Bärlauch nach der Blüte ernten – das sollte ich beachten

Lesezeit: 4 Min.
Bärlauch Blüte
Bärlauch Blüte

Liebhaber des aromatischen Waldknoblauchs wissen, dass er am aromatischsten vor seiner Blütezeit ist. Allerdings ist es durchaus möglich, auch während oder sogar nach der Bärlauch Blüte die Blätter zu ernten. Dabei ist jedoch mit Qualitätsverlusten beim Geschmack sowie der Konsistenz zu rechnen.

 

Wann hat Bärlauch Blütezeit?

Die Hauptblütezeit geht von April bis Mai, kann jedoch aufgrund regionaler oder klimatischer Faktoren ein wenig eher beginnen beziehungsweise später enden.

Wie lange?

Für gewöhnlich endet de Bärlauch Blütezeit im Mai, kann sich aber bis in den Juni hineinziehen. Dies ist beispielsweise nach langen, kalten Wintern und ebensolchem Frühling der Fall.

Wie sieht die Bärlauch Blüte aus?

Blühender Waldknoblauch
Blühender Waldknoblauch

Die Bärlauch Blüte selbst sitzt an Stängeln, die bis zu 30 cm lang werden können und aus dem Boden emporwachsen. Zunächst bilden sich zarte weiße Blütenstände, aus denen sich dann die eigentliche Blüte entwickelt, die sternförmig ist. Sie sitzt an einem etwa 2 cm langen Blütenstängel, tritt jedoch niemals alleine auf: bis zu 20 Einzelblüten treffen aufeinander, so dass sie eine kugelige Form bekommen.

Aufgrund der ähnlichen Blätter kann der Waldknoblauch leicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechselt werden. Anhand der Blüte ist jedoch eine Identifikation leicht:

  Bärlauch Maiglöckchen
Blütezeit April – Mai Ende April – Anfang Juni; Hauptblüte im Mai
Farbe der Blüten weiß weiß, selten rosafarben
Anordnung halbkreis- oder kreisförmig an einem langen Stiel aufgereiht am Blütenstängel
Form sternförmig glockenförmig
Geruch überwiegend neutral, gegebenenfalls leicht nach Knoblauch intensiv duftend

In folgendem Video lassen sich die Unterschiede zwischen den beiden Pflanzen sehr schön erkennen:

Waldknoblauch Erntezeit

Bereits im März zeigen sich die ersten frischen, grünen Blätter. Sie sind zu diesem Zeitpunkt besonders zart und saftig. Von da an bis in den Herbst hinein kann die Bärlauch Ernte erfolgen.

Gartenbista-Tipp: Bärlauch in den frühen Morgenstunden ernten!

Tipps

  • Die Bärlauch Blätter abschneiden und nicht etwa abreißen
  • Bärlauch Blätter in freier Natur nur ernten, wenn er in ausreichender Menge vorhanden ist
  • Nicht mehr als zwei Blätter pro Pflanze entnehmen, damit der Fortbestand gesichert ist
  • Bei der Ernte keine Pflanzen zertrampeln

Achtung: In Naturschutzgebieten darf Bärlauch ebenso wenig geerntet werden wie andere Wildpflanzen!

Darf man Bärlauch nach der Blüte ernten?

Bärlauch verliert nach der Blüte an Aroma
Bärlauch verliert nach der Blüte an Aroma

Zunächst muss einmal mit dem Vorurteil aufgeräumt werden, dass Bärlauch nach der Blüte giftig wird. Dies ist nicht der Fall! Kein einziger Pflanzenteil ist zu irgendeiner Jahreszeit giftig. Unter gesundheitlichen Aspekten spricht also nichts dagegen, den Waldknoblauch während oder nach der Blüte zu verzehren.

Oder nicht?

Vom Frühjahr an bis in den Herbst kann Bärlauch grundsätzlich immer geerntet werden.

Nachteile der späten Ernte

In dem Moment, wo die Pflanze mit der Blütenbildung beschäftigt ist, geht das Aroma in die Knospen beziehungsweise Blüten. Dies führt zwangsläufig dazu, dass die Blätter weniger kräftig nach Knoblauch schmecken, als sie es vor der Blüte getan haben. Auch werden sie bitter, etwas fester und faseriger, wodurch es nicht ganz so angenehm ist, sie zu essen.

Gartenbista-Tipp: Später im Jahr die Blüten anstelle der Blätter zum Würzen verwenden!

Was ist noch interessant für Pflanzenfreunde?

Diese Fragen stellen Pflanzenfreunde häufig:

Kann man die Bärlauch Blüten essen?

Ebenso wie die anderen Pflanzenteile sind auch die Bärlauch Blüten ungiftig. Sie können sehr gut als Brotbelag und zur Verfeinerung von Dips sowie Kräuterquark verwendet werden.

Kann man Bärlauch aus dem Wald essen?

Der Waldknoblauch ist ebenso aromatisch und gesund wie die im heimischen Garten kultivierten Pflanzen. Ein Verzehr ist demzufolge sehr gut möglich, allerdings sollte zuvor eine gründliche Reinigung der Blätter erfolgen. Es besteht immer die Gefahr, dass Pflanzen aus dem Wald mit dem Fuchsbandwurm beziehungsweise seinen Eiern in Berührung kamen, der auch für Menschen nicht ungefährlich ist. Zudem sollte man sich eindeutig sicher sein, dass es sich tatsächlich um Bärlauch und nicht etwa um die sehr ähnlich aussehenden Maiglöckchen handelt.

Was kann man mit den Bärlauchknospen machen?

Wie die Blüten, können auch die Bärlauchknospen zur Verfeinerung von Quark, Soßen und Dips verwendet werden- als Belag auf ein Butterbrot sind sie ebenfalls bestens geeignet.

 

Symbolgraphiken: © Frau Lichtbild – stock.adobe.com; natagloubuycha – stock.adobe.com; eflstudioart – stock.adobe.com


• 30. Oktober 2021 • Kategorie: Kräuter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.