Ist die Avocado Obst oder Gemüse?

Avocados
Avocados

Die grüne Frucht ist in vieler Munde, jedoch scheiden sich bei ihrer Definition die Geister. Die Frage, ob die Avocado Obst oder Gemüse ist, beschäftigt viele ihrer Liebhaber. Beides wäre theoretisch möglich. Wir klären auf, zu was sie tatsächlich zählt.

Avocado – Obst oder Gemüse?

Selbst versierte Botaniker sind sich nicht einige darüber, ob die Avocado Obst oder Gemüse ist. Der Einzelhandel auch nicht, denn die grünen Früchte sind häufig weder im Obst- noch im gemüseregal, sondern in der Nähe von Nüssen zu finden.

Gemeinhin wird Obst als essbare, meist süße Früchte von mehrjährigen Stauden, Bäumen oder Sträucher definiert. Sie entstehen vorwiegend aus deren Blüten. Avocados sind essbar, bilden sich aus den Blüten und wachsen an Bäumen, jedoch sind sie nicht süß, sondern schmecken nussig.

Gemüse hingegen stammt in der Regel von einjährigen Pflanzen und entsteht aus anderen Pflanzenteilen als der Blüte. Beides trifft auf die Avocado nicht zu. Allerdings ist Gemüse nicht süß, sondern eher herzhaft oder säuerlich. Geschmacklich wäre also eine derartige Zuordnung möglich.

Es handelt sich bei einer Avocado jedoch um eine Beere. Demzufolge zählt sie – botanisch gesehen – zum Obst.

Wissenswertes über Avocado

Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse und ist ursprünglich in den tropischen Regenwäldern Mittelamerikas beheimatet. Heutzutage ist sie weltweit in den tropischen Regionen sowie Australien, Südafrika, Kalifornien und im Mittelmeerraum zu finden. Es existieren über 400 verschiedene Kultursorten zu finden.

Der Avocadobaum ist sehr schnellwüchsig und kann bis zu 20 m hoch werden. Die immergrünen Blätter werden – je nach Sorte – bis zu 45 cm lang und sind leicht giftig. Für gewöhnlich werden sie jedoch nicht verzehrt. Viel interessanter hierfür sind die Früchte, die sich erst an etwas älteren Bäumen aus kleinen gelbgrünen Blüten bilden. Meistens sind sie birnenförmig, jedoch gibt es auch einige runde sowie ovale Züchtungen. Die überwiegend grünen Früchte werden bis zu 20 cm lang und bis zu 9 cm breit. Sie reifen nicht am Baum heran, sondern fallen vorher ab. Da sie sehr schnell nachreifen, werden sie im kommerziellen Anbau in unreifem Zustand gepflückt und in den Handel gebracht.

So richtig reif sind die Früchte erst, wenn ihr Fruchtfleisch fast schon verdorben aussieht. Dann lässt es sich wunderbar von dem großen Kern, der sich in ihrem Inneren befindet, ablösen und verwenden.

Avocado Verwendung

Avocado lässt sich vielseitig verwenden
Avocado lässt sich vielseitig verwenden

Abgesehen von der Olive enthält keine Frucht mehr Öl als Die Avocado. Im kommerziellen Anbau werden die Früchte deshalb gerne zur Herstellung des bekannten und teuren Öls genutzt.

Auch im privaten Sektor gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, Avocados zu verarbeiten:

  • Dessert
  • Dipp
  • Likör
  • Salatbeilage

Das Fruchtfleisch lässt sich zudem einfach auf ein Brot streichen und als Ersatz für Butter oder Margarine verwenden. Besonders delikat ist es, wenn es auf frischem Vollkornbrot mit etwas Salz als Belag gegessen wird.

In der Naturheilkunde kann die Avocado unterstützend bei Verdauungsstörungen eingesetzt werden.

Auch für kosmetische Zwecke ist die Frucht geeignet. Ihr wertvolles Öl dient der Haut als Nährstofflieferant. Hierfür wird das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrückt und auf dem Gesicht oder anderen Körperteilen aufgetragen. Besonders effektiv ist eine solche Maske, wenn sie mit frischer Gurke angerührt wird.

Gartenbista-Tipp: Avocados möglichst nicht kochen, da sie dann bitter werden!

Inhaltsstoffe

Die grünen Früchte enthalten sehr wenig Zucker sowie Fruchtsäure. Dennoch sind sie alles andere als kalorienarm: sie bestehen zu etwa 30 % aus Fett. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind allerdings sehr gesund, so dass man über das kleine Makel mit dem hohen Kalorienanteil durchaus hinwegsehen könnte. Denn Avocados sind zudem reich an

  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Vitamin B2
  • Vitamin B6
  • Vitamin E

Ist die Avocado Obst oder Gemüse? Fazit

Die Avocado sieht aus wie Obst, schmeckt aber wie Gemüse. Botanisch gesehen ist sie eine Beere, obwohl sich aufgrund ihres großen Kerns vermuten ließe, dass es sich um eine Steinfrucht handelt. Beeren sind Obst, also ist die beliebte Frucht eine Obstsorte.

 

Symbolgraphiken: © Alexander – stock.adobe.com; marcin jucha – stock.adobe.com


, Kategorie: Obst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.