Thymian trocknen – das muss ich dabei beachten

Thymian
Thymian

Wird das Würzkraut im richtigen Moment geerntet, so besitzt es sein volles Aroma und kann dadurch so mache Speise verfeinern. Um ihn haltbar zu machen, kann man Thymian trocknen. Hierfür stehen verschiedene Methoden zur Auswahl, die leicht durchführbar sind.

Kann man Thymian trocknen?

Es ist überhaupt kein Problem, Thymian zu trocknen. Zwar sieht manch ein Hobbygärtner für ein derartiges Procedere keine Notwendigkeit, da das Kraut ganzjährig geerntet werden kann. Allerdings ist nicht das ganze Jahr über das Aroma gleichbleibend. Demzufolge muss der richtige Moment abgewartet werden. Steht das Kraut im vollen Saft, kann die Ernte und danach die Konservierung erfolgen.

Oder lieber einfrieren?

Alternativ zum Thymian Trocknen ist es auch möglich, ihn einzufrieren. Es gibt dabei keine Aromaverluste. Auch ist diese Methode tatsächlich die einfachste, wenn man das Kraut konservieren möchte. Der richtige Erntezeitpunkt ist jedoch ebenfalls von Bedeutung; schließlich möchte man so viel Aroma wie irgend möglich haben.

Gartenbista-Tipp: Eingefrorener Thymian ist zur Verwendung in der Naturheilkunde nicht geeignet!

Thymian getrocknet – Verwendung

Beim Thymian handelt es sich sowohl um ein Gewürz- als auch um ein Heilkraut. Demzufolge kann er sowohl in der Küche als auch in der Homöopathie verwendet werden.

Als Gewürz

Sollte man den Geschmack von Thymian beschreiben, so würden manch einem die Worte fehlen. Es gibt nichts, womit sich dieses Kraut vergleichen lassen würde. Sein einzigartiges Aroma macht ihn zu einem beliebten Gewürz in der Küche, und zwar sowohl in der heimischen als auch in der mediterranen.

Thymian wird besonders gerne zum Verfeinern von Fleischgerichten verwendet, die er zudem leichter verdaulich macht. Doch auch für

  • Fischgerichte,
  • Kartoffelspeisen,
  • Salate,
  • Saucen sowie
  • Suppen

ist er eine echte Bereicherung.

Gartenbista-Tipp: Im gut sortierten Fachhandel ist Thymian-Honig erhältlich.

In der Naturheilkunde

Thymian bereit zum Trocknen
Thymian bereit zum Trocknen

Thymian gehört seit Jahrhunderten zu den wichtigsten Heilpflanzen und wurde deswegen zur Heilpflanze des Jahres 2006 gewählt. Er wirkt unter anderem

  • antibakteriell,
  • appetitanregend,
  • entzündungshemmend,
  • fiebersenkend,
  • krampflösend,
  • leicht antiviral,
  • schleimlösend
  • schmerzlindernd

und wirkt zudem Arterienverkalkung entgegen. Aufgrund seiner fantastischen Wirkungen wird er deswegen unterstützend bei

  • Bronchitis,
  • Entzündungen,
  • grippalen Infekten,
  • Husten,
  • Menstruationsbeschwerden,
  • Muskelkrämpfen,
  • Rheuma und
  • Verdauungsbeschwerden

eingesetzt. Dies geschieht in Form von Tee, Sirup oder Saft.

Gartenbista-Tipp: Auch bei unreiner Haut können Waschungen mit Thymian-Tee hilfreich sein.

Thymian trocknen – Anleitung

Es bestehen zwei verschiedene Möglichkeiten zum Thymian Trocknen:

  • An der Luft
  • Im Backofen

Bei beiden Methoden ist es wichtig, dass das Kraut vorher nicht gewaschen wird. Sollten sich Staub oder kleine Erdreste an den Pflanzenteilen befinden, so können diese einfach herausgeschüttelt werden.

Auch sollte grundsätzlich ein kompletter Stängel mitsamt Blättern und eventuell Blüten getrocknet werden. Je größer ein Pflanzenteil beim Trocknen ist, desto geringer ist sein Aromaverlust.

Gartenbista-Tipp: Vor der Verarbeitung verwelkte sowie verfaulte Blätter entfernen.

An der Luft

Für gewöhnlich werden Kräuter an der Luft getrocknet. Diese Methode hat sich bereits seit Jahrhunderten bewährt und gilt als die schonendste:

  • Mehrere Thymianstängel zu einem kleinen Sträußchen zusammenbinden
  • Sträuße kopfüber an einem dunklen und trocknen Ort aufhängen
  • Vier Wochen hängenlassen

Gartenbista-Tipp: Für ausreichend Luftzirkulation sorgen, damit der Thymian nicht schimmelt.

Thymian trocknen im Backofen

Wer seinem Thymian nicht so viel Zeit zum Trocknen geben möchte, kann ihn auch im Backofen haltbar machen:

  • Backofen auf 40°C vorheizen
  • Backblech mit Backpapier auslegen
  • Thymianstängel auf das Backblech legen, so dass sie sich nicht berühren
  • Kräuter mit Küchenkrepp abdecken
  • Blech in Ofen schieben
  • Backofentür verkeilen, so dass sie nicht komplett schließt
  • Temperatur auf 30°C herunterregeln
  • Thymian für drei Stunden trocknen lassen

Nach Ablauf dieser Zeit werden die Stängel einmal gedreht, danach wird die Temperatur auf 50°C erhöht. Nun muss der Thymian nochmals eine Stunde trocknen. Ist er dann immer noch nicht trocken genug, muss er gegebenenfalls noch einmal 30 – 60 Minuten im Ofen verbringen.

Gartenbista-Tipp: Zur Überprüfung der Trockengrades den Thymian zwischen den Fingern reiben. Zerbröselt er, ist er fertig.

So bewahre ich Thymian getrocknet auf

Optimal ist es, getrockneten Thymian in ein gut verschließbares Gewürzglas zu geben. Dieses wird an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahrt.

Thymian ernten

Thymian einfach abschneiden
Thymian einfach abschneiden

Beim Thymian Ernten kann eigentlich nichts falsch gemacht werden. Mithilfe einer Gartenschere werden die Triebe einzeln abgeschnitten.

Zeitpunkt

  • Der beste Zeitpunkt zum Thymian Ernten ist kurz vor der Blüte, da dann die ätherischen Öle und Wirkstoffe in hohen Mengen vorhanden sind.
  • Grundsätzlich sollte Thymian erst dann geerntet werden, wenn es zuvor mindestens zwei Tage nicht geregnet hat. Optimal wäre ein sonniger Tag.
  • Ideal ist eine Ernte am Vormittag. Zu diesem Zeitpunkt ist die Konzentration der ätherischen Öle sehr hoch, der Wassergehalt jedoch noch niedrig.
  • Keinesfalls sollte ab August noch Thymian geerntet werden, da ihm ansonsten die notwendige Winterhärte fehlt. Diese ist nur bei voll ausgebildeten Trieben gegeben.

Tipps & Tricks

Getrockneter Thymian ist geschmacksintensiver als frischer. Bei der Verwendung sollte dies beachtet werden; es empfiehlt sich eine geringere Menge.

 

Symbolgraphiken: © Madeleine Steinbach – stock.adobe.com; Ruslan Mitin – stock.adobe.com; petrrgoskov – stock.adobe.com


, Kategorie: Kräuter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.