Aprikosenbaum pflanzen: Standort – Tipps

frische marillenAprikosen sind ausgesprochen beliebte Früchte. Egal, ob roh verzehrt oder zu Konfitüre oder Kompott verarbeitet – eine Aprikose ist immer ein Geschmackserlebnis. Gute Nachrichten für Gartenbesitzer: obwohl Aprikosenbäume eigentlich in wärmeren Breitengraden beheimatet sind, können sie auch in heimischen Gärten erfolgreich gepflanzt werden.

Aprikosenbaum, Aprikose – Steckbrief von Gartenbista:

Aprikosenbaum Standort: Warm, sonnig und geschützt

Aprikosenbäume lieben die Wärme, die sie aus ihren Ursprungsländern gewohnt sind. Deswegen ist ein sonniger Standort unerlässlich. Im Schatten ist die Gefahr groß, dass der Aprikosenbaum entweder verkümmert oder aber keine Früchte trägt. Optimal ist deshalb ein Standort auf der Südseite des Gartens.

Beim Aprikosenbaum Pflanzen sollte zudem beachtet werden, dass Aprikosenbäume Wind und Regen nicht so sehr mögen. Einen Baum vor Regen zu schützen, ist in der Praxis kaum möglich, aber ein windgeschütztes Plätzchen sollte in jedem Garten zu finden sein…

Darüber hinaus sollte bedacht werden, dass Aprikosenbäume keine lehmigen Böden schätzen, da diese zu Staunässe im Wurzelbereich führen können. Sollten derartige Bodenverhältnisse vorliegen, sollte eine Drainage in Form einer Kiesschicht angelegt werden.

360°-Video von der Aprikose (Prunus armeniaca)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Aprikose (Prunus armeniaca) aussieht.

360°-Video von der Aprikose (Prunus armeniaca)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im Mai

Aprikosenbaum pflanzen: Frühjahr ist ideal

Der beste Zeitpunkt, um einen Aprikosenbaum zu pflanzen, ist das Frühjahr. Das Pflanzloch sollte so groß sein, dass die Wurzeln des Bäumchens bequem hineinpassen, ohne geknickt zu werden. Optimal ist es, die Erde im Pflanzloch mit Kompost anzureichern.

Nach dem Pflanzen wird das Pflanzloch wider mit Erde aufgefüllt, welche gut festgetreten wird. Danach muss der Aprikosenbaum gründlich angegossen werden.

Aprikosenbaum im Topf

Mittlerweile gibt es kleinwüchsige Aprikosenbäume, die sehr gut in einem Pflanzkübel gehalten werden können. Der Standort sollte identisch mit jenem für in die Erde gepflanzte Aprikosenbäume sein.

Hierbei ist zu beachten, dass auch die Erde im Pflanzgefäß sehr gut mit Kompost angereichert werden kann. Die Aprikosenbäume können umgetopft werden, allerdings mögen sie dies Procedere nicht so gerne. Von daher sollte ein Umtopfen nur dann stattfinden, wenn das Pflanzgefäß bereits sehr stark durchwurzelt ist.

Graphik: © mumi – Fotolia.com


1 Kommentar

  1. Hallo!
    es steht ein Aprikosenbäumchen sollte im Frühjahr gepflanz werden, nur wo gibt es welche? Auskunft überall ers im August oder herbst…..
    Danke1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.