Monatserdbeeren vermehren & Anbau-Tipps

Monatserdbeeren vermehren
Monatserdbeeren vermehren

Monatserdbeeren unterscheiden sich von den gewöhnlichen Erdbeeren zum einen dadurch, dass sie viel kleinere Früchte bilden, zum anderen aber auch dadurch, dass sie monatelang Ertrag bringen. Die kleinen, buschigen Pflanzen, die sich wie Bodendecker ausbreiten (siehe Foto), benötigen nicht zwingend ein eignes Beet im Gemüsegarten, sondern können sehr gut als Randbepflanzung bestehender Beete verwendet werden.

Standort

Monatserdbeeren lieben es sonnig und sollten deshalb an einen sonnigen Standort gepflanzt werden. Notfalls nehmen sie auch mit Halbschatten vorlieb, allerdings ist dann damit zu rechnen, dass die Früchte noch kleiner werden und der Ertrag geringer ausfällt. Der Boden sollte nährstoffreich und möglichst feucht sein, wobei Staunässe aber unbedingt zu vermeiden ist.

Pflanzen

Der optimale Zeitpunkt, um die Erdbeeren zu pflanzen, ist das späte Frühjahr. Da sie eine Tendenz dazu haben, sich auszubreiten, sollte ein Abstand von circa 25 cm zwischen den einzelnen Pflanzen eingehalten werden. Auch ist es möglich, sie in Kästen oder Töpfen auf dem Balkon zu züchten.

Anbau – Tipps

  • Monatserdbeeren sollten regelmäßig großzügig gegossen werden, wobei Staunässe zwingend zu vermeiden ist.
  • Um sie herum sollte das Unkraut entfernt und die Erde aufgelockert werden.
  • Wenn die Ernte abgeschlossen zu sein scheint, sollten die Blätter der Monatserdbeeren-Pflanzen entfernt werden.
  • Wenn die Blätter entfernt worden sind, ist eine Gabe Kompost empfehlenswert.
  • Die Erdbeeren sind winterhart und bedürfen keines besonderen Winterschutzes.

Krankheiten und Schädlinge sind keine Gefahr für die Pflanzen

Krankheiten und Schädlinge sind nicht bekannt.

Monatserdbeeren vermehren

Monatserdbeeren bilden – im Gegensatz zu den gewöhnlichen Erdbeerpflanzen – keine Ausläufer und können somit nicht über diese vermehrt werden. Die Monatserdbeere wird über Samen vermehrt. Dies erledigt die Pflanze ganz alleine. Wer jedoch seine eigene Monatserdbeeren Zucht starten möchte, der besorgt sich Saatgut (im Fachhandel oder aus den Früchten bestehender Monatserdbeerpflanzen erhältlich) und steckt dieses in der Zeit von Februar bis August in Töpfe oder Schalen. Dabei ist zu beachten, dass die kleinen Samen nur ganz zart mit Erde bedeckt werden dürfen.

Die Gefäße werden an einen hellen Ort gestellt, an dem keine direkte Sonneneinstrahlung herrschen darf; die Erde sollte immer leicht feucht gehalten werden. Nach circa 4 Wochen keimen die ersten Monatserdbeeren. Haben sie eine Größe von 2-3 cm erreicht, müssen sie pikiert werden.

Gartenbista-Tipp: Sobald die jungen Pflanzen groß genug sind, dürfen sie ins Freiland gepflanzt werden.

Symbolgrafiken: © Joachim Opelka – Fotolia.com


, Kategorie: Obst

20 Kommentare

  1. Hallo,
    ich esse gerne Erdbeeren und möchte im kommenden Jahr gerne Monatserdbeeren bei mir im Garten aussäen. Welche Sorten der Monatserdbeeren gibt es? Könnt ihr mir einen Tipp geben, was ich sonst noch bei der Aussaat der Monatserdbeeren beachten muss? Ich freue mich schon auf die nächste Gartensaison und hoffe, dass ihr mir mit einem guten Rat zu den Monatserdbeeren weiterhelfen könnt.

    1. Hallo Saskia,
      es gibt verschiedene Sorten der Monatserdbeeren, die ich mischen würde, damit die ganze Saison über Erdbeeren in deinem Beet geerntet werden können. Mir schmeckt die Sorte Ostara besonders gut. An dieser Sorte gefällt mir, dass sie besonders große Erdbeeren hervorbringt und bis in den Oktober hinein aromatische Früchte trägt. Außerdem bildet sie Ausläufer, was bei einer Beetpflanzung ok ist.

