Bohnenkraut Steckbrief

Bohnenkraut Steckbrief
Bohnenkraut Steckbrief

Seit Jahrhunderten wird Bohnenkraut als Küchenkraut verwendet. Nicht nur  Bohnengerichten, sondern auch vielen anderen gibt es einen unverwechselbaren Geschmack. Zum Glück für jeden Gartenbesitzer ist der Bohnenkraut Anbau denkbar einfach und kann auch im Balkonkasten oder Blumentopf erfolgen. Wir zeigen hier einen Bohnenkraut Steckbrief.

Bohnenkraut Steckbrief von Gartenbista:

Bohnenkraut Anbau: Winterbohnenkraut oder Sommerbohnenkraut?

Das Winterbohnenkraut besitzt ein sehr ausgeprägtes, pfeffriges Aroma – weitaus kräftiger, als es beim Sommerbohnenkraut der Fall ist. Es ist halb-immergrün; das bedeutet, dass es einen Teil seiner Blätter im Winter verliert, den andern teil im Frühjahr. Seine dunkelgrünen Blätter wirken fast nadelartig. An den Triebspitzen des Winterbohnenkrauts bilden sich weiße oder violette Blüten.

Das Sommerbohnenkraut hingegen ist leuchtend grün und hat einen buschigen Wuchs. Die Blüten sind weiß bis rosa und zeigen sich den ganzen Sommer über bis zum Frostbeginn. Die Triebe des Sommerbohnenkrauts sind verzweigt und behaart.

360°-Video von dem Bohnenkraut (Satureja)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie das Bohnenkraut (Satureja) ausschaut.

360°-Video von dem Bohnenkraut (Satureja)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im März

Bohnenkraut Standort: Sonnig und windgeschützt

Bohnenkraut bevorzugt einen sonnigen Standort, der allerdings windgeschützt sein sollte. Doch auch an jedem anderen Standort wächst Bohnenkraut – nur eben nicht so üppig…

Bohnenkraut Aussaat im März

Bohnenkraut kann bereits im März im Haus vorgezogen werden. Im späten Frühjahr kann eine Direktsaat im Garten in Reihen erfolgen. Generell ist es wichtig, den Bohnenkrautsamen nur leicht mit Erde zu bedecken und ständig feucht zu halten (feucht, nicht nass!). Besonders pfiffige Gartenbesitzer setzen die Samenkörner gleich in einem Abstand von 20 – 25 cm zueinander – dies erspart ein späteres Umpflanzen. Wichtig ist generell, dass das Bohnenkraut nicht zu eng steht. Ist dies der Fall, bildet es mehr Stängel als Blätter.

Bohnenkraut Steckbrief: Pflege – Tipps

  • Bohnenkraut ist ausgesprochen genügsam; eine spezielle Pflege benötigt es nicht. Setzt man Bohnenkraut zwischen Bohnenpflanzen, so soll dies die schwarze Bohnenlaus fernhalten.
  • Bohnenkraut benötigt keinen besonderen Winterschutz.
  • Werden die Triebe des Bohnenkrauts regelmäßig gekappt, bilden sich ständig neue.

Bohnenkraut Ernte, Lagerung

Während das Winterbohnenkraut ganzjährig geerntet werden kann, erfolgt die Ernte von Sommerbohnenkraut in der Zeit zwischen Juli und Oktober, wenn das Kraut in voller Blüte steht. Die Triebe werden kurz über dem Boden abgeschnitten und zu kleinen Bündeln zusammengefasst. Diese werden dann kopfüber zum Trocknen aufgehängt und können so gelagert werden. Im trockenen Zustand in Dosen aufbewahrt, hält das Bohnenkraut allerdings noch länger.

Bohnenkraut mit Heilwirkung

Bohnenkraut besitzt nicht nur einen tollen Geschmack, sondern auch eine interessante Heilwirkung. Insbesondere wird Bohnenkraut krampflösend, appetitanregend und unterstützend bei Blähungen und Magen-Darm-Beschwerden.

Verwendet wird das Bohnenkraut als Tee. Zur Herstellung eines solchen wird ein Teelöffel getrocknetes Bohnenkraut mit 200 ml heißem Wasser übergossen und 10 min ziehen gelassen.

Bitte beachten Sie, dass gartenbista-Artikel nicht den fachlichen Rat eines Arztes, Heilpraktikers oder Physiotherapeuten ersetzen können. Außerdem übernehmen weder der Autor noch gartenbista das Risiko für eine Eigenbehandlung aufgrund dieses Artikels.

Symbolgrafiken: © silencefoto – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.