Die Kiwi Frucht

Die gesunde Kiwi Frucht
Die gesunde Kiwi Frucht

Kiwis werden heute weltweit angebaut und sind das ganze Jahr über zu haben. Die Kiwi Frucht der Kletterpflanze reifen im Winter und sind zwischen Oktober und Mai im Angebot; ab Ende Mai bis Anfang November kommen die Kiwis aus Neuseeland auf den Markt – die sind die Besten.

Allgemeine Daten und Fakten über Kiwis

Es dominiert immer noch die Sorte „Hayward“. Doch vor allem die zipflige gelbe Kiwi Gold, die erst seit ein paar Jahren im Verkauf ist, besticht mit glatter, unbehaarter Schale und wunderbar aromatischem, gelbem Fruchtfleisch. Sie ist süß mit leichter Säure von Zitrusfrüchten, und ihr Aroma vermittelt eine Mischung aus Mango, Pfirsich und Melone.

Neuseeländische Kiwis, ob grün oder gelb, kommen unter dem Namen Zespri in den Handel – ein Zusammenschluss von mehr als 2.500 Kiwibauern des Landes. Ihr Vitamin C-Gehalt übersteigt bei weitem den der Orange; so genügt eine Kiwi am Tag, um Erwachsene wie Kinder ausreichend zu versorgen. Sie stärkt die Abwehrkräfte und schützt als mächtiges Antioxidans die Körperzellen vor schädlichen freien Radikalen.

Neben Vitamin E – besonders hoch bei der Sorte Kiwi Gold – besitzt das Früchtchen auch eine Reihe wertvoller Mineralien wie

  • Eisen,
  • Kalzium und
  • Kalium.

Der Gehalt an Magnesium ist wesentlich höher als der von Schokolade oder etwa Trockenfrüchten.

Gartenbista-Tipp: Kiwis regulieren das Cholesterin, verlangsamen die Alterung der Haut, wirken harntreibend und abführend und stimulieren die Muskeltätigkeit – und das alles bei moderater Kalorienmenge.

Rezept mit der Kiwi Frucht: Smoothie

Zutaten:

  • 1 große Avocado(s), reif
  • 2 große Kiwis, geschält und halbiert
  • 300 g Weintrauben, grüne, kernlos
  • 1 großer Apfel (Granny Smith), geschält, entkernt
  • 100 ml Wasser
  • 150 g Eis (Chrushed Ice)
  • 5 Blätter Minze

Zubereitung:

Die Avocado schälen, entkernen und das Fruchtfleisch zusammen mit allen anderen Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Auf 3 Gläser aufteilen und servieren.

Männliche oder weibliche Kiwi-Pflanzen?

Die Unterschiede sind deutlich! Dr. Hans-Joachim Gießmann, Bad Doberan und Dr. Friedrich Höhne, Landesforschungsanstalt Mecklenburg-Vorpommern Wenn man mit Besitzern von Kiwi-Pflanzen ins Gespräch kommt, hört man oft die Aussage: „Meine Kiwis blühen, setzen aber keine Früchte an“. Für den Fachmann ist dieses Problem oft lösbar, wenn ihm der Sortenname genannt wird und er sich die Blüten genauer ansieht.

Kiwis haben deutlich mehr Vitamin-C als Orangen
Kiwis haben deutlich mehr Vitamin-C als Orangen

Die verschiedenen Kiwi-Arten haben meistens männliche und weibliche Pflanzen. Während die Blüten der männlichen Pflanzen nur Pollenkörper (Antheren) haben, besitzen die weiblichen Pflanzen Blüten, die sowohl Griffel als auch Antheren haben. Letztere sind in der Regel aufgrund von Degeneration oder Unverträglichkeit nicht für die Bestäubung geeignet. In letzter Zeit ist es der Züchtung gelungen, Sorten zu züchten, die selbstfruchtbar sind. Sie sind daher nicht auf Bestäuberpflanzen angewiesen. Allerdings wird empfohlen, ihnen auch Bestäuber in die unmittelbare Nähe zu pflanzen. Teilweise werden durch die Baumschulen bereits zu den weiblichen Pflanzen männliche hinzugegeben (2 Pflanzen je Topf).

Bessere Ansätze und größere Früchte sollen der Lohn sein. Anhand von Bildern werden die Blütenunterschiede gezeigt. Dabei stellen die Autoren die einzelnen Arten in der Reihenfolge der Blüte unter den Bedingungen von Mecklenburg dar.

Der ganze Artikel + Bilder zu lesen: Bitte hier klicken

Textquelle: Ute Kaste

Symbolgrafiken: © M.studio, Ueli-Riegg – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.