Bohnenkraut Anbau leicht gemacht

Dieser Artikel ist Teil 2 von 6 in der Serie Bohnenkraut

Wissenswertes zum Bohnenkraut Anbau

Bohnenkraut AnbauWährend man das einjährige Gartenbohnenkraut in der Regel zum Würzen benutzt, dient das Berg-Bohnenkraut vornehmlich zur Ölgewinnung, da sein Geschmack um einiges stärker und intensiver ist. Sowohl das einjährige Sommer-Bohnenkraut als auch das zweijährige Winter-Bohnenkraut kann gleichermaßen im Freiland als auch in Blumentöpfen oder Balkonschalen gezogen beziehungsweise ausgesät werden. Ebenso ist eine Vorzucht im Frühbeet oder im Gewächshaus möglich, falls es im Garten noch Bodenfrost gibt.

Was beim Bohnenkraut Anbau zu beachten ist

Nachdem es keinen Bodenfrost mehr gibt, kann man Bohnenkraut ab Mai direkt im Freiland aussäen. Dafür sät man etwa 50 Samenkörner auf einen Meter aus, drückt die Samen jedoch nur leicht an. Da Bohnenkraut ein sogenannter Lichtkeimer ist, sollte keine Erde auf den Samenkörnern liegen. Der Abstand zwischen den Pflanzreihen sollte möglichst zwischen 25 und 30 cm betragen, damit die Pflanzen sich voll entfalten können. Nach circa 14 bis 21 Tagen zeigen sich die ersten Keimlinge, die bei Bedarf vereinzelt werden müssen.

Wer sich für bereits gezogene Jungpflanzen vom Fachhändler entscheidet, sollte dann in einem Abstand von etwa 25 cm in der Reihe das Bohnenkraut anpflanzen. Das Kraut lässt sich aber auch im Gewächshaus oder Frühbeet bereits ab April vorziehen.

Der richtige Standort ist wichtig für ein optimales Wachstum des Bohnenkrauts

Wählen Sie für Ihr Bohnenkraut einen sonnigen und warmen Standort, der leicht feucht und windgeschützt ist. Auch wenn die Pflanze recht anspruchslos ist, sollten Sie auf einen nährstoffreichen und lockeren Boden achten, der auch gern kalkhaltig sein darf.

Auch wenn Bohnenkraut weit mehr Trockenheit verträgt als Nässe, sollten Sie beim Bohnenkraut Anbau darauf achten, dass die Pflanze besonders an warmen Sommertagen ausreichend Feuchtigkeit bekommt. Gießen Sie also regelmäßig und ausreichend.

Bei dem winterharten Bohnenkraut Anbau sollten Sie die Spitzen der Triebe vor und direkt nach dem Winter etwas kürzen, damit die Blattbildung und das Wachstum generell gefördert werden.

Verzichten Sie auf organischen Dünger

Auf organischen Dünger sollten Sie beim Bohnenkraut Anbau gänzlich verzichten. Wenn überhaupt, so können Sie Anfang Mai etwas stickstoffreichen Dünger verwenden. Ansonsten ist aber kein düngen notwendig. Sollten Sie bei Ihrem Bohnenkraut Anbau feststellen, dass die Pflanze von Mehltau oder Grauschimmel befallen ist, so hat sie unter Umständen entweder den falschen Standort oder ist falsch bewässert worden.

 

Foto: © Scisetti Alfio – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.