    2. Guten Abend Saskia,

      du kannst die Erdbeeren im Zeitfenster Februar bis August aussäen.

      Dabei solltest du beachten, dass sie einen sonnigen Standort benötigen.

      Ich pflanze in meinem Garten Monatserdbeeren der Sorte Merosa an. Sie blüht rosa und ist optisch sehr ansprechend.

      Die Erdbeeren schmecken sehr intensiv, und wer einmal Walderdbeeren gegessen hat, wird sofort dieses Geschmackserlebnis erinnert.

    3. Hallo,
      ich hatte mich auch dazu entschieden, in meinem Garten Monatserdbeeren anzubauen. Mir gefällt die Sorte Mara des Bois sehr gut, weil sie intensiv nach Walderdbeeren schmeckt. Sie wird in Restaurants und Cafes als Delikatesse angeboten, dadurch erst bin ich auf diese schmackhafte Erdbeersorte aufmerksam geworden. Sie benötigt einen sonnigen Platz im Garten.

    4. Hallo,
      mein Tipp ist, dass du mehrere Sorten der Monatserdbeere an verschiedenen Stellen im Garten anbaust. Durch die verschiedenen Sorten und die unterschiedlichen Standorte bekommst du zu verschiedenen Zeitpunkten erntereife Erdbeeren. In meinem Garten wachsen die Sorten Ostara und Merosa. Welche Sorten der Monatserdbeere dir besonders gut schmecken, erfährst du, wenn du verschiedene Sorten in deinem Garten anpflanzt und vergleichst.

  2. Hallo,
    ich interessiere mich für Monatserdbeeren, weil ich bereits Erdbeeren im Garten habe und an einer neuen Sorte interessiert bin, die über mehrere Wochen Früchte trägt. Aber wie ist es mit dem Rückschnitt bei der Monatserdbeere. Wie schneidet man Monatserdbeeren? Muss ich sie überhaupt schneiden, schließlich bilden sie keine Ausläufer, die anfangen zu wuchern und deshalb gekürzt werden sollten?

    1. Guten Abend,

      wenn die Ernte meiner Monatserdbeeren zu Ende ist, dann denke ich über einen Rückschnitt meiner Erdbeeren nach.

      Ich entferne mit einem scharfen Gartenmesser die Blätter an den Erdbeerpflanzen und versorge sie mit Dünger.

      Meine Monatserdbeeren sind winterfest und ich kann mich jetzt entspannt zurücklehnen und mich auf die nächste Erdbeersaison im kommenden Jahr freuen.

    2. Hallo Körnchen,
      es gibt Monatserdbeeren die Ausläufer bilden und es gibt Monatserdbeeren ohne Ausläufer, die entsprechend schwieriger zu vermehren sind. Du schneidest deine Monatserdbeeren nach der Erntezeit zurück und entfernst hierfür die Blätter der Erdbeerpflanzen, ohne dass du das Herz der Pflanze verletzt. Durch das Entfernen der Blätter verhinderst du, dass die Pflanzen eine Pilzerkrankung erleiden. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Monatserdbeeren.

    3. Hallo,
      mit dem Rückschnitt der Monatserdbeerpflanzen warte ich so lange, bis sie keine Früchte mehr tragen. Dann entferne ich mit einem Messer die Blätter und versorge die Pflanzen mit Dünger, damit sie im nächsten Jahr wieder fit sind. Ansonsten muss ich sagen, dass Monatserdbeeren sehr pflegeleicht sind und ich mit dem Ertrag über viele Wochen hinweg sehr zufrieden bin.

    4. Hallo Körnchen,
      ich baue in meinem Garten verschiedene Sorten der Monatserdbeere an. Um die Erdbeeren optimal zu pflegen, schneide ich sie zurück, sobald sie keine Erdbeerfrüchte mehr tragen. Durch den Rückschnitt mit einem scharfen Messer erreiche ich, dass die Erdbeerpflanzen nicht von Pilzen heimgesucht werden können, die die Erdbeerstauden schwächen würden.

  3. Hi,
    meine Monatserdbeeren würde ich gerne optimal pflegen.
    Hier stellt sich die Frage, wie es mit dem Düngen aussieht.
    Sollte man Monatserdbeeren Düngen?
    Falls ihr eure Monatserdbeeren düngt, würde mich interessiere, womit und wie oft ihr die Erdbeeren düngt.
    Was kann ich sonst noch tun, damit meine Monatserdbeeren gut wachsen und möglichst viele Früchte tragen?

