Charentais Melone – so gelingt der Anbau im eigenen Garten

Charentais Melonen
Charentais Melonen

Warum nicht mal etwas Ungewöhnliches wagen und eine Charentais Melone im eigenen Garten anbauen? So schwierig, wie manch einer vermuten mag, ist dieses Unterfangen überhaupt nicht, und als Belohnung für den Mut und die Mühe winken süße, kalorienarme Früchte.

Charentais Melone – Wissenswertes

Charentais Melonen gehören zu den Cantaloupe Melonen, welche wiederum eine Unterart der Zuckermelonen sind. Die Früchte mit einem Durchmesser von etwa 10 – 12 cm haben eine hellgrüne Schale, welche entweder mit dunkelgrünen Streifen durchzogen oder vernetzt ist. Das Fruchtfleisch wiederum ist orangefarben. Die Früchte besitzen einen intensiven melonigen, süßen Geschmack und verströmen den typischen Melonenduft.

Das kommerzielle Hauptanbaugebiet der Charentais liegt in Frankreich; da sie jedoch vergleichsweise klein sind, lassen sie sich durchaus auch in heimischen Gärten oder auf Balkonen anbauen.

Inhaltsstoffe

Gemeinhin wird behauptet, dass eine Melone umso gehaltvoller ist, je kleiner sie ist. Auch die kleine Charentais Melone bildet da keine Ausnahme: sie enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und trägt somit zu einer gesunden Ernährung bei. Zudem ist sie noch kalorienarm, so dass sie eine figurfreundliche Alternative zu Süßigkeiten ist.

Charentais Melone vorziehen

Damit die kleinen Melonen zur üblichen Erntezeit im Herbst auch tatsächlich reif sind, sollte frühzeitig mit ihrer Anzucht begonnen werden. Diese erfolgt mit Hilfe von Samen, welche im Fachhandel zu erwerben sind. Theoretisch kann das Saatgut auch aus bestehenden Früchten gewonnen werden, jedoch ist dieses meistens nicht keimfähig.

Richtiger Zeitpunkt

Charentais Melonen werden Anfang April ausgesät. So haben sie bis zum Herbst genügend Zeit, zu wachsen und zu gedeihen.

Anleitung

  • Samen über Nacht in Wasser einweichen
  • Pflanzgefäße mit Anzuchterde füllen
  • Jeweils zwei Samen in ein Gefäß stecken
  • Substrat angießen
  • Durchsichtige Plastikfolie über die Töpfe ziehen (täglich lüften!)
  • Pflanzgefäße an einen hellen, warmen Ort stellen, beispielsweise auf eine Fensterbank
  • Regelmäßig mit einem Pflanzensprüher befeuchten

Ab Mitte Mai können die jungen Pflanzen ins Gewächshaus beziehungsweise ins Freiland gebracht werden. Zwischen ihnen sollte ein Abstand von etwa 70 cm eingehalten werden.

Gartenbista-Tipp: Charentais Melone als Ampelgewächs auf dem Balkon kultivieren, wo sie hängend einen schönen Blickfang abgeben.

Charentais Melone Anbau

Werden die Melonenpflanzen ins Beet gesetzt, können sie entweder am Boden entlang kriechen oder aber mithilfe von Rankgittern emporklettern. Bei ersterer Variante empfiehlt es sich, etwas Stroh unter die Blüten zu legen, um Fäulnis zu verhindern.

Standort

  • Sonnig
  • Warm
  • Windgeschützt

Optimal ist ein Plätzchen vor einer Mauer, welche zusätzlich Wärme speichert.

Boden

Der Boden sollte durchlässig und locker sein. Gegebenenfalls wird etwas Sand in die Erde eingearbeitet.

Gießen

Die kleinen Melonen haben einen hohen Wasserbedarf, vertragen jedoch überhaupt keine Staunässe. Sie sollten erst dann gegossen werden, wenn die oberste Erdschicht leicht angetrocknet ist. Möglichst kalkarmes Wasser verwenden.

Gartenbista-Tipp: Nur den Wurzelbereich und keinesfalls Blätter oder Früchte gießen!

Charentais Melone düngen?

Bevor die Melonenpflanzen in die Erde gebracht werden, sollte diese mit Kompost angereichert werden. Weitere Düngegaben sind nicht notwendig.

Verwendung

Die Charentais Melone kann ebenso wie andere Zuckermelonen als kalorienarmer Snack verwendet werden. Sehr gut geeignet ist sie auch zur Dekoration von Platten, Büffets oder Canapés.

 

Symbolgraphiken: © karepa – Fotolia.com


, Kategorie: Obst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.