Zitronenmelisse Anbau, Pflege, Standort und Aussaat

Zitronenmelisse BokehMelisse – eigentlich: Zitronenmelisse – ist aus vielerlei Gründen sehr beliebt: die einen verwenden ihre Blätter zum Aromatisieren von Speisen und Getränken; die anderen schätzen sie wiederum als erfrischenden Tee. Wieder andere hingegen sind nicht an ihrem guten, aromatischen Geschmack interessiert, sondern an ihrer Heilwirkung: Kurzum: de Zitronenmelisse zählt zu den beliebtesten heimischen Heil- und Küchenkräutern, welche sehr gut im eigenen Garten angebaut werden können…

Zitronenmelisse Anbau – Steckbrief von Gartenbista:

Zitronenmelisse Standort: Hell und sonnig

Die Zitronenmelisse liebt Licht und Sonne, und sollte deshalb an einen möglichst hellen und sonnendurchfluteten Standort angebaut werden. Notfalls nimmt sie auch mit einem halbschattigen Plätzchen vorlieb; wachsen tut die anspruchslose Pflanze dort auch, nur eben nicht so gut… Auf dem Balkon hingegen ist ein halbschattiger Platz immer einem vollsonnigen vorzuziehen. Wichtig ist auch, dass der Standort möglichst windgeschützt ist.

An die Bodenbeschaffenheit stellt die Zitronenmelisse keine allzu großen Ansprüche; sie gedeiht nahezu überall. Lediglich staunässe verträgt sie nicht.

Bei der Auswahl des Standorts sollte zudem bedacht werden, dass er für die folgenden Jahre – oder sogar Jahrzehnte – okkupiert sein wird: die Zitronenmelisse kann bei guter Pflege durchaus 20 Jahre und älter werden und sich innerhalb dieser Zeit schön ausbreiten…

360°-Video von der Zitronenmelisse (Melissa officinalis)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Zitronenmelisse (Melissa officinalis) aussieht.

360°-Video von der Zitronenmelisse (Melissa officinalis) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Mai

Zitronenmelisse Aussaat: Vorzucht oder Direktsaat

Zitronenmelisse Samen ist im Fachhandel erhältlich. Die Zitronenmelisse Aussaat erfolgt ab Februar im Haus oder nach den Eisheiligen (Mitte Mai) an Ort und Stelle ins Freiland. Bei dem Saatgut ist zu beachten, dass es sich bei den Samen um Lichtkeimer handelt; das bedeutet, sie benötigen Licht, um keimen zu können. Deswegen darf der Samen nicht mit Erde bedeckt werden.

Auch ist eine Kultur in Pflanzgefäßen möglich, etwa für den Melisse Anbau auf dem Balkon. Dabei sollte allerdings beachtet werden, dass gewöhnliche Balkonkästen den großen, wuchernden Pflanzen zu wenig Platz bieten. Eine Aussaat in einem Kübel ist daher zu empfehlen.

Ist allerdings bereits eine Zitronenmelissepflanze vorhanden, so erledigt sie die Aussaat ganz alleine: wenn nicht alle Triebe von der Zitronenmelisse entfernt werden, bildet sie fleißig Blüten und Samen, die sie ungeniert um sich herum verteilt.

Zitronenmelisse nach den Eisheiligen pflanzen

Im Fachhandel sind bereits fertige Zitronenmelissepflanzen käuflich zu erwerben, welch nach den Eisheiligen ins Freie gepflanzt werden können. Dabei ist lediglich zu beachten, dass Abstände von 35 – 40 cm zwischen den einzelnen Zitronenmelissepflanzen eingehalten werden sollten.

Zitronenmelisse Anbau, Pflege – Tipps

  • Gießen: Ist die Zitronenmelisse erst einmal am gewünschten Plätzchen im Garten, bedarf sie keiner großen Pflege. Ihr Wasserbedarf ist ziemlich gering und sie kommen auch eine Zeit lang ohne Flüssigkeit aus. Lediglich bei Jungpflanzen sollte darauf geachtet werden, dass ihre Erde immer feucht ist – aber bitte nicht nass
  • Düngen: Ein Düngen der Zitronenmelisse ist nicht erforderlich.
  • Rückschnitt: Nach der Blüte sowie im zeitigen Frühjahr kann die Zitronenmelisse zurückgeschnitten werden, und zwar auf etwa eine Handhöhe über dem Boden.
  • Vermehrung: Zitronenmelisse kann durch Teilung vermehrt werden; auch bildet sie unterirdische Rhizome, welche ausgegraben und an einer anderen Stelle wieder eingepflanzt werden können.
  • Überwintern: Zitronenmelisse ist winterhart und benötigt keinen besonderen Schutz vor Frost. Ausnahmen bilden die Pflanzen, die in einem Kübel auf dem Balkon stehen: ihnen kann die Überwinterung mithilfe eines Winterschutzes in Form von Vlies oder einer Styropurabdeckung erleichtert werden.

 

Zitronenmelisse Ernte am besten kurz vor der Blüte

Die Zitronenmelissen Ernte kann jederzeit erfolgen. Optimal ist es, kurz vor der Blüte (JuniAugust) die Stängel abzuschneiden, da die Melisse dann am aromatischsten ist und noch einmal neu austreibt.

Zitronenmelisse Schädlinge, Krankheiten

Durch ihren scharfen Geruch und ihre ätherischen Öle besitzt die Zitronenmelisse einen natürlichen Schutz gegen Schädlinge.

Anfällig ist die ansonsten sehr widerstandsfähige Pflanze gegenüber Pilzerkrankungen, wie dem Echten Mehltau oder der Blattfleckenkrankheit. Während erstere mit Hausmitteln bekämpft werden kann, hilft gegen zweitere nur die komplette Entfernung der betroffenen Pflanzen.

Zitronenmelisse Heilwirkung

Die Blätter der Zitronenmelisse können sowohl frisch als auch getrocknet verwendet werden. Auch, wenn getrocknete Blätter nicht mehr so schön duften, so behalten se dennoch ihre Heilwirkung bei.

Zitronenmelisse wird hauptsächlich gegen Unruhe und Nervosität eingesetzt; darüber hinaus entfaltet sie eine Heilwirkung bei

  • Asthma
  • Blähungen
  • Gicht
  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Wechseljahrsbeschwerden

Die Einnahme sowie die äußerliche Anwendung erfolgt in Form eines Tees. Zu dessen Herstellung werden einige getrocknete oder frische Melissenblätter in eine Tasse gegeben und mit 200 ml kochendem Wasser übergossen. Nach 10 Minuten können die Blätter entfernt werden.

Bitte beachten Sie, dass gartenbista-Artikel nicht den fachlichen Rat eines Arztes, Heilpraktikers oder Physiotherapeuten ersetzen können. Außerdem übernehmen weder der Autor noch gartenbista das Risiko für eine Eigenbehandlung aufgrund dieses Artikels.

Graphik: © styleuneed – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.