Brombeeren pflanzen, schneiden & Krankheiten

Wer meint, dass Brombeeren eigentlich nur im Wald gedeihen können und sich nicht für einen Anbau im eigenen Garten eignen, der irrt sich: die robusten Pflanzen wachsen nahezu überall – manchmal sogar da, wo man sie als Hobbygärtner so ganz und gar nicht haben möchte. Das wiederum liegt an der Fähigkeit der Pflanze, extrem zu wuchern, und dies ohne Rücksicht auf Verluste… Mit dem richtigen Knowhow allerdings können Brombeeren eine wahre Bereicherung für jeden Garten sein – natürlich nicht zuletzt wegen ihrer schmackhaften Früchte.

Brombeere Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Brombeeren – Standort

Kaum eine Pflanze ist so robust und unkompliziert wie die Brombeere. Eigentlich wächst sie überall, freut sich aber ganz besonders über eine Anreicherung des Beetes mit Humus. Wenn man ihr aber einen optimalen Standort gönnen möchte, sollte sie sonnig bis halbschattig stehen. Perfekt wäre ein Beet an einer Hauswand, da an dieser das benötigte Spalier angebracht werden könnte. Bitte beachten: Brombeeren mögen überhaupt keine Staunässe!

Brombeeren pflanzen

Die widerstandsfähigen Ballenpflanzen können ganzjährig in die Erde gebracht werden, solange kein Frost besteht. Der optimale Zeitpunkt ist allerdings das Frühjahr. Brombeeren werden in Reihen gepflanzt, und zwar nach Möglichkeit in einem Abstand von 1,5 m zwischen den einzelnen Pflanzen. Sollten Sie ihre Brombeeren in mehreren Reihen setzen wollen, muss dieser Abstand auch zwischen den einzelnen Reihen eingehalten werden. Vor dem Einpflanzen das Wurzelwerk kontrollieren: vertrocknete oder beschädigte Wurzeln bitte umgehend entfernen.

Brombeeren: Rankgitter bauen

Brombeeren möchten ranken, und damit sie dies nicht unkontrolliert quer durch den ganzen Tag tun, sollte ihnen ein Rankgitter zur Verfügung gestellt werden. Dieses kann aus verschiedenen Materialien sein. Am einfachsten ist es, ihnen ein Spalier zu bauen, welches an der Hauswand angebracht oder in die Erde gerammt wird. Empfehlenswert sind zwei Holzlatten, zwischen die im Abstand von circa 30 cm Drähte gespannt werden. Durch diese Drähte werden die Triebe gewebt (Vorsicht bei den Dornen!) – den Rest erledigen die Pflanzen alleine.

Brombeeren schneiden

Wie bereits erwähnt, haben Brombeeren einen starken Hang zum Wuchern. Das dies in den allermeisten Fällen nicht erwünscht ist, müssen die Triebe konsequent gekürzt werden. Dies gilt insbesondere für die Seitentriebe. Generell sollten nur 5-7 kräftige Triebe übrig behalten werden, die fächerförmig an das Spalier gebunden werden. Die günstigste Zeit für das Schneiden ist das Frühjahr, da sich den Sommer über die neuen Triebe bilden. Wie es richtig geht, erfahren Sie hier.

Übrigens: ein regelmäßiger Schnitt verhindert nicht nur ungewünschte Wucherungen, sondern sorgt auch für höhere Erträge und eine bessere Qualität der einzelnen Früchte.

Ernte von Brombeeren

Die Erntezeit von Brombeeren beginnt im Juli und endet im Herbst. Sind die Früchte schwarz, sind sie reif. Zu beachten ist, dass wirklich nur ganz schwarze Früchte geerntet werden, denn Brombeeren reifen nach dem Abpflücken nicht mehr nach. Entweder werden die saftigen Früchte sofort gegessen, eingefroren oder zu Marmelade verarbeitet. Ein tolles Rezept hierfür finden Sie hier.

Brombeeren vermehren

Eigentlich erübrigt sich dieses Thema, denn Brombeeren vermehren sich im Normalfall mehr, als erwünscht ist. Eine kontrollierte Vermehrung hingegen erfolgt über Absenkung neuer Triebe im Herbst. Hierfür wird einfach ein kleines Loch gegraben, biegt einen bestehenden Trieb herunter und bedeckt diesen mit Erde. Brombeeren wurzeln sehr schnell. Im Frühjahr können diese neuen Pflanzen dann abgetrennt und eventuell verpflanzt werden.

Schädlinge und Krankheiten bei Brombeeren

Selten werden die robusten Pflanzen ernsthaft krank. Gelegentlich bildet sich ein Grauschimmel. Dieser Pilz ist gut zu erkennen an einem grauen Pilzrasen auf den Früchten. Eine Behandlung erfolgt entweder mithilfe eines geeigneten Pflanzenschutzmittels; bei zu starkem Befall müssen die Pflanzen rigoros entfern werden.

Bleiben die Früchte rot und hart, könnte dies ein Zeichen für den Befall der Pflanze durch die Brombeergallmilbe sein. Alle trockenen Früchte müssen entfernt werden; gegebenenfalls muss auch hier ein Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Übrigens: wussten Sie, dass es auch Brombeersträucher ohne Stacheln gibt? Zu erwerben beispielsweise hier.

Graphik: © M. Schuppich-Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.