Jamaika-Thymian: Pflege-Tipps für den Mexikanischen Oregano

Lesezeit: 6 Min.
Jamaika-Thymian, Plectranthus amboinicus
Jamaika-Thymian, Plectranthus amboinicus

Viele der hierzulande bekannten Kräuter können nur saisonal geerntet werden – nicht aber der Jamaika-Thymian. Das ganze Jahr über können ihm seine fleischigen Blätter und Triebe entnommen werden, so dass man immer eines der besten Küchenkräuter frisch zur Hand hat. Die Pflege des Plectranthus amboinicus ist nicht schwer; wir haben für Sie zusammengefasst, was dabei zu beachten ist.

Jamaika-Thymian, Plectranthus amboinicus – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Pflanzengröße/-höhe: 80 cm
  • Blütezeit: Spätsommer
  • Blütenfarbe: violett
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Substrat: Gemüseerde
  • Gießen: mäßig
  • Düngen: MärzSeptember wöchentlich; im Winter weniger
  • Schneiden: durch Ernte
  • Erntezeit: ganzjährig
  • Vermehrung: Stecklinge
  • Überwintern: im Haus
  • Verwendung: Küche, Naturheilkunde
  • Heilwirkung: antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend
  • Schädlinge & Krankheiten: keine bekannt

Allgemeine Informationen über diese Pflanze

Der Jamaika-Thymian, Plectranthus amboinicus, früher Coleus amboinicus v. variegatus genannt, stammt ursprünglich aus Afrika und Asien, was man bei seinem Namen nicht unbedingt vermutet hätte. Er ist auch unter den Bezeichnungen „Spanischer, Mexikanischer sowie Kubanischer Oregano“ bekannt, was ebenfalls keine Rückschlüsse auf seine Heimat liefert. Auch sollte man sich nicht von dem Namen „Thymian“ täuschen lassen: er ist kein Echter Thymian (Thymus vulgaris), sondern darf nur so heißen, weil er diesem geschmacklich sehr nahekommt.

Auch als Zierpflanze sehr interessant...
Auch als Zierpflanze sehr interessant…

Der Mexikanische Oregano wächst buschig und kann bis zu 80 cm hoch werden. Seine grün-weißen (in der Wildform grünen) Blätter sind recht fleischig und fassen sich samten an. Im Spätsommer bildet er wunderschöne violette Blüten, die ebenfalls essbar sind. Da er mehrjährig ist, lassen sich seine Blätter und Triebe das ganze Jahr über ernten. Doch Achtung: er ist nicht winterhart und muss demzufolge die kalte Jahreszeit zwingend im Haus verbringen.

Jamaika-Thymian Inhaltsstoffe

  • Ätherische Öle, unter anderem Carvavrol und Thymol
  • Bitterstoffe
  • Gerbstoffe

Verwendung in der Küche

Plectranthus amboinicus kann für jene Gerichte verwendet werden, denen ansonsten der Echte Thymian und/oder Oregano oder Majoran zugefügt werden. Er hat einen aromatischen Geschmack, wobei man es mit der Dosierung nicht übertreiben sollte: eine zu hohe Dosierung führt dazu, dass die Gerichte bitter schmecken.

Ansonsten können die Blätter zur Verfeinerung verschiedener Speisen verwendet werden:

  • Dips
  • Eintöpfe
  • Fisch
  • Fleisch
  • Gemüse
  • Kräuterbutter
  • Kräuterquark
  • Salate
  • Soßen
  • Suppen

Auch zur Herstellung von Kräuteressig sowie -öl ist der Jamaika-Thymian bestens geeignet. Einfach ausprobieren, wo man ihn individuell am liebsten einsetzen möchte…

Jamaika-Thymian als Heilpflanze

Auch in der Naturheilkunde kann die Pflanze sehr gut verwendet werden. Sie wirkt unter anderem:

  • antibakteriell
  • entzündungshemmend
  • krampflösend
  • schleimlösend

Aufgrund dieser Wirkungen wird sie gerne unterstützend gegen

  • Entzündungen im Rachenraum,
  • Erkältungskrankheiten,
  • Husten
  • Kopfschmerzen sowie
  • Magen-Darm-Beschwerden

eingenommen, und zwar in Form von Tee. Dieser wird aus frischen Blättern hergestellt.

