Kleine Obstbäume – Überblick über die Sortenvielfalt

Kleine Obstbäume
Kleine Obstbäume

Es ist nicht zwangsläufig so, dass man ein großes Grundstück haben muss, um Früchte ernten zu können. Kleine Obstbäume eignen sich hervorragend zur Kultivierung auch auf begrenztem Platz, ohne dass der Ertrag darunter leidet. Die besten Sorten haben wir für Sie zusammengefasst.

Was sind kleine Obstbäume?

Bei kleinen Obstbäumen handelt es sich um Gehölze, die eine niedrigere Wuchsform als üblich haben. Sie werden nicht höher als 3 m, so dass sie auch in kleineren Gärten – und gegebenenfalls sogar auf dem Balkon – ein Plätzchen finden. Sie werden für gewöhnlich im Freiland genauso kultiviert wie ihre hochwüchsigen Verwandten, nur mit dem Unterschied, dass sie weniger Platz beanspruchen. Alternativ eignen einige von ihnen sich auch zur Kübelhaltung. Damit den Ansprüchen der Gehölze genüge getan wird, sollte man sich jedoch im Fachhandel im Vorfeld erkundigen, welche dies sind.

Vorteile

  • Ernte: Aufgrund der geringen Höhe ist es sehr einfach, die Bäumchen zu beernten.
  • Ertrag: Die Bäumchen bringen einen hohen Ertrag.
  • Platzbedarf: Ein Zwergobstbaum kann auch in kleinen Gärten kultiviert werden.
  • Schnitt: Kleine Obstbäume wachsen sehr langsam und müssen daher kaum oder gar nicht geschnitten werden.
  • Vielfalt: Anstatt eines großen Baumes können mehrere kleine Obstbäume kultiviert werden, wodurch mehrere Obstsorten möglich sind.

Im Übrigen ist es nicht so, dass sich jeder normalwüchsige Obstbaum durch Schneiden klein halten lässt. Im jugendlichen Stadium ist dies noch möglich, später jedoch lassen sich die meisten Bäume nicht in ihrem Wuchsdrang einschränken. Wer dann dennoch schneidet, musss mit vielen Wassertrieben rechnen, die aber keine Früchte hervorbringen werden.

Haben kleine Obstbäume auch Nachteile?

Leider haben kleine Obstbäume keine derart hohe Lebenserwartung wie große. Sie werden durchschnittlich zwischen 15 und 25 Jahre alt. Weitere Nachteile sind nicht zu finden. Es ist allerdings so, dass es nicht jede Obstsorte auch im Miniformat gibt. Die diesbezüglichen Züchtungen werden aber immer mehr. Abgesehen davon ist die Auswahl immer noch groß genug, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Für kleine Gärten geeignete Wuchsformen

Säulenobst
Säulenobst

Die klassische Art, kleine Obstbäume zu züchten, ist die Veredelung. Dabei werden ganz normale Sorten auf schwachwüchsige Unterlagen veredelt mit dem Ergebnis, dass man ein kleines Bäumchen mit einem hohen Ertrag erzielt. Daneben gibt es jedoch noch andere Wuchsformen, welche sich ebenfalls für kleine Gärten eignen:

  • Obstbäume, die zu Büschen oder Spindelbüschen erzogen worden sind
  • Säulenobst, der Klassiker mit einer schlanken Wuchsform
  • Spalierobst, welches etwas arbeitsintensiv ist

Gartenbista-Tipp: Es gibt auch spezielle Zwergobstbäume, die zwar recht klein bleiben und auch nur eine zarte Krone entwickeln, dafür einen dicken Stamm bekommen.

Überblick über Arten und Sorten bei kleinen Obstbäumen

Bei der Vielfalt der kleinen Obstbäume kann man schnell den Überblick verlieren. Im guten Fachhandel sind diverse Arten und Sorten erhältlich. Diese können solitär gepflanzt werden, bieten aber auch einen wunderschönen Anblick sowie hohen Ertrag in Form einer Streuobstwiese.

Apfelbäume

  • Kleine Apfelbäume
    Kleine Apfelbäume

    Braeburn, der große, schmackhafte Äpfel hervorbringt

  • Finkenwerder Herbstprinz, der von Natur aus kleinwüchsig ist
  • Mini Cox mit einer Wuchshöhe von 1,50 m und einer ebensolchen Breite, kann auch im Kübel kultiviert werden
  • Redini Cuckoo, ein Säulenapfel, der sowohl innen als auch außen rot ist
  • Roter James Grieve, der dank Veredelung nur 3 m hoch wird und zudem langsam wächst

Kirschbäume

  • Sauerkirsche Mailot, die sich auch sehr gut zur Kübelhaltung eignet, da sie nur 1,50 m hoch wird
  • Säulen-Süßkirsche Victoria mit einer maximalen Höhe von 3 m
  • Stella kompakt, eine Süßkirsche, die 2 m hoch werden kann – und ebenso breit
  • Zwergkirsche Regina, die langsam wachsend ist und nur maximal 3 m hoch wird

Birnbäume

  • Abate Fetel ist eine der beliebtesten Birnen für Hausgärten – auch für kleine
  • Säulenbirne Decora, die maximal 3 m hoch werden kann
  • Uta, eine recht neue Züchtung, die auch im Kleinformat erhältlich ist
  • Williams Christ, der Klassiker, der sich sehr gut als Spalierobst erziehen lässt

Gartenbista-Tipp: Santa Maria ist nicht nur sehr aromatisch, sondern auch zur Kübelhaltung geeignet.

Weitere kleine Obstbäume

Zitronenbäumchen
Zitronenbäumchen

Neben den Klassikern gibt es weitere Obstsorten, die bereits als kleinwachsende Bäumchen erhältlich sind:

  • Feige
  • Nektarine
  • Pfirsich
  • Pflaume
  • Zitrone
  • Zwetschge

Gartenbista-Tipp: Die sehr beliebte Birnenquitte ist ebenfalls im Kleinformat zu haben!

 

Symbolgraphiken: © xalanx – stock.adobe.com; Frauke Pieper-Keller – stock.adobe.com; Robert Schneider – stock.adobe.com; Paopano – stock.adobe.com


, Kategorie: Obst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.