Melonen anbauen – Pflanzen und Pflege der Wassermelone

WassermeloneMelonen sind nicht nur vitaminreich, sondern auch ausgesprochen erfrischend. Kein Wunder, dass sie sich großer Beliebtheit erfreuen und gerne gekauft werden. Wer einen eigenen Garten besitzt, kann die leckeren Früchte auch selbst anbauen, egal ob Wassermelone, Honigmelone oder eine andere Sorte. Dies ist denkbar einfach und führt zum Erfolg; vorausgesetzt, es werden einige Tipps beherzigt…

Melonen anbauen – Anleitung

Saatgut: Wer Melonen selbst anbauen möchte, benötigt zunächst einmal das entsprechende Saatgut. Dieses ist im Fachhandel erhältlich, kann aber auch aus einer vorhanden Frucht gewonnen werden: die Kerne werden aus dem Fruchtinneren entnommen, abgewaschen und getrocknet. Wichtig ist, dass die Kerne vollkommen trocken sind, da sie ansonsten leicht anfangen können zu schimmeln und somit ihre Keimfähigkeit verlieren. Dann werden sie in einem luftdurchlässigen Behältnis, beispielsweise einer Papiertüte, bis zur Aussaat aufbewahrt.

Pflanzzeit: Im März/April werden die Kerne in mit Erde gefüllte Pflanzgefäße gesteckt, welche mit einer Plastikfolie überzogen werden. Die Erde sollte immer leicht feucht gehalten werden, wobei Staunässe zwingend zu vermeiden ist.

Pflanzgefäß: Die Pflanzgefäße werden dann an einen warmen Ort gestellt. Optimal eignet sich eine Heizung, da sie dadurch Bodenwärme erhalten.

Umtopfen: Nach 10 Tagen zeigen sich die ersten Keimlinge; die Folie kann nun abgenommen werden. Haben die jungen Pflanzen eine Größe von etwa 10 cm erreicht, müssen sie umgetopft werden. Vermeiden lässt sich dieses Procedere leider nicht, da die Melonen ansonsten ihr Wachstum einstellen würden.

Melonen auspflanzen

Nach den Eisheiligen (Mitte Mai) können die jungen Melonenpflanzen an ihren gewünschten Standort ausgepflanzt werden. Dieser sollte so sonnig und windgeschützt wie möglich sein; der Boden muss locker und nährstoffreich sein. Eine Gabe Humus circa zwei Wochen vor dem Einpflanzen ist daher sinnvoll. Auch sollte bei der Wahl des Standorts darauf geachtet werden, dass im Vorjahr kein Melonenanbau an derselben Stelle stattgefunden hat.

Zwischen den einzelnen Pflanzen sollte ein Abstand von circa 80 cm eingehalten werden. Beim Einpflanzen ist zudem darauf zu achten, dass die feinen Wurzeln nicht beschädigt werden. Ist dies der Fall, kann es passieren, dass die betroffene Pflanze eingeht.

Auch ist ein Melonen Anbau im Gewächshaus möglich.

Pflege – Tipps

  • Rankhilfe: Melonen benötigen eine Rankhilfe, wenn sie in die Höhe ranken sollen. Sollen die Pflanzen hingegen am Boden ranken, müssen sie verzweigt werden. Dies wird dadurch erzielt, dass der Haupttrieb nach 5-7 Blättern gekappt wird.
  • Gießen: Eine regelmäßige Wassergabe ist notwendig, wobei darauf geachtet werden muss, dass keine Staunässe entsteht.

Ernten

Wann eine Melone erntereif ist, hängt von der Sorte ab. Grundsätzlich gilt: verwelken die Blätter, sind die Früchte reif. Macht sich dazu noch der typische Melonenduft breit und geben die Früchte ein tiefes „Plop“ an, wen man auf sie klopft, kann man als Gartenbesitzer sicher sein, dass nun der richtige Zeitpunkt zum Melonen Ernten gekommen ist.

Die Ernte an sich erfolgt dadurch, dass die Melone mit einem scharfen Messer von der Pflanze abgeschnitten wird. Wichtig ist, dass der Fruchtansatz immer an der Melone bleibt, da dieses dadurch länger haltbar ist.

Graphik: © Klaus Eppele – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.