Gartenkresse Anbau: Pflanzen & Ernte

Sie denken, es gibt kein Küchenkraut, welches a) Freude beim Anbauen bereitet, b) ganzjährig zu kultivieren, c) gesund und d) auch noch sehr geschmackvoll ist? O doch, diese Pflanze gibt es, und zwar in Form der bescheidenen und pflegeleichten Gartenkresse. Im Gegensatz zu der Brunnenkresse wächst sie auch noch rasant schnell – zumindest beim Anbau im Haus.

Ob im Salat, Quark oder in Kräuterbutter oder einfach auf ein Brot gelegt: Gartenkresse verfeinert viele Speisen; Rezepte finden Sie hier. Zudem wirkt sie auch noch appetitanregend und hilft aktiv mit, die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen.

Gartenkresse Anbau im Haus

Gartenkresse ganz ganzjährig im Haus angebaut werden. die benötigt weder besondere Umgebungstemperaturen noch eine bestimmte Helligkeit um sich herum. Diese Pflanze gedeiht eigentlich immer und überall, und ist deswegen auch bestens für Anfänger geeignet.

Da der Samen der Gartenkresse am besten in starker Feuchtigkeit gedeiht, ist eine Verwendung von feuchtem bis nassen Küchenkrepp als Pflanzvlies empfehlenswert. Natürlich gedeiht die Kresse auch in Erde, aber dabei ist zu beachten, dass diese Anzucht etwas langwieriger ist als jene in Küchenpapier.

Geeignete Gefäße sind Schalen oder Teller, in die das feuchte Küchenpapier gelegt und gegebenenfalls noch mehr angefeuchtet wird. Nun werden die Samen gleichmäßig über das Papier gestreut. Bitte darauf achten, dass das Saatgut niemals austrocknet.

Nach 1-2 Tagen keimen die Samen. Die jungen Kressepflanzen müssen weiterhin täglich gegossen werden; nach circa einer Woche sind sie groß genug für die Ernte. Hierbei werden circa 2 cm von den grünen Blättchen abgeschnitten; die Stiele bleiben stehen.

Nach etwas einer Woche gehen die Kressepflanzen ein. Doch keine Sorge: mit denselben wenigen Handgriffen haben Sie schnell wieder eine neue „Kresseschale“ erstellt…

Gartenkresse Anbau im Garten

Natürlich kann die Gartenkresse auch im Garten kultiviert werden, und zwar bereits ab April. Da diese Pflänzchen aber nicht frosthart sind, empfiehlt sich eine Aussaat nach den Eisheiligen (Mitte Mai).

Als Standort bevorzugt die Gartenkresse einen sonnigen bis halbschattigen Platz und einen nährstoffreichen Boden. Auf Staunässe reagiert sie allergisch; sprich mit Eingehen. Diese ist also unbedingt zu vermeiden. Bitte trotzdem auf eine ausreichende Wasserversorgung der Gartenkresse achten; lässt sie ihre kleinen Blätterköpfchen hängen, leidet sie definitiv unter Wassermangel…

Wer seine Gartenkresse im wahrsten Sinne des Wortes in geordneten Bahnen haben möchte, kann eine Reihensaat praktizieren. Hierbei ist zu beachten, dass ein Abstand von 10 cm zwischen den einzelnen Reihen eingehalten wird.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit einer breitwürfigen Aussaat. Bei einer Aussaat im Freien ist die Keimdauer ein wenig länger als im Haus.

Gartenkresse Ernte

Ob im Freien oder im Haus gezüchtet: bei Gartenkresse gilt generell, dass die Pflanzen so lange wachsen gelassen werden, bis die grünen Blätter klar erkennbar sind. Dann abschneiden und essen – frisch, denn Kresse schmeckt weder im getrockneten Zustand noch wenn sie schon einmal eingefroren gewesen ist…

Gartenkresse Samen kaufen oder selbst züchten

Gartenkressesamen gibt es im Fachhandel käuflich zu erwerben. Wer aber bereits Gartenkresse besessen hat, kann auch aus dieser Samen für die nächste Aussaat gewinnen (oder für die übernächste oder über-übernächste: Kressesamen bleibt bis zu vier Jahre lang keimfähig). Wenn sich Blütenansätze auf den Pflanzen zeigen, ist die Zeit für die Ernte vorbei. Nun kann man die Blüten so lange stehen lassen, bis sie vertrocknen und sich gelbliche Kapseln an ihnen bilden. Diese pflückt man ab; in ihnen befinden sich die reifen Kressesamen.

Übrigens: Ein Nest aus Gartenkresse zu Ostern ist eine besondere Abwechslung zu der üblichen Dekoration. Auch gibt es diverse Tonfiguren, die eigens für die Kresseaussaat angeboten werden: Schafe, aus denen Rücken die Gartenkresse wachsen soll; Köpfe, die anstelle von Haaren Kresse besitzen; etc. Warum nicht einmal solch ein Ambiente für die Gartenkresse im Haus schaffen?!?

 

Graphik: © M. Schuppich-Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.