Anis Pflege, Standort, Aussaat & Lagerung

Summ summ summOb als Gewürz oder für die Weihnachtsbäckerei: Anis ist heutzutage aus der modernen Küche nicht mehr wegzudenken. Aufgrund seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten hat sich der Anis im Laufe der Jahre zu Anis, die Heilpflanze des Jahres 2014, ist nicht nur eine beliebte Heil- und Würzpflanze, sondern kann auch im eigenen Garten angebaut werden. Der Anis benötigt zwar etwas mehr Aufmerksamkeit und Pflege als manch andere Pflanze, jedoch ist der Anis Anbau in der Regel von Erfolg gekürt – vorausgesetzt, es werden einige Tipps beachtet…

Anis– Steckbrief Gartenbista.de

Anis Standort

Der Anis ist ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet. Naheliegend also, dass er an einem warmen und sonnigen Standort angebaut werden möchte. Optimal ist es, wenn dieser auch noch windgeschützt ist.

Anis bevorzugt einen nährstoffreichen und durchlässigen Boden, der nicht zu trocken sein darf. Staunässe darf sich allerdings auch nicht bilden…

Anis Aussaat

Es ist ratsam, von der Vorjahresernte Samen zurückzubehalten, und diese für die Anis Aussaat zu verwenden.

In der Zeit zwischen Februar und Mai kann der Anis im Hause vorgezogen werden – eine Freilandaussaat sollte erst nach den Eisheiligen (Mitte Mai) praktiziert werden. Besonders geeignet zur Anzucht sind Tongefäße, da in ihnen genügend Feuchtigkeit gespeichert werden kann. Diese ist immens wichtig: die Erde darf niemals austrocknen, sondern muss immer leicht feucht bleiben (nicht nass!). Haben die kleinen Anispflanzen eine Höhe von 5-8 cm erreicht, müssen sie pikiert werdenj

Ab Mai kann eine Direktsaat in Reihen ins Freiland erfolgen, wobei ein Reihenabstand von 20 cm eingehalten werden sollte. Auch hierbei ist es wichtig, die Erde feucht zu halten. Geduld ist im Übrigen auch gefragt: Anissamen lässt sich mit der Keimung etwas Zeit: bis zu vier Wochen kann es dauern, bis sich die ersten Keime zeigen.

Anis Anbau Tipps

  • Die Anisbeete sollten möglichst unkrautfrei gehalten werden.
  • Spätestens nach drei Jahren an derselben Stelle sollte ein anderer Standort für den Anis Anbau gewählt werden.
  • An heißen Tagen ist eine zusätzliche Wassergabe zu empfehlen.
  • Eine Düngergabe ist nicht notwendig.
  • Anis eignet sich sehr gut zur Abwehr von Blattläusen und Kohlweißlingraupen und kann deswegen zwischen anderes Gemüse gepflanzt werden.

star anise spice isolated on white background closeupAnis Ernte, Anis Lagerung

Die Blätter des Anis können frisch geerntet und als Würzkraut verendet werden.

Der bis zu 60 cm hohe Anis blüht im Juli/August. Danach beginnen seine Dolden nach und nach zu reifen, erreichen im September/Oktober ihren Reifehöhepunkt und sollten erst dann geerntet werden, wenn die Schalen einen bräunlichen Farbton annehmen. Es werden die kompletten Stiele abgeschnitten.

Wichtig ist, dass sie sehr gut trocknen. Dies geschieht am besten, indem sie zusammengebunden und kopfüber an einem trockenen, warmen Ort aufgehängt werden. Sinnvoll ist es, ein Tuch unterzulegen, um die herabfallenden Samen dort zu sammeln. Alle anderen, die nicht von selbst abfallen, werden in ein Tuch ausgeschlagen.

Sind die Samen getrocknet, können sie in Vorratsdosen oder Papiertüten aufbewahrt werden. Dabei ist zu beachten, dass Anissamen nur drei Jahre lang sein Aroma und seine Keimfähigkeit behält.

Regelmäßiges Jäten wichtig!

Ein warmer Standort ist absolut notwendig für einen reichen Ertrag. Optimal ist ein sonniger, gerne windgeschützter Platz, beispielsweise auf der Südseite eines Grundstücks.

Während des Wachstums im Beet benötigt der Anis kaum Pflege; lediglich ein regelmäßiges Jäten ist wichtig. Unkraut im Anisbeet kann den Tod der Anispflanzen bedeuten, da diese sehr zart sind und dem Wildwuchs nichts entgegen zu setzen haben.

Anis Heilwirkung

Anis wirkt unter anderem antibakteriell, schleimlösend, krampflösend, entspannend und harntreibend. In der Naturheilkunde wird er deswegen unterstützend eingesetzt bei

  • Blähungen
  • Bronchitis
  • Erbrechen
  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Magenkrämpfen
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsbeschwerden.

Üblicherweise wird Anis in Form von Tee eingenommen. Dieser wird hergestellt, indem ein Esslöffel Anissamen zermörsert und mit 200 ml kochendem Wasser übergossen wird. Nachdem das Getränk 10 Minuten ziehen gelassen wurde, wird es gefiltert und kann getrunken werden. Auch ist es möglich, Anis zusammen mit anderen Heilkräutern einzunehmen, beispielsweise mit Fenchel.

Bitte beachten Sie, dass gartenbista-Artikel nicht den fachlichen Rat eines Arztes, Heilpraktikers oder Physiotherapeuten ersetzen können. Außerdem übernehmen weder der Autor noch gartenbista das Risiko für eine Eigenbehandlung aufgrund dieses Artikels.

Graphik: © Heidi Fuchs – Fotolia.com; © Natika – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.