Auch äußerlich ist der Tee einsetzbar, und zwar gegen alle möglichen Hauterkrankungen wie Akne.

Gartenbista-Tipp: Zum Lindern des Juckreizes Blätter auf Insektenstichen zerreiben.

Ist er giftig für Tiere?

Grundsätzlich gehört der Jamaika-Thymian überhaupt nicht zu den Giftpflanzen. Es sind auch keine Fälle bekannt, in denen sich ein Hund oder eine Katze an einer solchen Pflanze vergiftet hätte. Auch der Echte Thymian stellt keine Gefahr für Haustiere dar. Da es jedoch nicht hundertprozentig erforscht ist, inwieweit tatsächlich eine Gefahr von der Pflanze ausgeht, sollte vorsorglich darauf geachtet werden, dass kein tierischer Mitbewohner an ihr knabbert.

Jamaika-Thymian Pflege

Ob in der Naturheilkunde oder in der Küche: der Mexikanische Oregano erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird inzwischen von vielen Hobbygärtnern kultiviert. Dies ist nicht besonders schwierig: seine Pflege ist recht einfach und stellt auch Anfänger vor keine größeren Schwierigkeiten.

Standort

Junger Jamaika-Thymian
Junger Jamaika-Thymian

Die dekorative Pflanze kann entweder ganzjährig im Haus oder Wintergarten kultiviert oder aber den Sommer ins Freiland gestellt werden. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, wobei die direkte Mittagssonne bei jungen Pflanzen leichte Verbrennungen an den Blättern hervorrufen kann und demzufolge gemieden werden sollte. Im Freien ist zudem darauf zu achten, dass sie vor Regen geschützt ist, da sie eine trocknere Umgebung bevorzugt. Auch kann der Spanische Oregano ins Beet gepflanzt werden, wobei auch hierbei zu viel Nässe zu vermeiden ist.

Substrat

Ideal ist eine Gemüseerde aus dem Fachhandel. Wenn der Jamaika-Thymian jedoch nicht verwendet werden soll, sondern lediglich als Zierpflanze dient, kann er in handelsüblicher Kübelpflanzenerde kultiviert werden.

Gießen

Der Wasserbedarf ist mäßig. Gegossen wird erst dann, wenn das Substrat bereits etwas angetrocknet ist, wobei die Wassergaben ruhig großzügig ausfallen können. Staunässe vermeiden!

Jamaika-Thymian düngen?

Damit die kleine Pflanze sich gut entwickeln kann, sollten ihr regelmäßig Nährstoffe zugeführt werden. Dies geschieht in Form von Gemüse-Flüssigdünger, der von April bis September wöchentlich zusammen mit dem Gießwasser verabreicht wird. Im Winter ist es ausreichend, etwa alle drei Wochen zu düngen. Ausnahmen bestehen lediglich bei jenen Pflanzen, die kühl überwintert werden: sie benötigen nur alle acht Wochen ein paar zusätzliche Nährstoffe.

Schneiden

Ein Schnitt zur Verschönerung der Optik ist nicht notwendig, ebenso wenig ein Pflegeschnitt. Die Schneidemaßnahmen erfolgen in der Regel in Form der Ernte, wobei diese ganzjährig durchgeführt wird.

Vermehrung möglich?

Es ist ganz einfach, seinen Jamaika-Thymian zu vermehren, und zwar durch Stecklinge. Diese können ganzjährig geschnitten und in feuchte Erde gesteckt werden. Die Pflanzgefäße kommen dann an einen hellen und warmen Standort ohne Mittagssonne; in der Folgezeit sollte das Substrat immer feuchtgehalten werden. Nach etwa vier Wochen bilden sich neue Triebe als Zeichen dafür, dass die Bewurzelung erfolgreich gewesen ist.

