Bärlauch Samen – so ernte ich das Saatgut für die Aussaat

Lesezeit: 4 Min.
Bärlauchblüte vor der Samenreife
Bärlauchblüte vor der Samenreife

Überwiegend werden die Zwiebeln zur Anzucht des beliebten Waldknoblauchs verwendet. Es ist jedoch auch sehr gut möglich, die Vermehrung mithilfe von Bärlauch Samen vorzunehmen. Diese sind winzig klein und nur begrenzt keimfähig, weswegen bei der Aussaat einige Kriterien beachtet werden sollten.

Wie sieht Bärlauch Samen aus?

Das Saatgut an sich hat nichts Ungewöhnliches:

  • Kugelförmig
  • Schwarz
  • 2 mm groß

Interessant an ihm ist lediglich, dass es sich um einen Kaltkeimer handelt, und dazu noch um einen sehr langsamen. Dies bedeutet, dass die Samen einem Kältereiz ausgesetzt werden müssen, damit sie überhaupt keimen werden. Allerdings ist es nicht gesagt, dass dies tatsächlich bereits nach einem Winter im Freien geschehen wird. Viele Samenkörner benötigen zwei Kältereize, wodurch zwischen Aussaat und erster Ernte knapp zwei Jahre liegen.

Wann ist er reif?

Je nach Klima hat der Bärlauch Samen im Juni oder Juli seinen Reifezustand erreicht. Dies lässt sich sehr leicht daran erkennen, dass die Blüten zunächst grüne, danach schwarze Kügelchen bilden. Schwarz bedeutet Vollreife.

Ernte des Saatguts

Bärlauch Samen
Bärlauch Samen

Es bietet sich an, die Blütenstände mit den reifen Samen komplett abzuschneiden und bis zur Aussaat in einem luftdurchlässigen Beutel aufzubewahren. Natürlich könnte man auch die einzelnen Samenkörner entnehmen, jedoch ist dies etwas mühsam.

Darf man wilden Bärlauch Samen ernten?

Grundsätzlich ist es erlaubt, im Wald Bärlauch Samen zu ernten. Dabei sollte man sich jedoch wirklich sicher sein, dass es sich um den begehrten Waldknoblauch handelt, und nicht etwa um Samen von den ähnlich aussehenden Pflanzen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen.

Auch sollte man keinesfalls große bestände mitnehmen, sondern immer nur so viel, wie man tatsächlich für die Aussaat benötigt. Jeder massive Eingriff in die Natur sollte vermieden werden.

Bärlauch Samen Maiglöckchen Samen Herbstzeitlose Samen
Farbe schwarz gelblich-bräunlich braun-schwarz
Größe 2 mm 3 – 4 mm 1 – 2 mm
Form rund birnenförmig rund
Reifezeitpunkt Juni/Juli August Juli/August
giftig nein ja ja
Besonderheit Samen befindet sich in runden, roten Beeren Samen befinden sich in längliche

In folgendem Video kann man sehr schön erkennen, wie die Bärlauch Samen an der Pflanze heranreifen:

Bärlauch Aussaat – Zeitpunkt

Da der Bärlauch Samen immer mehr seine Keimfähigkeit verliert, je länger er gelagert wird, sollte die Aussaat möglichst schnell nach der Ernte erfolgen. Maximal vier Wochen sollte gewartet werden. Es ist allerdings kein Problem, wenn er bereits im Juli in die Erde kommt: da das Saatgut ohnehin (mindestens) einen Kältereiz benötigt, wird es nicht zu früh keimen können.

Vorbereitung

  • Reifes Saatgut
    Reifes Saatgut

    Boden auflockern

  • Unkraut entfernen

Eine Besonderheit sollte in sehr milden Regionen beachtet werden, in denen es nahezu unwahrscheinlich ist, dass die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken: es sollte ein Kältereiz simuliert werden, damit die Bärlauch Samen überhaupt auf den Gedanken kommen können, zu keimen. Dis geschieht wie folgt:

  • Reife Samen mit feuchtem Sand mischen; Verhältnis 1:3
  • Mischung in einen Beutel geben
  • Vier Wochen bei normaler Zimmertemperatur lagern
  • Danach vier Wochen bei Temperaturen zwischen -4° C und 4° C lagern

Anleitung

Bärlauch Samen in die vorbereitete Erde etwa zwei Zentimeter tief einarbeiten – so ist es landläufig üblich. Wer jedoch die kompletten Blütenstiele geerntet hat, kann es sich etwas einfacher machen: die Stiele werden auf das vorbereitete Beet gelegt und vorsichtig ein wenig in den Boden eingearbeitet. Angießen – fertig.

Aussaat im Topf möglich?

Waldknoblauch Aussaat sollte möglichst im Freiland erfolgen
Waldknoblauch Aussaat sollte möglichst im Freiland erfolgen

Sehr gerne würde manch ein Pflanzenfreund seinen Bärlauch im Topf aussäen, da ihm kein passendes Plätzchen im Freien zur Verfügung steht. Probieren kann man es, jedoch ist diese Art der Anzucht erfahrungsgemäß recht erfolglos. Dies liegt daran, dass es in Topfkultur nicht möglich ist, eine konstante Bodenfeuchte zu haben. ohne diese jedoch werden die Samen nicht keimen.

Gartenbista-Tipp: Im Frühjahr gibt es im Fachhandel Bärlauch Pflanzen zu kaufen, die auch im Topf kultiviert werden können!

Tipps & Tricks

  • Im ersten Standjahr sollten nur wenige Bärlauch Blätter geerntet werden, damit die Pflanzen nicht so viel Kraft verlieren
  • Schattigen, notfalls halbschattigen Standort wählen

Was ist noch interessant für Pflanzenfreunde?

Diese Fragen stellen Pflanzenfreunde häufig:

Kann man Bärlauch Samen essen?

Klingt war etwas seltsam, jedoch kann man tatsächlich das Saatgut essen. Hierfür werden die Samen im Juni geerntet, wenn sie noch grün sind. Sie können sehr gut – ähnlich wie grüner Pfeffer – zur Verfeinerung von Saucen, Fleisch- sowie Gemüsegerichten verwendet werden. Auch die reifen Samen können genutzt werden. Durch ihren knoblauchartigen, aromatischen Geschmack lassen sie sich in vielerlei verschiedenen Gerichten anwenden.

Was darf man vom Bärlauch essen?

Der Waldknoblauch ist in sämtlichen Pflanzenteilen ungiftig, dafür aber sehr aromatisch. Demzufolge bietet es sich an, sowohl Blätter, Blüten, Stiele sowie Samen zu verwenden. Die Ernte kann im Übrigen unabhängig von der Blüte erfolgen. Es bietet sich jedoch an, die Blätter bereits vor oder während der Blütezeit zu ernten, da sie später faserig werden und an Geschmack verlieren.

Wie pflanze ich Bärlauch?

Wer lieber die Vermehrung durch Zwiebeln durchführen möchten, der sollte dies im Herbst tun. Die kleinen Zwiebeln kommen etwa 5 cm tief in die Erde, wobei jeweils ein Abstand von 10 cm zwischen ihnen gelassen werden sollte.

 

Symbolgraphiken: © genioatrapado – stock.adobe.com; Christiane65 – stock.adobe.com; NikaM – stock.adobe.com; avoferten – stock.adobe.com


• 14. Januar 2021 • Kategorie: Kräuter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.