Birnbaum Krankheiten/Birnbaum Schädlinge erkennen und behandeln

BaumkrankheitDer Birnbaum ist vor Krankheiten und Schädlingen nicht gefeit. Statistiken zufolge nimmt die Zahl der erkrankten Obstbäume in den letzten Jahren kontinuierlich zu – der Hobbygärtner steht manchmal fassungslos da und muss zusehen, wie sein mühsam gehegtes und gepflegtes Birnbäumchen einfach eingeht. Doch das muss nicht sein: werden Birnbaumkrankheiten rechtzeitig erkannt, können die meisten von ihnen geheilt werden!

Birnbaum Krankheiten: Birnengitterrost

Bei dem Birnengitterrost handelt es sich um eine Pilzerkrankung, welcher an orange-roten Flecken auf den Blättern des Birnbaums zu erkennen ist. Später setzen sich an deren Unterseite Sporen des Pilzes ab. Dieser Pilz verbreitet sich sehr schnell und kann – insbesondere bei jungen oder schwachen Birnbäumen – zum Tod der Pflanze führen. Gegen den Birnengitterrost hilft nur der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels.

Birnbaum Krankheiten: Mehltau

Mehltau – ebenfalls eine Pilzkrankheit – tritt auch bei Birnbäumen auf. Zu erkennen ist dieser Pilz an einem mehlig weißen Überzug der Blätter und Früchte. Auch gegen Mehltau sollten spezielle Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Birnbaum Krankheiten: Monilia-Spitzendürre

Auch die Monilia-Spitzendürre ist ein Pilz. Ein Befall äußert sich darin, dass sowohl die Blüten als auch die Zweige des betroffenen Birnbaums absterben. Die Birnen selbst hingegen bleiben am Baum hängen, verfaulen aber dort.

Gegen die Monilia-Spitzendürre hilft nur der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels. Darüber hinaus sollten sämtliche befallenen Triebe bis tief in das gesunde Holz hinein entfernt werden.

Birnbaum Krankheiten: Birnenschorf

Der Birnenschorf ist ebenfalls eine Erkrankung, welche durch einen Pilz ausgelöst wird. Sie lässt sich sehr leicht an einem grauen Pilzrasen erkennen, welcher die Blattunterseiten bedeckt. Zweige des betroffenen Baumes verschorfen; zudem sind die Birnen ebenfalls verschorft und aufgerissen. Auch gegen den Birnenschorf sollte ein spezielles Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Birnbaum Krankheiten: Feuerbrand

Der Feuerbrand ist die wohl schlimmste und gefürchteste Birnbaumkrankheit überhaupt. Zudem ist sie meldepflichtig; das bedeutet, das Auftreten muss umgehend dem zuständigen Gartenbauamt gemeldet werden. Bei dem Feuerbrand handelt es sich um eine bakterielle Erkrankung, welche sich zunächst in verwelkten Blättern und Blüten zeigt. Später verfärben sich diese schwarz und vermitteln den Eindruck, als wären sie verbrannt.

Auch die Früchte sind vom Feuerbrand betroffen: sie vertrocknen, bleiben aber am Baum hängen.

Ob spezielle Pflanzenschutzmittel helfen können, ist umstritten. In der Praxis wird ein Entfernen des betroffenen Birnbaumes unumgänglich sein.

Birnbaum Schädlinge: Auch eine Gefahr für die Birnenernte…

Außer von Birnbaumkrankheiten können Birnbäume auch von Schädlingen befallen werden:

  • Birnengallmücke
  • Birnenblattsauger
  • Blattläuse

Da – insbesondere die beiden ersteren – erhebliche Schäden an den Birnbäumen beziehungsweise den Birnen verursachen können sollte auch gegen diese Schädlinge mithilfe eines speziellen Pflanzenschutzmittels vorgegangen werden.

Graphik: © – focus finder – Fotolia.com


5 Kommentare

  1. Liebe Leute! Ihr nennt mir zwar die Krankheit, Gitterrost von meinem Birnenbaum, aber
    was für ein Mittel ich nehmen muss wird nicht genannt. Wann muss die Behandlung
    erfolgen?

  2. Meines Wissens gibt es kein Spritzmittel gegen Birnengitterrost. Meinem Birnbaum hat geholfen, dass ich im Hochsommer die befallenen Blätter abschneide. Der Zeitpunkt: An der Blattrückseite öffnen sich Pusteln, um die Sporen freizusetzen. Dann ist es zu spät! Also vorher die Blätter abschneiden und in den Müll zum Verbrennen geben. Hält man das einige Jahre durch, wird der Befall geringer und verschwindet weitgehend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.