Mexikanischen Oregano überwintern

Die dekorative Duftpflanze kann Temperaturen bis -5° C vertragen. Dennoch sollte man als echter Pflanzenfreund nicht so lange mit dem Einräumen warten. Ins Haus muss der Jamaika-Thymian sowieso, da bietet es sich an, ihn zusammen mit en anderen nicht winterharten Gewächsen im Herbst in ein Winterquartier zu bringen.

Was ist dabei zu beachten?

Im Winter sollte die Pflanze in einem hellen Raum stehen bei Temperaturen zwischen 15° C und 18° C. Idealerweise bekommt sie ein Plätzchen auf einer Fensterbank, wobei sie auch die Wintersonne nicht so gut verträgt und ein wenig vor ihr geschützt werden sollte. Etwas weniger gießen und nur alle acht Wochen düngen.

Steht der Jamaika-Thymian ganzjährig an derselben Stelle in der Wohnung, sollte er auch im Winter mehr Nährstoffe bekommen: etwa alle drei Wochen.

Ernten & Konservieren

Ganzjährig ernten und frisch verarbeiten
Ganzjährig ernten und frisch verarbeiten

Die fleischigen Blätter können ganzjährig geerntet werden. Demzufolge ist eine Konservierung nicht notwendig, zumal sich diese ein wenig schwierig gestaltet: es dauert sehr lange, bis ein solches Blatt trocknet.

Sinnvoll ist es, bei der Ernte komplette Triebspitzen zu entfernen, wobei ein Drittel des Triebes immer stehengelassen werden sollte. Diese Maßnahme führt dazu, dass der Jamaika-Thymian immer wieder aufs Neue austreibt und eine schöne, buschige Form behält.

Rezepte

In Indien sowie auf den Philippinen wird der Jamaika-Thymian auch als Indischer Borretsch bezeichnet – und ebenso verwendet. Die fleischigen Blätter können sowohl als Salatbeilage verzehrt oder gekocht, gedünstet sowie angebraten werden. Eine besondere variante ist eine Spezialität in Indien: etwas Pfannkuchenteig in eine Pfanne geben, ein paar Blätter hinzufügen und als aromatischen Pfannkuchen backen. Eine ungewöhnliche, jedoch ausgesprochen schmackhafte Variante…

Video-Tipp der Redaktion: Jamaika-Thymian im Steckbrief

Sie möchten gerne den Mexikanischen Oregano „live“ sehen? Dann sollten Sie sich folgendes Video anschauen:

▶️

 

Was ist noch interessant für Kräuterliebhaber?

Diese Fragen stellen Kräuterliebhaber häufig:

Wo kann man Jamaika-Thymian kaufen?

Im Fachhandel sowie online sind die Pflanzen erhältlich. Alternativ kann man sich auch jemanden suchen, der solch ein Gewächs bereits kultiviert, und ihn um ein paar Stecklinge bitten.

Ab wann der der Spanische Oregano wieder ins Freie?

Nach der Überwinterung kann die Pflanze ab März/April nach draußen gebracht werden. Wann es so weit ist, hängt von den individuellen Temperaturen ab: herrscht noch Frost, sollte der Jamaika-Thymian keinesfalls ins Freie. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, wartet bis nach den Eisheiligen (Mitte Mai).

Wie viel Jamaika-Thymian darf man essen?

Auch bei dieser Pflanze gilt: nicht übertreiben. Die Inhaltsstoffe sind zwar gesund, jedoch im Übermaß nicht empfehlenswert.

 

Symbolgraphiken: © Bill Ernest – stock.adobe.com; phanasitti – stock.adobe.com; aneta_gu – stock.adobe.com; iulia_n – stock.adobe.com


• 29. Juli 2021 • Kategorie: Kräuter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.