    1. Guten Abend Riko,

      ich dünge meine Monatserdbeeren im Frühjahr und im Herbst, nachdem ich sie zurückgeschnitten habe.

      Ich hatte verschiedene Dünger ausprobiert und dabei die Erfahrung gemacht, dass meine Monatserdbeeren am besten auf Kompost mit vielen Nährstoffen anspringen.

      Seitdem ich mit Kompost dünge, ernte ich nicht nur viele, sondern sehr viele Erdbeeren, so dass ich genug Früchte zum Herstellen von Erdbeermarmelade habe.

    2. Hallo Riko,
      ja, ich würde dir dazu raten, dass du deine Monatserdbeeren düngst. Für eine Düngung ist beispielsweise Kompost geeignet, der bereits gut verrottet ist. Ebenfalls kommen Pferdemist oder Rinderdung für die Düngung infrage. Damit deine Erdbeeren gut wachsen, solltest du sie an einem sonnigen Standort mit lockerer Erde anpflanzen.

    3. Hallo,
      ich dünge meine Erdbeeren mit organischem Dünger, den ich in den Boden rund um die Erdbeeren einharke. Ich dünge im Herbst, nachdem ich die Pflanzen zurückgeschnitten habe.
      Im Frühling dünge ich mit reifem Kompost, wenn sich die ersten neuen Blätter der Erdbeeren entwickeln. Es reicht meiner Meinung nach aus, wenn die Erdbeeren im Frühjahr und im Herbst gedüngt werden.

    4. Guten Abend Riko,
      ich bin der Meinung, dass man Monatserdbeeren düngen sollte, weil ohne Dünger die Erträge ab dem 2. oder 3. Jahr am selben Sandort rückläufig wären. Die Erdbeerpflanzen benötigen die Nährstoffe, damit sie jedes Jahr neue Früchte bilden können. Wenn ich Monatserdbeeren neu einpflanze und sich noch viel Erde aus dem Pflanztopf an den Wurzeln befindet, dann warte ich mit der Düngung. Ansonsten dünge ich im Frühling und im Herbst.

  4. Hi,
    ich habe in diesem Jahr im Garten Monatserdbeeren angepflanzt und war angenehm überrascht davon, wie lange sie Früchte getragen haben.
    Weiß jemand, ob die Monatserdbeeren winterhart sind und ich mich auch für das kommende Jahr auf viele leckere Erdbeeren freuen kann? Wie sollte man die Monatserdbeeren überwintern? Ist hierfür ein besonderer Schutz erforderlich?

    1. Hallo,
      meine Monatserdbeeren sind winterhart und überstehen die kalte Jahreszeit ohne Probleme.
      Ich schneide meine Monatserdbeeren zurück, wenn sie aufhören, Früchte zu tragen.
      Die Blätter entsorge ich in der Bio-Tonne.
      Dann dünge ich die Pflanzen mit Kompost, so dass sie für die nächste Saison schon einmal Kraft sammeln können.
      Einen besonderen Winterschutz verwende ich nicht.

    2. Hallo Riko,
      meine Monatserdbeeren haben bis jetzt jeden Winter gut überstanden, ohne dass ich sie mit Reisig oder Laub abdecken musste. Die Pflanzen sind winterhart und du musst für den Winter keine speziellen Vorkehrungen treffen, damit die Monatserdbeeren die kalte Jahreszeit gut überstehen. Ich schneide meine Monatserdbeeren im Herbst zurück, aber sie würden den Winter auch ohne Rückschnitt überleben.

    3. Hi,
      Monatserdbeeren brauchen keinen Schutz für den Winter, weil sie zu den winterharten Pflanzen gehören. Meine Monatserdbeeren schneide ich im Herbst zurück, so dass sie im Frühjahr neu austreiben und wieder viele Früchte tragen. Dies ist die einzige Maßnahme, die ich vor dem Winter treffe. Ich bin froh, dass ich mit der Monatserdbeere eine Frucht gefunden habe, die so pflegeleicht und ertragreich ist.

    4. Hallo Riko,
      ein besonderer Schutz ist nich erforderlich bei der Überwinterung von Monatserdbeeren. Ich schneide meine Monatserdbeeren nach dem Ende der Ernte zurück und dünge sie. Danach muss ich mich bis zum Frühling nicht mehr um meine Erdbeerpflanzen kümmern, weil die Monatserdbeeren winterhart sind und keinen Schutz vor Minusgraden benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.