen werden müssen. Alternativ wird er erst einmal in einem großen Kochtopf gesammelt und anschließen noch einmal aufgekocht, bevor er abgefüllt wird. Im Übrigen wird aus diesem frischen Süßkirschensaft auch das beliebte Gelee hergestellt…

Kuchenbelag

Aufgrund ihres süßlichen Geschmacks und ihrer Knackigkeit sind Süßkirschen ideal als Kuchenbelag. Sie können sowohl für sich als auch in Verbindung mit Beerenfrüchten verwendet werden, wobei der Fantasie des Hobbybäckers da keine Grenzen gesetzt sind…

Süßkirschen einfrieren

Kirschen so frisch wie möglich einfrieren
Kirschen so frisch wie möglich einfrieren

Frisch gepflückt und dann sofort in den Gefrierschrank – für Süßkirschen kein Problem. Sie können nach dem Auftauen für Kuchen verwendet oder zu Saft, Marmelade oder Konfitüre verarbeitet werden. Wichtig dabei ist, dass die Früchte möglichst umgehend nach der Ernte oder nach dem Kauf verarbeitet werden, da sie mit jeder Stunde, die sie irgendwo herumliegen, an Frische und Aroma verlieren.

Anleitung

  • Kirschen waschen und entstielen
  • Abtropfen lassen

Ob sie entsteint werden oder nicht, obliegt jedem selbst. Man kann es machen und sie so nach dem Auftauen umgehend verwenden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, sie nach kurzem Antauen zu entsteinen. Dies hat den Vorteil, dass sie nicht so viel Saft verlieren.

  • Süßkirschen auf einem Brett oder Backblech ausbreiten
  • Blech für mindestens zwei Stunden in den Gefrierschrank stellen
  • Anschließend in Gefrierbeutel oder -dosen füllen
  • Beschriften und schnell wieder einfrieren

Gefrorene Kirschen sind mindestens ein Jahr lang haltbar.

Süßkirschen nach dem Auftauen verarbeiten

Es gibt verschiedene Methoden, wie die beliebten Früchte aufgetaut werden können. Für welche sich individuell entschieden wird, hängt von dem geplanten Verwendungszweck ab:

  • In einem Sieb auftauen lassen, was sich besonders dann anbietet, wenn die Süßkirschen für Kuchen oder Desserts eingeplant worden sind
  • Gefroren direkt in den Topf ist dann sinnvoll, wenn ein Kompott gekocht oder entsaftet werden soll

Gartenbista-Tipp: Nicht über die Konsistenz wundern; aufgetaute Süßkirschen sind weicher als frische Exemplare.

Video-Tipp der Redaktion: Kirschen ganz einfach entsteinen

In folgendem Video wird sehr schön anschaulich dargestellt, wie einfach sich Kirschen entsteinen lassen.:

▶️

Was ist noch interessant für Hobbygärtner?

Diese Fragen stellen Hobbygärtner häufig:

Kann ich aus Süßkirschen Chutney machen?

Die knackigen Früchte eignen sich sehr gut zur Herstellung eines frisch-fruchtigen Chutneys, welches nicht nur zu Grillfleisch hervorragend schmeckt.

Wie lange halten Kirschen im Kühlschrank?

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass sich Kirschen nicht länger als 2 – 3 Tage im Kühlschrank halten, und auch nur dann, wenn sie in frischem Zustand dort hingekommen sind. Waren sie schon weich oder hatten bräunliche Stellen, können niedrige Temperaturen auch nicht dazu beitragen, die Haltbarkeit zu verlängern.

Was tun, damit Süßkirschen nicht im Teig versinken?

Während manch einer versenke Früchte in seinem Kuchen haben möchte, schätz ein andere es mehr, wenn sich diese oben halten. Dies geht mit einem einfachen Trick: vor dem Auflegen auf den Teig die Kirschen kurz in Mehl wälzen.

 

Symbolgraphiken: © Floydine – stock.adobe.com; KPixMining – stock.adobe.com; MissesJones – stock.adobe.com; olhastock – stock.adobe.com


• 15. August 2021 • Kategorie: Obst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.